Gin-Tonic-Lemon-Curd-Cookies

Gin-Tonic-Lemon-Curd-Cookies-1_2015

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Lange Rede, kurzer Gin! So sieht es aus. Diese Kekse waren längst überfällig. Es gibt heute feinste Butterkekse, gefüllt mit einem „Gin-Tonic-Lemon-Curd“. Damit lässt es sich ganz wunderbar in den Frühling starten und man knuspert sich leicht beschwipst durch kleine fröhliche Geburtstagspartys, Dinner Einladungen oder andere ginlastige Anlässe. Ich finde das #oriGINell und wollte euch diese kleine Verführung nicht vorenthalten. Ist aber auch verdammt lecker diese Kombination aus feinem Mürbeteig und dem cremigen Lemon-Curd. Entstanden ist dieses Gebäck, weil ich mittlerweile keine Ahnung, zwölf verschiedene Gin-Sorten im Schrank stehen habe.

Gin Tonic Lemon Curd Cookies

Und weil ich die ja nicht alle austrinken kann, gehen sie zwischendrin einfach mal fremd und vergnügen sich in einem Keksteig oder verfeinern eine köstliche Füllung. Nun war es so, dass alle Gin Flaschen mich mit großen Gintastischen Augen angesehen haben und alle, ausnahmslos alle, wollten unbedingt ins Lemon-Curd und auf den Blog. Sie drängelten und schoben sich da im Regal rum, kickten die eine oder andere Pulle etwas unsanft, in die Etikettenrippen und versuchten sich so einen Vorteil zu verschaffen. Das macht ja eigentlich auch Gin, jedoch wußte ich ganz genau, welchen ich verwenden wollte. Meinen absoluten Favoriten. Dieser hat nämlich meinen Liebling „G’Vine“ vom ersten Platz verwiesen und „Mister Hendricks“ ebenso.

Gin Tonic Lemon Curd Cookies

Nicht das ich sie nicht mehr lieben würde, nein, aber mein aller aller liebster „Gin Mare“ hält sich nun schon seit mehreren Monaten auf Platz 1 und ich denke, da bleibt er auch noch eine ganze Weile hocken. Allen anderen Flaschen habe ich gut zugeredet, dass auch sie noch ihre Bestimmung finden werden und habe sie etwas beruhigt. Weil ich ein großes Herz für Gin habe, habe ich noch flott die Glasscheibe vom Schrank geputzt, damit sie auch alle einen schönen Ausblick haben. Nun ist wieder Ruhe im Regal und ich konnte meinen „Auserwählten“ ins zitronige Curd rühren. Köstlich, sage ich euch. Gin macht Sinn und wer so wie ich, ganz früher, keinen Gin Tonic mochte, der sollte mit dem Gin Mare einsteigen. Der ist so schön smooth und knallt auch nicht so weg;). Vom Hendricks könnte ich jetzt nicht mehr als zwei trinken. Der Gin Mare hat mich allerdings schon mal durch eine ganze Nacht begleitet. An dem kann man sich gut festhalten und der erfrischt so unglaublich toll.

Gin Tonic Lemon Curd Cookies

Mein Ganzjahres-Favorit: „Hauchdünne Bio Orangenschale, ein kleiner Zweig frischer Rosmarin und für mich das leckerste Tonic Fever Tree Mediterranean!“ Ganz besonders köstlich ist es auch, mit etwas Bitterorangen Marmelade. Einfach einen kleinen Klecks ins Glas geben, nicht umrühren, Gin und Tonic drauf und fertig. Das Leben kann so leicht sein;).

Ich wünsche euch mit diesen außergewöhnlichen Cookies einen traumhaften Sonntag und bin dann mal in der Küche, bei meinem Gin Mare und lass mal etwas Luft aus der Flasche, aber vorher muss ich euch aber noch eine lustige Geschichte erzählen.

Manchmal könnte man sich ja schlapp lachen vor lauter Originalität. Kürzlich eine Anekdote von einem Freund erzählt bekommen, der einem Gast in einer Hamburger Gin-Bar lauschte. Dieser bestellte einen : Jean Tonèt – (lasst es schön französisch klingen). Der Barkeeper war sichtlich verwirrt und fragte noch mal nach. Der Gast wiederholte: Einen Jean Tonèt bitte. Der mehrfach ausgezeichnete Barkeeper wollte nicht unhöflich erscheinen und fragte erneut, was denn in den Drink käme. Der Gast antwortete: Na, Jean und Tonèt.

In diesem Sinne, Salute & #nachunsdieginflut!

♡ Lisbeths

Gin Tonic Lemon Curd Cookies

 

Gin-Tonic-Lemon-Curd-Cookies
 
Autor: 
Kategorie: backen, Kleingebäck, Cookies, Getränke
Zutaten
  • Für den Teig:
  • 250 g Mehl
  • 125 g feinster Zucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Ei
  • 125 g kalte Butter
  • Für die Füllung:
  • 3 unbehandelte Bio Zitronen / Saft und Abrieb
  • 50 g kalte gewürfelte Butter
  • 150 g feinster Zucker
  • 2 Eier
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 30 ml Gin z.B. mein Lieblings Gin Mare
  • 20 ml Tonic z.B. mein Lieblings Fever Tree Mediterranean
  • Frischer Rosmarin für die Deko
  • Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
  1. Für den Teig:
  2. Mehl, Zucker, Ei, Salz und gewürfelte Butter zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  3. In Klarsichtfolie einwickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Den Backofen auf umläuft 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einem runden Ausstecher ausstechen.
  6. Für die Oberseite den Teig mit einem kleinen Glas mittig ausstechen.
  7. Die Kekse auf das vorbereitete Backblech legen und für ca. 8 Minuten goldbraun backen.
  8. Auf einem Gitter auskühlen lassen.
  9. Für die Füllung:
  10. Die Butter mit dem Zucker, Zitronensaft und Abrieb über einem Wasserbad verrühren.
  11. Die Butter sollte sich komplett verflüssigt und der Zucker aufgelöst haben.
  12. Die Eier verquirlen und zu der Zitronenbutter geben.
  13. Nun heißt es, rühren rühren rühren.
  14. Es sollte eine sämige Creme entstehen.
  15. Das klappt mit dem Schneebesen genauso gut wie mit dem Handmixer.
  16. Erst dann fügt man den Gin Tonic hinzu und rührt ca. 2 Minuten weiter.
  17. Die Creme vom Herd ziehen und abkühlen lassen.
  18. Bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.
  19. Für die Vollendung:
  20. Die Oberseite der Kekse mit Puderzucker bestäuben.
  21. Die Unterseite auf ein Backpapier legen und mit dem Gin-Tonic-Zitronen Curd bestreichen.
  22. Die Oberseite vorsichtig auf legen und trocknen lassen.
  23. Wer möchte, verziert mit frischem Rosmarin.
  24. Tipp: Die Kekse schmecken natürlich auch ganz wunderbar ohne Alkohol und lassen sich mit jeder Sorte von Curd füllen.
  25. Man sollte sie kühl lagern und nach einigen Tagen verzehrt haben;)

 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Gin Mare entstanden. Herzlichen Dank für die überaus schöne Zusammenarbeit.

 

 

Kategorien: Kleingebäck Cookies Getränke

Schlagwörter: ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

Post aus meiner Küche für die liebe Küchendeern
Zimtziegen
Schokoladenkekse {Tatortknabberei}
Käsekuchen im Apfel

11 Kommentare

  1. liebe lisbeths, you made sowas von my day! ich liebe deine curdigen ginkekse, und giggel mich weg mit der Jean tonét story! wieder mal ganz großes rosa kino!

    gin mare olé & liebe, total virenfreie besos!
    deine trrrricky tonét

    • Moin Tricky Tonèt,

      Geschichten die das Leben schreibt, sind doch wie eine Prise gutes Meersalz auf einem Stück Fleisch oder?

      Darauf einen Keks,

      gute Besserung und ganz liebe Grüße

      Karin (immer für eine Cocktailbestellung gut)

  2. Woooaaarrr… Was du backst sieht immer so toll aus. Ich komme gar nicht so schnell hinterher mit ausprobieren
    https://zimtmaedchen.de

    • Liebe Katharina,

      da freue ich mich aber sehr. Ja, ich weiß…… vielleicht sollte ich nur 1x die Woche ein Rezept zeigen;).

      Süße Grüße
      Karin

  3. Liebe Lisl!

    Das ist ja sowas von genau mein Geschmack!!! Kommst du bitte und backst mir die höchstpersönlich ???

    Schicke dir eine feste Umarmung aus Österreich!

    LG
    Catrin

    • Meine liebe Catrin,

      das ist wirklich eine sehr verlockende Idee und ich möchte dich unbedingt ganz bald wiedersehen. Das sollten wir uns beide für 2017 ganz dick hinter die Ohren schreiben;).

      Große Umarmung aus dem Norden,

      Küsschen Karin

  4. Liebe Karin, habe gerade durch trickytine den Weg auf Deinen Blog gefunden – das sieht ja mal sensationell gut aus. Könnte ich jetzt wunderbar für meinen Fernsehabend gebrauchen…. Liebe Grüße,Sabine

    • Liebe Sabine,

      willkommen auf meiner rosa Lisbeths und ganz viel Freude beim stöbern. Die Cookies sind schon sehr speziell und mega lecker. Ich wünsche dir einen schönen Abend und ganz liebe Grüße an meine wunderbare Trickytine.

      Süße Grüße

      Karin

  5. Tja, das erste was mir bei Gin einfällt, ist doch tatsächlich der Gin Tonic! DAAAAMALS noch, als ich meine Wochenenden mit Freunden in Discos verbrachte, war er ja meine erste Wahl … :)))) … . Danach wurden die Discos abgeschafft und für mich damit auch der Gin Tonic. Auf diese Weise darf er jetzt aber gern wieder zurückkommen :))) So verbindet sich dann etwas Feeling von Früher mit dem Genuß von heute! Köööööööstlich!!!
    xoxo
    Mariola

    • Hey du kleine Disco-Maus,

      er war also deine erste Wahl….so so;). Der Jean Tonèt……so ein Herzensbrecher. Das Wort „Disco“ hat ja wirklich was. Licht aus, Spot an…..und da ist sie….die absolute Nummer eins……Mariola mit ihrem Song: „Er war meine erste Wahl.“

      Den schönsten Tag im rauhen Berlin,

      Karin (wünscht sich gerade mit dir auf eine Tanzfläche)

  6. Dankeschön. Da freue ich mich und ja…. sie sind sehr lecker:).
    Süße Grüße
    Karin

Ein Pingback

  1. Zuckersüß 234 | Zuckerbäckerei sagt:

    Lisbeths, deine Gin-Tonic-Lemon-Curd-Cookies klingen ziemlich lecker.