Himbeereis und Tonka Waffeln

Die althochdeutsche Bezeichnung für Himbeeren lautet „Hintperi“ und bedeutet soviel wie Beere der Hirschkuh. Das gefällt mir;). Ich mag Kühe, ich mag Hirsche und ganz besonders mag ich Himbeeren. Frisch vom Strauch gepflückt schmecken sie mir am besten. Bei unzähligen Spaziergängen mit dem Lieblingshund trifft man manchmal auf wilde Himbeeren. Da bleibt sogar mein Vierbeiner „Herznase“ stehen und knabbert die süße Frucht direkt vom Strauch. Das macht er mit Brombeeren übrigens auch. Er weiß halt was gut und lecker ist. Seine größte Belohnung ist allerdings,

wenn er unsere leeren Eisbecher ausschlecken darf. Das liebt er. Kleiner Labrador Gourmet;). Hoffentlich trifft er nie auf ne flotte Hirschkuh;). Luca bellt nämlich gerne mal bunte Kühe an. Die sind ihm suspekt und ein bisschen zu groß. Er weiß genau, dass der Zaun ihn vor größeren Schäden verschont. Bei jedem Spaziergang traut er sich ein kleines Stück näher an die Kuh, macht aber ruckzuck einen eleganten Rückzug, sobald sich die gefleckte Madame bewegt.  Man mag es kaum glauben, aber Kühe können gefährlich werden, wenn Hunde ihnen zu nahe kommen. Ähnlich wie der Wolf, ist der Hund eine Bedrohung für die Kuh. Sie beschützen instinktiv ihre Herde und ihre Jungtiere. Ein Hund hätte keine Chance. Das trifft vielleicht nicht unbedingt auf reine Milchkühe zu, jedoch sollte man bei Wanderungen auf genügend Sicherheitsabstand achten.

Mein Himbeereis ist aber absolut ungefährlich und besteht nur aus feinen Produkten die uns die lieben Kühe liefern;). Sagenhaft cremig, süß, fruchtig und in Kombination mit der Tonkabohnen Waffel ein knuspriges und köstliches Sommer Dessert.

Himbeereis und Tonka Waffeln

Denkt immer daran, eine Kuh macht muh, viele Kühe machen Mühe;). In diesem Sinne wünsche ich euch einen beerigen Sonntag und verbleibe mit sonnigen Grüßen.

♡ Lisbeths

Himbeereis und Tonka Waffeln

 

Ein perfekter Gehilfe für Eiswaffeln, die zuckersüßen Gläser von Lieblingsglas.

 

Himbeereis und Tonka Waffeln
 
Autor: 
Kategorie: Eis, Dessert,
Zutaten
  • Für die Tonka Waffeln: [ca. 10 Stück]
  • 250 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 125 g warme Butter
  • 2 Eier
  • Abrieb einer Tonkabohne [ca. ½ Teelöffel] *
  • Für das Himbeereis:
  • 200 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 2 El Ahornsirup
  • 1 Tl Vanille-Paste
  • 200 ml kalte Sahne
  • 200 ml kalte, gezuckerte Kondensmilch z.b. von Milchmädchen
  • Für die Vollendung:
  • Kleine Zuckerperlen *
  • Waffeleisen für Eishörnchen [Beispiel] *
  • Waffelhorn *
Zubereitung
  1. Für die Waffeln:
  2. Butter, Zucker und Eier schön lange zu einer cremigen Masse aufschlagen.
  3. Mehl und Tonkabohne mischen und langsam einarbeiten.
  4. Den Teig abgedeckt für eine gute Stunde ruhen lassen.
  5. Den Eiswaffelautomat vorheizen und nach Bedienungsanleitung fortfahren.
  6. Den Teig esslöffelweise auf die Mitte der Backfläche geben und gut zudrücken, damit alle Feuchtigkeit entweichen kann.
  7. Die fertigen Waffeln sofort um das Waffelhorn legen und zu einer Eistüte formen.
  8. Tipp:
  9. In einer Keksdose halten sich die Waffeln mindestens eine Woche.
  10. Den Teig dünn ausbacken, dann lassen sich die Hörnchen besser formen.
  11. Für das Himbeereis:
  12. Die Himbeeren mit dem Ahornsiurp und der Vanille-Paste aufkochen lassen und fein pürieren, alles durch ein Sieb streichen.
  13. Die kalte Sahne steif schlagen.
  14. Die absolut kalte Kondensmilch zu der geschlagenen Sahne geben und verrühren.
  15. Kurz auf höchster Stufe zu einer festen Creme mixen.
  16. Das Himbeerpüree zu der Eiscreme geben und verrühren.
  17. Alles in den Behälter einer Eismaschine füllen und nach jeweiliger Anleitung fortfahren.
  18. Tipp: Wer mag, gibt noch ganze Früchte in die Creme.
  19. Alle mit einem * gekennzeichneten Produkte sind Affiliate Links.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

 

 

Kategorien: Eis Kleingebäck Dessert Süßes

Schlagwörter: ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

Zwetschgenknödel
Blaubeer Küchlein mit Tonkabohnen Butterstreusel
Rosa Holunder Donuts
Kirsch Brioche

4 Kommentare

  1. WOW WOW WOW
    Was für ein schönes Rezept! Ich mag Himbeeren seeehr, doch, um ehrlich zu sein, ist meine Rezeptliste von Speisen mit Himbeeren ganz klein. Deswegen bin ich für das Himbeereis ganz dankbar. Ich habe keine Eismaschine, deswegen muss ich völlig etwas fantasieren.
    Danke für neues Rezept und viel Inspiration beim Kochen!
    Karin

    • Hallo liebe Karin,

      herzlichen Dank! Du kannst Eis ganz wunderbar ohne Eismaschine zubereiten! Die gesüßte Kondensmilch macht das Eis sehr cremig. Alles gut verrühren und ins Eisfach stellen. Immer mal wieder rühren, so bilden sich keine oder kaum Eiskristalle. Ganz viel Glück und guten Appetit,

      süße Grüße

      Karin

  2. Als ich früher immer mit meiner Oma in den Dolomiten Urlaub gemacht habe war die oberste Regel: immer darauf achten wo die Kühe sind und sind keine da schau auf den Boden und rutsch nicht in ihren Hinterlassenschaften aus 😛

    Das Eis sieht sehr lecker aus und ich könnte gerade wirklich eins vertragen!!

    Liebe Grüße, Kathy

    • Liebe Kathy,

      deine Oma ist eine weise Frau. Eine schöne Kindheitserinnerung. Ganz liebe Grüße,

      Karin