Energie-Kekse aus dem Buch „Mundart“ & Buchverlosung

Energie-Kekse-Mundart

Österreich bedeutet für mich, Vorarlberg, Bregenzerwald, Hittisau, gesundes Essen, göttliche Weine, Natur pur, schönste Schneelandschaft, geniale Musik, liebenswerte Menschen, knuffige Ziegen, weiche Schafe, Kuhglocken, plätschernde Wasserfälle und Freundschaft! Und bitte den Bergkäse nicht vergessen Frau Buhl. Was habe ich immer ein Spaß, wenn wir vergessen haben einen Vorrat an Käse für zu Hause einzukaufen. Da gibt es doch tatsächlich einen Bergkäse-Automaten, der sogar Scheine wechselt;). Hittisau, meine zweite Heimat. Ich fühle mich dort so wohl. Jedes Mal, wenn wir die deutsche Grenze passieren und das Ortsschild Hittisau lesen, geht mein Herz auf. Da kommt eine riesengroße Portion Wärme, Freundlichkeit und Spaß auf mich zu. Ich liebe es dort sehr!

Energie-Kekse-Mundart

Eva Fischer, meine liebe Freundin die aus Dornbirn stammt, hat insgesamt zehn Vorarlberger Blogger zusammengetrommelt und ein Wahnsinns-Buchprojekt gestartet. Das Buch ist ein Träumchen. Wenn man es aufschlägt, riecht es lecker nach Buch, frischer Druckerschwärze und nach ziemlich göttlichen Rezepten;). Die vielen Köstlichkeiten vereinen sich mit wunderschönen Bildern und herrlichen Porträts sehr interessanter Menschen. Allesamt mega sympathisch und lustig. Und hübsch sind sie auch noch alle. Wo gibt es denn so was? Na im Vorarlberg.

Energie-Kekse-Mundart

Da hüpfen sie spaßig über Wiesen, hocken gemütlich an großen Holztischen, kochen, essen, trinken und philosophieren gemeinsam über das schöne Leben. Duftende Kräuter, grüne Wiesen und bunte Kühe rahmen dieses Bild ein. Dieses Buch ist so lesenswert. So unterschiedlich die Autoren, Köche und Fotografen auch sind, sie haben ein großartiges Rezeptbuch geschaffen. Es ist ein wertvolles Geschenk an all eure Freunde und vor allem für euch selbst. Man könnte mir jetzt vorwerfen, ich wäre voreingenommen, weil ich mindestens zwei Frauen aus diesem Buch über alle Maßen gern habe und sie als sehr gute Freunde bezeichnen darf. Aber hey, was soll ich machen. Das Buch ist gut. Punkt! Da nützt einem Vetternwirtschaft auch nix;).

Energie-Kekse-Mundart

Mir liegt der Duft vom Bregenzerwald noch in der Nase. Ich hatte dort Anfang Dezember schon meine persönliche weiße Weihnacht. Wie bestellt, schneite es dreißig Zentimeter Neuschnee in der ersten Nacht und man wurde am nächsten Morgen von einer traumhaften Winterlandschaft geweckt. Mein Herz geht über, wenn ich aus dem Fenster schaue. Jedes Mal erlebt man etwas Neues, etwas Anderes und jedes Mal ist es wunderschön. Ich habe ein Patenkalb in Hittisau, das ist letztes Jahr an meinem Geburtstag vor meinen Augen geboren. Wir wollten es Lisbeths nennen, leider war der Landwirt nicht damit einverstanden einen Bua, Lisbeths zu nennen. Verstehe ich irgendwie nich;).

Dann durfte ich eine unvergessliche Schlitten-Kutschfahrt mit dem schönsten Pferdegespann erleben. Durch all die verschneiten kleinen Feldwege, vorbei an Kirchen, Höfen und meterhohem Schnee. Für uns Nordlichter unfassbar und da lernt man so eine Thermo-Unnerbüx aber mal so richtig schätzen. Dieses Jahr durfte ich einen lieben Freund mit seiner grandiosen Band „Brassclub“ live auf der Bühne anfeuern. Was für ein Spaß. Bei minus 15 Grad haben wir draußen auf einer Skialm zwei Stunden lang jedes Lied mitgesungen und uns vor kreischenden Teenie-Groupies in Acht genommen. Allerdings musste ich bei „Wälderisch“ passen. Dat versteht so ein Fischkopp nich. Philip Lingg, der ist wohl ziemlich bekannt in Österreich, hatte einen Gastauftritt an diesem Abend und sein Lied summe ich immer noch vor mich hin. Ein toller Ohrwurm, wenn ich könnte, würde ich ihn euch mal kurz vor trällern;). „Vo Mello bis ge Schoppornou“bean i gloufa, d’Füaß hend mr weh tau.Weh tau, weh tau, weh tau……

Energie-Kekse-Mundart

Und da wären wir auch schon wieder bei „Mundart“. Meine Knaller-Eva hat erneut gezeigt, dass sie es absolut drauf hat, ihre Leidenschaft mit der Welt zu teilen. Es sind so wunderbare Blogger dabei.

Ganz vorne, meine Siegerziege, Gitte vom Blog goats.today. Wenn ich sie nicht hätte, ich hätte KEINE andere! Gitte mit ihrer Familie, macht Hittisau für mich so besonders und zu einem Ort, den ich für immer in meinem Herzen verankert habe. Danke dir dafür du warmherzige Lieblings-Elfen-Ziegen und Schaf-Mama.♡

Und jetzt darf man mir Vetternwirtschaft vorwerfen. Weil ich die Gitte so mag, habe ich mich für eines ihrer Rezepte aus dem Buch entschieden. Alle Rezepte im Buch sind toll! Eva habe ich schon mindestens zweimal auf meiner Lisbeths verbloggt und da lag es nahe, diesen Beitrag meiner Freundin Gitte zu widmen. Natürlich ist jedes Wort auch für all die lieben Autoren, die an diesem Buch beteiligt sind. Ihr habt das so so toll gemacht! Nur um einige zu nennen, da hätten wir die liebe und talentierte Jess von Vollmundig, die mega sympathische und lustige Nadin von „Die Glücklichmacherei“ und noch ganz viele andere Blogger. Sie alle lieben und teilen gutes Essen gerne mit anderen. Wie zum Beispiel: Omas Marillenknödel mit Nussbrösel und Kokosblütenzucker, Schwarzbrot Käsfladen, Forellen-Ceviche, Chili con Chocolate, Vorarlberg Schnitzkuchen oder meine heutigen köstlichen Energie-Kekse. Habt ihr Appetit bekommen? Na dann schnappt euch das Rezept und ab an den Ofen. Das ist ein feines Geschenk aus der Küche. Sie halten sich super und sie machen glücklich. Meine Version ist etwas abgewandelt mit kandierten Ingwerstückchen und getrockneten Aprikosen. Und da darf man jetzt nicht vergessen die gute Butter aus dem Bregenzerwald zu erwähnen. Wenn man Hittisau besucht, werden natürlich immer die besten Zutaten für zu Hause eingepackt. Hach, wenn ich könnte, ich würde mir eine kleine Alpe zimmern und mich in der Hühnerhaltung und Ziegenmilchproduktion versuchen. Da hätte ich dann auch eine Tracht an und würde mir vom besten Hof-Frisör in Lingenau die Haare zu einer kunstvollen Flechtfrisur stecken lassen. Wie lange es wohl dauern würde, bis ich ein Lisbeths-Café eröffnen würde?

Energie-Kekse-Mundart

Wer bis hier mitgelesen hat, dem ist wohl ziemlich klar, wie sehr ich diese Region liebe. Danke liebe Vorarlberger, danke liebe Eva, danke liebe Gitte, danke lieber Urs, dass ich bei euch sein und all die wunderschönen Dinge erleben darf. Und danke ihr lieben Hittisauer für euer Verständnis, wenn ich bei euch Norddeutsch brabbel und mich eigentlich keiner versteht, und ich trotzdem alles bekomme was ich möchte. Bis hinzu handgefilzten Hausschuhen. Wir verstehen uns halt;).

Und was wäre eine Buchvorstellung ohne Buchverlosung? Zwei von Euch können dieses beschriebene wunderbare Buch ganz bald in den Händen halten. Gerne dürft ihr hier unter dem Beitrag kommentieren. Die Teilnahmebedinungen stehen wie gewohnt unter dem Rezept. Ich freue mich auf eure Geschichten und bin gespannt, ob sich hier jemand traut, „Mundart“ zu schreiben.

Eine traumhafte Vorweihnachtszeit und bitte, probiert diese Kekse aus. Möchte ja nichts befehlen, aber man sollte sich auch nicht um sein eigenes Glück bringen. Hört nie auf neugierig zu sein, denn Neugier ist die Ingredienz jeden guten Rezeptes.

Ich werde vielleicht nie a köriga wäldar, aber s ́isch wia as isch.

Habe die Ehre.

♡ Lisbeths

Energie-Kekse-Mundart

 

Das Buch „Mundart“ dürft ihr bei eurem Buchhändler des Vertrauens erwerben oder bestellen. Oder ihr ordert es hier.

Die Österreicher dürfen es sich direkt beim Edition V Verlag bestellen.

Foto Credit: Alle Bilder aus dem Buch sind von Eva Fischer & Patrick Steiner.

 

Energie-Kekse aus dem Buch „Mundart" & Buchverlosung
 
Autor: 
Kategorie: backen, Kleingebäck, Cookies, Weihnachten,
Rezept von der zauberhaften Gitte vom Blog „goats.today" aus dem Buch „Mundart" von Eva Fischer
Zutaten
  • Für den Teig:
  • 350 g Dinkelmehl
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 150 kalte Butter
  • 100 g Honig
  • Trockenfrüchte [z.B. Feigen, Cranberries oder Datteln]
  • Hier habe ich kandierten Ingwer und getrocknete Aprikosen verwendet.
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise muscat
  • 1 Prise Nelkenpulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Sauerrahm oder Naturjoghrt
Zubereitung
  1. Für den Teig:
  2. Butter würfeln und Trockenfrüchte klein hacken.
  3. Alle Zutaten mit den Knethaken eines Handmixers verrühren.
  4. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu zwei gleich großen Rollen verarbeiten.
  5. Diese in Frischhaltefolie einpacken und im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde fest werden lassen.
  6. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen,
  7. Aus der Rolle ca.0,5-1cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  8. Ca. 15-18 Minuten backen, bis die Kekse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben.
  9. Tipp: Den weißen Schokoladenmann habe ich aus feinster Vivani Kuvertüre selbst gegossen.

 

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

● Teilnehmen kann jeder mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich, Schweiz.
● Das Mindestalter beträgt 18 Jahre
● Die Ermittlung vom Gewinner geschieht per Zufallsverfahren (Verlosung) und wird per Email kontaktiert.

Verlosung:

● Bitte kommentiert hier unter dem Beitrag und erzählt uns eure Geschichte aus Österreich.

● Sommer oder Winterzeit?

● Wer spricht Mundart und traut sich…;)

● Kommentarschluss ist am: Samstag 23. Dezember 2017, 23:59 Uhr MEZ

● Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

● Eine Barauszahlung oder Umtausch des Gewinns ist nicht möglich.

● Der Gewinn wird direkt vom Verlag verschickt und wird euch nach Weihnachten erreichen.

 

Nachtrag vom 26.12.17

Fröhliche Weihnachten wünsche ich Euch! Lieben Dank für all Euren tollen Kommentare und Geschichten aus Österreich. Es war eine große Freude sie alle zu lesen. Leider konnte ja nur eine Leserin gewinnen und dieses Mal darf sich Antje freuen. Herzlichen Glückwunsch. Du hast eine Email im Postfach mit der Bitte um deine Anschrift. Der Verlag kümmert sich schnellstmöglich um die Versendung. Genießt Eure Feiertage und kommt gesund ins neue Jahr.

 

 

Kategorien: Backen Kleingebäck Cookies Weihnachten Lisbeths Gäste

Schlagwörter: , ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

71 Kommentare

  1. Hi meine Liebe !
    Wir waren als Kinder immer zu oster zum Ski fahren in österreich! Das hat so viel Spass gemacht die bunten Eier im Schnee zu suchen! Ich würde gerne mal wieder Ski fahren. Natürlich haben meine Schwester und ich auch immer versucht so zu sprechen 😂 vlg Tine

    • Liebe Tine,

      danke für deinen Kommentar. Die Geschichte ist wirklich süß. Da ich ja auf FB schon geschrieben hatte, das doppelt gemoppelt nicht gilt, kann ich dich hier leider nicht bei der Verlosung berücksichtigen. Ich hoffe da sehr auf dein Verständnis.

      Liebe Grüße

      Karin

  2. Grias Di Lisbeth,

    auf Mundart schrei’m is koa Problem via mi, i kimm aus Bayern. Aber wahrscheinlich verstehd mi koana, wenn i auf boarisch schreib, deshalb mach i des liaba auf hochdeitsch.

    Ich bin oft und gern in Österreich und kann da einige Geschichten erzählen. Im vorletzten Sommer wanderten wir auf das Kitzbühler Horn. Oben am Gipfel war eine Ziegenherde – das ist natürlich genau das Richtige für mich. Wir packten unsere Brotzeit aus und ich gab den Ziegen natürlich auch was ab. Aber sie wollten alles. Als sie dann nichts mehr von unserer Brotzeit bekommen haben, fingen sie an, unsere Jacken und Rucksäcke anzuknabbern.

    Do ha’m ma g’scheid glacht, weil’s so schee war zum o’schaugn. Gern nimm i an der Verlosung teil.

    Pfiat Di
    Caro

    • Grias Di liebe Caro,

      und da hört es auch schon auf mit Bayrisch & Co. Herrlich deine Ziegengeschichte. Die können wir von der Küste mit Möven erzählen. Wobei die mega aggressiv auf alles losgehen und dich nebenbei noch an schietern;).Ich wünsche dir einen schönen Tag,

      süße Grüße aus dem Norden,

      Karin

  3. I bin Südtirolerin, in Dialekt hon i leidr in Minchn a bissl verlernt 😐.
    I wor amol as Kind in Wian, a Traumstodt!!

    • Wie schön liebe Inge,

      Wien ist aber auch ein Traum Städtchen.

      Liebe Grüße

      Karin

  4. Grias di, Karin!

    Heute gibt es von mir mal keine abgeschnittenen Nachrichten! ;-))

    Beim Lesen des Beitrags ist mir auch das Herz aufgegangen, denn ich bin aus Österreich, „genaua gsogt aus Obaöstareich“ und Eva Fischer zählt „VOI“ zu meinen Lieblingsbloggerinnen (ihre Bücher sind großartig und ich freue mich, dass heute ihr neues Buch erscheint

    • Ich habs schon befürchtet, aber dank Copy Paste bin ich noch im Rennen, um den ganzen Beitrag zu posten ;-)))

      „Wiast siagst, trau i mi“ ;-)))

      Ich liebe den Sommer und den Winter gleichermaßen. Für mich gibt’s nichts Schöneres, als in meiner „alten Heimat“ wandern zu gehen, im Sommer mehr bei Fuß, im Winter „quäle“ ich mich dann doch mehr mit den Schneeschuhen ein paar Hügeln rauf 😉

      Ich liebe meine Heimat und bin ein heimatverbundener Mensch, obwohl ich schon länger in der Stadt lebe, zieht es mich immer aufs Land! Dort kann ich am besten den Alltagsstress von mir abstreifen und Energie tanken.

      Das Keksrezept klingt großartig und ich werde es heute gleich nachbacken

    • Liebe Katrin,

      du bist die beste abgeschnittene Nachrichten Kommenatarin ever! Wie schön, Du bist Österreicherin. Ich habe ein großes Herz für dieses Land. Herzliche Grüße an dich,
      Karin

      • Übung macht die abgeschnittene Kommentator-Meisterin 😉 Ich glaube fest daran, dass ich es in Zukunft schaffen werde und die Technik es gut mit mir meint, sonst brauchst du ein bisschen Geduld und Gelassenheit ;-)) Ich bin schon tiefenentspannt, mich kann nichts mehr erschüttern! 😉

        Ich wünsche dir einen schönen Abend!

        Fühl mich richtig wohl in dieser netten Runde da 😉

        • So ein gesunder Optimismus ist doch was Feines. Ein bisschen Kommentar-Yoga, etwas Technik-Ayurveda und schon biste dabei;)

          einen schönen Abend

          liebe Grüße

          Karin

  5. Was für ein wunderschöner Beitrag liebste Karin!
    So schön wie du über meine Heimat schreibst! Wir freuen uns immer sehr, euch hier zu haben!
    Es ist so schön, wie du das alles schätzt!
    Auf unsere immerwährende Freundschaft trink ich heut!!!!
    Deine Gitte

    • Liebe Gitte,

      dankeschöööön! Ich trinke heute mit dir zusammen auf unsere Freundschaft an! Der Champagner steht kalt und man darf sich ja mal ein Schlückchen gönnen…..oder zwei….oder drei….

      Ganz liebe Grüße an euch,

      Küsschen Karin

      xxx

  6. Übrigens, das machst du sehr gut mit dem Wälderisch 😉❤️😍

  7. Auf ein Neues, mein erster Kommentar ist mal wieder im Rechnernirwana entschwunden..seufz..dabei habe ich ja – waaaaah!!!!! – gar keinen Grund zu seufzen.
    Vorhin klingelte unser sympathischer Postbote und balancierte einen Stapel Briefe und ein Päckchen auf seiner Hand und meinte grinsend das sei alles für uns! Uuuups! Whow! Tja und dann machte ich das Päckchen auf und heraus fiel…der helle Wahnsinn! Nein natürlich oder auch nicht natürlich, oh man ich noch aufgeregt, pffff, Theresas Buch!!!! Quelle surprise!!! Damit habe ich wirklich nicht gerechnet!! Eigentlich hättest du meine Freudenschreie und mein Freudengequieke hören müssen Lisbeth!! Selbst mein LieberMann strahlte mit mir um die Wette über mein Glück! Tausend Dank!!!!! Das erhellt unsere bisher leider etwas getrübte Weihnachtszeit ungemein…und unser Postbote ist jetzt aufgestiegen zu Super sympathisch!!!!
    Und zack hast du schon wieder so einen tollen Gewinn im Angebot, hehe…
    Auch auf dieses Buch hätte ich natürlich Lust, ach was red‘ ich auf dein ganzes Hittisau habe ich beim Lesen deines mal wieder so enthusiastische geschriebenen Beitrags Lust bekommen! Leider war ich bisher noch nie in Österreich, deshalb kann ich auch nicht mit Schmankerln aus der Region dienen, aber ich bin ja eh erstmal in den nächsten Wochen beschäftigt…
    Leider will ich noch die eingepackten Geschenke bemalen und noch was basteln und und und…oder doch lieber erst backen? Auch bei diesen Keksen läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen!
    Liebe Lisbeth, ich wünsche dir auch eine wunderschöne Weihnachtszeit mit lieben Überraschungen,
    liebe Grüße von einer immer noch staunenden Mone*

    • Liebe Mone,

      echt komisch mit den verlorenen Kommentaren….tut mir echt leid. Wie schön, dass du dich so freuen kannst und dein Mann gleich mit. Das Buch ist wirklich toll. Genieße es in Ruhe.

      Eine schöne Weihnacht und liebe Grüße

      Karin

  8. Liebe Karin,
    wieder ein wunderbares Rezept- steht schon auf der Nachbackliste.
    Vielen Dank für die vielen herrlichen Geschichten und Rezepte, die Du uns das ganze Jahr schenkst.
    Du weißt ja, wenn in Deiner Nachbarschaft mal was frei wird …
    Als Stadtkind bin ich halb im Pinzgau aufgewachsen und habe viel Zeit bei einem Bergbauern verbracht.
    Viele schöne Erinnerungen ❤️
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und ois guade fürs neue Jahr.
    Deine Astrid

    • Liebe Astrid,

      danke für deinen Besuch. Dein Adoptionsantrag ist fein abgeheftet;). Auch dir eine schöne Weihnacht.

      Ganz liebe Grüße

      Karin

  9. Hallo, liebe Lisbeth,

    Ich kann leider keine Geschichte aus Österreich erzählen, weil ich noch nie dort war 😢 aber ich hab auf Insta (oder war es in einem Kochforum🤔) eine gaaanz liebe Österreicherin kennengelern, mit der mich die Liebe zum Kochen, Backen und Basteln verbindet.

    Reicht das auch als Geschichte? Mundart kann ich auch nicht, weil ich ein Ruhrpott-Mädel bin und da gibt’s eben nur „Ruhrpottisch“ 😂😂

    Über das Buch würde ich mich aber trotzdem sehr freuen 😍😉

    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderbares Weihnachtsfest.

    Herzliche Güße aus dem Backstüffche
    Sandra

    • Liebe Sandra,

      na der Pott hat ja auch seine eigene Mundart;). Schön, dass dich eine Österreicherin durch deine Hobby’s begleitet. Jeder sollte eine haben;).

      Liebe Grüße

      Karin

  10. Liebe Karin,
    Hittisau kenne ich zwar nur vom Namen, aber ich liebe den Bregenzerwald auch. Seit 15 Jahren fahre ich mit fünf (mittlerweilen) ehemaligen Kollegen jedes Jahr Anfang März für ein verlängertes Wochenende nach Schoppernau. Die Skifahrer werden (altersbedingt) immer weniger, aber uns kommt es darauf an uns zu treffen, super leckeres Essen und die Landschaft zu genießen. Ich war auch schon mehrfach im September zum Wandern in Au und Umgebung… Ich kann Deine Begeisterung also absolut nachvollziehen!
    Das Buch hört sich toll an – ich würde es gerne gewinnen,dann könnte ich zu Hause noch besser in Erinnerungen schwelgen.
    Ich wünsche Dir schöne Weihnachten.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Liebe Claudia,

      wie schön! So macht Urlaub und Freundschaft Spaß. Eine schöne Weihnachtszeit und liebe Grüße,

      Karin

  11. Liebe Karin,
    es gibt da wirklich ein paar nette Geschichten aus den Urlauben in Österreich. Einmal sind wir über die Alm gewandert und plötzlich stand eine Kuh vor mir. Ich bin vielleicht erschrocken und witzigerweise rief ich in meiner Panik ‚Mama‘ , obwohl ich schon verheiratet und mit Mann dort war. Das war wohl der Urinstinkt. Nach dem Schreck mussten wir dann alle über meinen Ausruf lachen.. Ja und dann erinnere ich mich sehr gerne an die Salzburger Nockerl – ein TRAUM. Meine Mundart ist Hunsrückisch, dat iss ebbes schwer zu schrewe un gans annerscht wie in Österreich. Alles Guuche
    Liebe Grüße Annette

    • Liebe Annette,

      Man sollte Kühe nicht unterschätzen. Die können wirklich gefährlich werden. Das du nach deiner Mami gerufen hast, ist ja mega süß. Salzburger Nockerln hab ich auch auf dem Blog, falls du mal ein Rezept suchst;). Ich wünsche dir einen feinen Donnerstag.

      Ganz liebe Grüße

      Karin

      Hunsrückerisch…….kommt wahrscheinlich gleich nach Oldenburgisch, oder;).

  12. Mein erster Urlaub ohne Eltern. 4 Mädels mit dem VW Käfer. Hittisau, was kostet die Welt. War des schön. Wir mussten an der Grenze immer anhalten und die Zöllner fragten: Hams was zu verzolln? Ja, mir hen saumässig Spaß ghed. Scheene Feierdag aus em Schwobaland

    ,

    • Hahahahahahahaha……das waren noch Zeiten mit dem Mann vom Zoll;). Super! Dann kennst Hittisau ja, wie schön. Habt ihr den Käfer noch?

      Liebe Grüße

      Karin

  13. Liebe Karin,
    Meine beste Zeit in Österreich war im Sommer mit einer grossen Truppe an Freunden! Wir waren in einer Hütte mitten in den Bergen, waren tagsüber wandern und haben abends gut gegessen! Sommer in den Bergen! Liebe Grüße

    • Liebe Ann-Katrin,

      das klingt nach einer superschönen Tour. Ich wünsche dir eine schöne Weihnacht und liebe Grüße aus dem Norden,

      Karin

  14. Liebe Lisbeth!
    Wie gern würde ich dieses Buch gewinnen. Ich bin über Eva Fischer auf Deinen Blog gestoßen und lese zur Zeit alles nach, was ich bisher verpasst hab. Ich kann leider nicht in österreichisches Mundart schreiben, ich kann nicht mal schwäbisch schreiben, obwohl ich 19 Jahre meines Lebens im Hochschwarzwald verbracht habe. Aber da meine Mutter aus Hannover kommt, hab ich schon immer in einer „Sprachen-Patchwork-Familie“ gelebt. Mit meinem Umzug nach Wien vor 16 Jahren hab ich dann das Sprachenwirrwarr perfekt gemacht 😉
    Hier arbeite ich als Sängerin und habe schon ganz früh in einer Dialektband Mundart lernen dürfen. So richtig wie eine neue Sprache mit Audio-Hilfe (damals noch auf Kassette!!! 🙂 ). Ich fühl mich mittlerweile so pudelwohl hier und spreche mal hochdeutsch, mal österreichischen und mal schwäbischen Dialekt. Herrlich diese „Vermischung der Kulturen“….
    Das Kochbuch würde perfekt in meine Küche passen, in der ich genauso „multikulturell“ unterwegs bin wie in meinem restlichen Leben 😉
    Alles Liebe und jetzt schon schöne Feiertage!
    Antje

    • Liebe Antje,

      willkommen auf meiner Lisbeths. Ich hoffe du fühlst dich wohl bei mir. Ja, unsere Eva….das ist schon so ein Schätzchen. Deine Lebensgeschichte hat dich ja durch ziemliche viele Dialekte, Sprachen und Mundart geführt. Ich finde das toll. Dich würde ich gerne mal auf der Bühne sehen…..und dann rufe ich dir was auf Plattdeutsch zu;).

      Eine schöne Weihnachtszeit,

      Liebe Grüße

      Karin

  15. Hallo Karin,
    i hob meine Ausbuidung zua Heilpflanzenbotanikerin im Voaalbeag üba 2 Joare obsolviad.
    A draumhofte Gegend. Leida hob i im Moment weng Zeid meine Freinde im Voaarlbeag zua besuchn. Bei jedem Spaziergang in Minga, wenn i meine Kräuta sammle denke i an de Zeid im Voaarlbeag zrugg und gfrei mi darüba wos i ois gelernt hob.
    I würde mi üba des Buach narrisch frein und hüpfe dafia gern in den Lostopf.
    Dia a wunderscheens Weihnochdsfest
    Liab Griaß
    Martina

    • Herrlich liebe Martina!!! Danke für deinen Kommentar. Dann kennst du sicher auch die Kräuterhexe aus Egg. Die mit den Zirbenholz-Kissen? Ich liebe es.

      Eine schöne Weihnacht und liebe Grüße

      Karin

  16. Ich mag die Rezepte und Bücher von Eva sehr! Würde mich daher riesig über das tolle Buch freuen! Ich komme aus Österreich, aus dem Burgenland. Ich wohne direkt am schönen Neusiedler See. Besonders den Sommer hier mag ich. Da kann man so prima mit dem Rad um den See und durch den Nationalpark zu fahren, die Tiere in der Natur beobachten, im See baden, gemütliche Abende im Heurigen verbringen und einfach nur die Seele baumeln lassen. Ich spreche (natürlich) auch Mundart, außer in der Arbeit.

    • Du lebst in einer sehr schönen Gegend und dort gibt es einen meiner Lieblingsweine. Genieße deine Weihnachtszeit liebe Katharina.
      Liebe Grüße aus dem Norden,

      Karin

  17. Griaß Di Karin,

    mein Dialekt ist leider nicht österreichisch geprägt, aber ich erinnere mich noch gut an eine Episode im Sommer auf einer Alm nahe Walchsee in Tirol, als eine offensichtlich seeehr hungrige Ziege in der Gaststube tatsächlich versucht hat, in der Handtasche meiner Mutter nach etwas Essbarem zu suchen….

    Ich würde mich sehr freuen, das Buch zu gewinnen!

    Liebe Grüße
    Karin

    • Grias Di Karin,

      klingt nach Memory;). Ich liebe Ziegen und ich liebe diese schönen Geschichten. Herzlichen Dank dafür,

      eine schöne Weihnacht und liebe Grüße

      Karin

  18. In Mundort a Gschicht erzählen is ka Problem. Oiso, wos mi imma an Österreich im Summa innat, is des frische Hei auf da wiesn bei da oma. Des hot auf jeden Foi zu de båstn Tog im Johr ghårt. Bsunders mit de Cousinen im Hei liegen und späta den Gruch mit ham nehma.
    Über eier Buach würd i mi riesig gfrein, bsunders weil i dir scho länger foig und i mi liab vo dia inspiriern los.
    Wünsch da nu schene Weihnocht.
    Bussi Baba

    • Liebe Tine,

      es ist so mega lustig all diese Mundarten zu lesen;). Toll! Beim Lesen verstehe ich alles, sprechen sie aber auch mich ein….verstehe ich gar nichts mehr. Heugeruch ist übrigens eine wunderschöne Kindheitserinnerung. Ich wünsche dir schöne Feiertage.

      Liebe Weihnachtsgrüße Karin

  19. Ai des is jo mo was! So schei! Do hom sich so liebe Blogger zsammegedan un so was herrlisches kummt bei rum… ;D
    Mir woan frieher imma zwische Weihnachde und Silveschter Ski fohn… des war soo schei!
    Grieße aus Rheinhesse!

    • Liebe Ronja,

      danke dir sehr für deinen schönen Beitrag. Ganz viel Freude beim Skifahren und eine schöne Weihnacht.

      Liebe Grüße

      Karin

  20. Liebe Lisbeth; leider leider kann ich keine Geschichte über Österreich erzählen, den bisher sind wir immer nur durchgereist und nicht eingekehrt . Doch wenn ich deine „Liebeserklärung „ so lese , muss ich das wohl dringend ändern . Würde schrecklich gerne d as Buch gewinnen, dann könnte ich mich perfekt kulinarisch vorbereiten 😄
    Wünsche dir und deiner Familie wunderschöne Weihnachten
    LG Claudia

    • Liebe Claudia,

      das macht gar nichts. Man sollte aber wirklich mal anhalten und das Land genießen. Besonders die kleineren Dörfer sind so entzückend. Schöne Feiertage und liebe Weihnachtsgrüße,

      Karin

  21. Dahoam isch Dahoam

    • Das is wohl so liebe Janine;)

      Fröhliche Weihnachten und liebe Grüße

      Karin

      • Komisch, der Rest vom Text hat es weggelöscht..
        Dahoam isch Dahoam

        • Das kommt vor;) alles gut. Liebe Grüße
          Karin

          • Ich darf mich glücklich schätzen, im wunderschönen Bregenzerwald zuhause zu sein, an einem Ort, an dem andere Urlaub machen. Es gibt natürlich unzählige Geschichten über meine Heimat. Das schönste was mir ganz spontan einfällt ist, wenn wir im Sommer Grillwürste, selbstgemachte Fleischspieße und Gemüse (und natürlich auch noch etwas Ungesundes 😉) in unseren Fahrradkorb schmeißen, zur Bregenzerach radeln und nach einer Abkühlung die Jause bei einem Lagerfeuer zubereiten…ach ich freu mich schon wieder auf den Sommer!!
            Würde mich sehr freuen, wenn ich hier dieses tolle Buch gewinnen würde.
            Liebe Grüße aus den noch weißen Bergen (vielleicht bleibts noch bis Sonntag weiß ❄️)

          • Liebe Janine,

            du lebst ja im Paradies. Wie schön. Ich mag den Bregenzerwald so sehr. Eine schöne Tradition habt ihr da im Sommer. Der Winterzeit bei euch ist aber auch ein Träumchen.

            Schöne Weihnachten und liebe Grüße

            Karin

          • ..jetzt hat‘s endlich geklappt…blöde technik 😉

  22. Ich würde es soooo gerne gewinnen..es sieht so toll illustriert aus und die Rezepte himmlisch…🍾🥂

    • Liebe Heike,

      da freue ich mich natürlich sehr. Einen schönen Abend und liebe Grüße,

      Karin

  23. Jööö!!! Wie schön du das geschrieben hast!
    Vielen Dank für die lieben Worte! 😘