✩Mini Apple Hand Pies

 und hat für euch eine sehr schöne Geschichte zum Apple Pie mitgebracht:
Auch wenn ich in dem Sinne nicht wirklich Weihnachten feiere, sind die Dezembertage für mich doch immer eine schöne und besinnliche Zeit. Ja, für mich ist es eigentlich oft noch schöner als für andere, weil ich mir keinen Geschenkstress mache und keinen nadelnden Baum in den 2. Stock tragen muss, damit die Katze tagtäglich Nadel für Nadel abträgt und in der Wohnung verteilt. Kurzum: Ich kann die Adventszeit wirklich genießen.
Und zum Genuss gehört natürlich auch leckeres Essen: All die leckeren Plätzchen und Lebkuchen. Und wärmende Heißgetränke gegen kalte Hände! Es duftet nach Zimt und gebrannten Mandeln. Man macht es sich einfach gemütlich.
Eine ganz wunderbare Weihnachtszeit hatte ich im Jahr 2010. Ich war in Kalifornien und habe meine dort lebende Schwester besucht. Zusammen mit jüdischen und christlichen Freunden haben wir eine Art Multi-Kulti-Weihnachtsfest am 25. Dezember gefeiert und uns davor durch all die feinen Feiertagsleckereien gegessen. Klassischer Apple Pie gehörte natürlich dazu.
Auf einer meiner USA-Reisen habe ich dann auch Hand Pies für mich entdeckt – am Stiel, in der Hand oder auf dem Teller handelt es sich dabei um kleine, knusprig-zarte Pies mit saftiger Füllung. Neben Äpfeln passen Blaubeeren auch ganz fabelhaft. Oder auch Birnen, Pfirsiche, Nektarinen oder Himbeeren. Je nach Saison kann man jegliches Obst in diese leckeren Teigtaschen packen. Sie haben genau die richtige Größe für eine Person, lassen sich gut teilen, mitnehmen oder verschenken.
Mein Geschenk für die Adventszeit an euch ist ein ganz einfaches Rezept für Apple Hand Pies – mit knusprigem Teigmantel, zimtigen Apfelstücken, sahnigem Karamell und einem Hauch von Meersalz. Ein ganz wunderbarer Genuss in der Adventszeit.

“ Mini Apple Hand Pies

mit Meersalz und Karamell „



Für den Teig:
250 g Mehl
1 Prise Salz
200 g kalte Butter in Stücken
100 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
reichlich Mehl für die Arbeitsfläche
Für die Füllung:
3 mittelgroße Äpfel, z.B. Rubinette, Braeburn oder Jonagold
1 El Zitronensaft
50 g Zucker
1 Tl Zimt
2 El Mehl
10 weiche Karamellbonbon, zum Beispiel 
„Sahne Muh-Muhs“
1 Ei
1 El Milch
etwas flockiges Meersalz, zum Beispiel Maldon Sea Salt
Zucker zum Bestreuen




Mehl und Salz in eine Rührschüssel, die Küchenmaschine oder einen Food – Prozessor geben.
Die Butterstücke dazugeben und etweder mit dem dem Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine bzw. den Messern des Prozessors nur so lange mit dem Mehl vermixen, bis ein bröseliger Teig entsteht. 
Den Frischkäse dazugeben und nur so lang weitermixen, bis sich alle Zutaten verbunden haben.
Den Teig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche stürzen und jetzt noch mal kräftig unter Zugabe von etwas weiterem Mehl durchkneten, bis der Teig zusammenhält, nicht mehr klebt und sich gut ausrollen lässt.




Das Teigstück erst zu einer Kugel formen, dann zu einer flachen Scheibe ausrollen oder drücken, in Frischhaltefolie einschlagen und etwa 30-60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Währenddessen die Füllung zubereiten.

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier oder einer Backmatte auslegen.
Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in etwa 5 mm große Würfel schneiden.
In eine ausreichend große Schüssel geben und den Zitronensaft darüber träufeln.
Zucker, Zimt und Mehl in einer kleinen Schüssel gründlich vermischen, dann über die Äpfel geben und alles gut verrühren, bis die Apfelstücke alle von der Zuckermischung bedeckt sind.
Die Karamellbonbons in grobe Stücke hacken.
Ei und Milch in einem kleinen Schälchen gut miteinander verquirlen.


Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf der gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 3-4 mm dick ausrollen. Mit einem runden Ausstecher oder einem breiten Glas mit etwa 8-10 cm Durchmesser insgesamt etwa 20-24 Kreise ausstechen. Dafür die Teigreste zwischendurch immer nur kurz durchkneten und erneut ausrollen, bis der Teig verbraucht ist.
10-12 der Teig Kreise mit leichtem Abstand zueinander auf das Blech legen und jeweils etwa 1 El der Apfelmischung in die Mitte des Teigs geben. Darauf dann ein paar Stücke der Karamellbonbons verteilen und zuletzt eine gute Prise des Meersalz darauf streuen. Zum Schluss die Ränder der Teigplatten mit dem verquirlten Ei bestreichen.
Wenn alle Teigstücke belegt sind, kommen nun die Oberseiten darauf.
Dafür die übrigen Teigkreise vorsichtig durch Drehen im Handteller etwas vergrößern. 
Die Oberseiten dann auf die Apfelfüllung legen und die Ränder leicht auf dem unteren Teigstück andrücken. Mit Hilfe einer Gabel nun beide Teigstücke an den Rändern miteinander zusammendrücken und verbinden. Dadurch entsteht auch das schöne Muster im Teig.
Die Oberseite der Pies nun mit einem scharfen Messer ein- bis zweimal einritzen und dann mit dem restlichen Ei bestreichen und nach Belieben mit etwas Zucker bestreuen.
Das Blech nun in den Ofen schieben und die Pies etwa 15-20 Minuten backen, bis sie knusprig und goldbraun gebacken sind.
Auf einem Kuchengitter leicht auskühlen lassen und die Hand Pies noch lauwarm oder ausgekühlt servieren. Dazu passt gut Vanilleeis.
Die Pies lassen sich luftdicht verpackt auch gut 1-2 Tage aufbewahren.

Nach einer Idee 
von 
Just A Taste

Vielen Dank, liebe Karin, dass ich eines deiner Türchen mit einer kleinen Geschichte und einem adventlichen Rezept befüllen dürfte.

Ich wünsche dir, deiner Familie und natürlich deinen Lesern eine ganz wunderbar besinnliche und fröhliche Weihnachtszeit und ein schönes Fest!
✩ ✩ ✩ 


Liebe Maja,
„vielen Dank für diese herrlichen Apple Pies samt Geschichte“
Man kann  Zimt und Apfel riechen.

Ein tolles Rezept was ich ganz bestimmt mal ausprobieren werde.
Und ich liebe Maldon Salz!!! 😉
Für euch liebe Leser, kommt hier:

Mein Lieblingspost von moey`s kitchen
Zimtige Grüße

eure

Lisbeth´s

 

 

Kategorien: Allgemein

Das könnte dich auch noch interessieren:

(M)Ein wundervolles Wochenende........
Tanzpartner gesucht
✩ Casa di Falcone
Lisbeth`s sagt mal Ahoi

2 Kommentare

  1. Oh wie lecker – ich möchte mich jetzt direkt durch diese Seite futtern <3 toll!!!

  2. Vielen lieben Dank für die wunderbare Aufbereitung und den schönen Platz in deinem Adventskalender 🙂