Joghurt Schokoladen Brötchen

Oops i did it again. Renate, Renate deine Schokoladenbrötchen sehen zum niederknien aus und sie schmecken so göttlich, dass ich sie zweimal backen musste, um all die kleinen Süßschnuten in meiner Straße satt zu bekommen;). So ein wunderbares Rezept. Eigentlich mache ich meine Hefebrötchen genauso, bis auf die Kleinigkeit den Joghurt zu erwärmen. Das fand ich sehr spannend und die Hefe hat sich pudelwohl und aufgewärmt gefühlt. Hat sie mir zugeflüstert, kurz bevor sie zerschmolzen ist.

Joghurt Schokoladen Brötchen

Dass ich Hefe über alles liebe, weiß ja mittlerweile vom Ziegenhirten aus einem kleinen Dorf bei Hittisau, bis hin zur Besitzerin einer Limonadenfabrik an der Amalfi Küste, jeder. Jeden Tag könnte ich irgendeine Köstlichkeit mit Hefe zubereiten, so lecker finde ich das. Heute morgen ganz früh habe ich Frida auf der Straße getroffen, sie kam mit ihrem Rad angedüst und hatte Frühstücksbrötchen im Gepäck. „Hast du heute schon gebacken, fragte sie?“ Ne, aber ich lege gleich los. Darf ich zugucken strahlte sie mich an? „Klar, komm in einer Stunde vorbei, dann ist der Teig schön aufgegangen und wir zaubern uns die leckersten Schokoladenbrötchen die du jemals essen wirst!“ Frida nickte kurz und freute sich mächtig.

Joghurt Schokoladen Brötchen

Mit Frida kann man ganz wunderbar backen, sie möchte alles ausprobieren, stellt die lustigsten und interessantesten Fragen, während wir Teig kneten, Kugeln formen und die Brötchen mit Ei bestreichen. Das gibt einen goldigen Glanz und Frida findet es großartig. Die kurze Backzeit überstehen wir mit Gesprächen über ihre kommende Schulzeit, wann denn nun die Schokoladenbrötchen endlich fertig wären und wie lange 20 Minuten dauern…

Joghurt Schokoladen Brötchen

Wir können beide kaum die Finger vom Gebäck lassen, als es heiß aus dem Ofen kommt. Es duftet göttlich! Frida hilft noch flott beim Set Aufbau, denn die Leckerei muss ja auch noch aufs Foto. Sonnst hättet ihr ja nix davon;). Frida versteht das und assistiert mir wie ein kleiner Profi. Ich verbringe sehr gerne Zeit mit ihr und ich glaube, sie auch mit mir. Wir sind ein gutes Team und immer für eine neue Idee zu haben. Frida’s kleiner Bruder kommt auch schon angaloppiert und möchte mit mir backen. Der Kleene ist mir aber noch etwas zu jung und muss noch mindestens ein Jahr warten. Probieren darf er natürlich auch heute schon, keine Frage. Diese Hefebrötchen sind einfach nur perfekt. So fluffig, so schokoladig und so unverschämt lecker. Frida und viele Anwohner aus unserer Straße haben dies bestätigt. Frida hat sehr gerecht verteilt und für sich natürlich ein sehr großes Schokoladenbrötchen herausgesucht. Das darf sie und das gönne ich ihr von Herzen.

Ein wunderschöner Sommer Sonnen Tag geht zu Ende und vielleicht liegen alle kleinen Kinder jetzt im Bettchen mit Schokoladen verschmierten Händen;).

♡ Lisbeths

Joghurt Schokoladen Brötchen

 

Joghurt Schokoladen Brötchen
 
Autor: 
Kategorie: backen, Kleingebäck, Brot
Zutaten
  • Rezept leicht abgewandelt von der lieben Renate „Gutes für Leib und Seele!"
  • Teigmenge reicht für 8-10 große oder 16 kleine Brötchen
  • Für den Hefeteig:
  • 600 g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 TL Meersalz
  • 100 ml Wasser
  • 200 g Griechischer Joghurt
  • 21 g frische Hefe
  • 80 g feinster Zucker
  • 1 Ei
  • 50 g sehr weiche Butter
  • Für die Füllung:
  • 100-120 g gute Zartbitterschokolade z.B. von Vivani
  • Für die Vollendung:
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch
Zubereitung
  1. Für den Teig:
  2. Eine Auflaufform ca. Maße 20x30 mit einem Backpapier auslegen.
  3. Ich habe eine Muffinform und eine kleine Auflaufform genutzt.
  4. Ich habe 12 Kugeln aus dem Teig geformt.
  5. Die Brötchen gehen noch mächtig auf!
  6. In einer Rührschüssel Mehl und Meersalz vermengen.
  7. Wasser und Joghurt in einem Topf verrühren und kurz erwärmen.
  8. Zucker und Hefe hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren, bis sich alles vermengt und aufgelöst hat.
  9. Ei und weiche Butter zur Mehlmischung geben.
  10. Die Joghurt-Hefe-Mischung zum Mehl geben.
  11. Alle Zutaten für ca. 3-4 Minuten verkneten.
  12. Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort für 60 Minuten ruhen lassen.
  13. Die Schokolade kein hacken und nach der Gehzeit unter den Teig verkneten.
  14. Aus dem Teig 10 gleich große Kugeln formen und in eine vorbereitete Auflaufform setzen.
  15. Die Form mit einem Tuch abdecken und weitere 30-40 Minuten ruhen lassen.
  16. Den Backofen auf Ober/ Unterhitze 200 Grad vorheizen.
  17. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Brötchen damit bestreichen.
  18. Im vorgeheizten Backofen für ca.18-20 Minuten goldbraun backen.
  19. Tipp: Statt Schokolade könnt ihr auch getrocknete Früchte verwenden.
  20. Lauwarm schmecken die Schokoladenbrötchen am besten.
  21. Am nächsten Tag kurz auf getoastet auch ein Träumchen.

 

 

 

Kategorien: Schokolade Backen Kleingebäck Süßes Brot

Schlagwörter: ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

15 Kommentare

  1. Diese Brötchen klingen richtig lecker! Ich glaub, ich radle auch mal bei dir vorbei 🙂 !
    Liebe Grüße
    Eva

  2. Hallo liebe Karin!
    So schön, dass du es wieder gemacht hast *gg*!! Ich mag sie am Liebsten groß, dick, lauwarm und flauschig. Die großen Brötchen werden schon sehr groß- aber ich würde mit niemandem teilen wollen 😉
    Vielleicht sollten wir einen Verein für „schwer Hefeverliebte“ gründen? Und einmal im Jahr fahren wir in fremde Länder, um unbekannte Hefeteilchen zu kosten. Das wär doch was?!
    Liebe Grüße und 1000Dank, Renate

    • Liebe Renate,

      sehr gern geschehen. Und deine Hefeclub Idee ist natürlich supi;) Ganz liebe Grüße nach Österreich und eine sonnige Woche,

      süße Grüße

      Karin

  3. Ohhhh liebe Karin, wenn ich die nachbacke bin ich der Star zuhause.
    Mein Mann liebt Schokobrötchen über alles.
    Danke fürs Rezept.
    Und Du weißt ja, wenn was frei wird ….
    Sonnige Grüße
    Astrid

    • Liebe Astrid,

      der Adoptionsantrag läuft, leider dauert es immer ewig bis sich da mal jemand meldet;) Lass dich zur Heldin machen! Das Rezept ist mega lecker.

      Sonnige Grüße

      Karin

  4. Oh die sehen so verlockend aus! Ich würde sie gerne morgen dem Besten aller Männer zum Vatertags-Frühstück kredenzen und habe überlegt, ob ich den Hefeteig über Nacht in den Kühlschrank stellen kann (sonst schaff ich das morgen früh nicht mit meinen beiden kleinen Backhelfern im Schlepptau 🙈). Hast Du eine Idee, wie viel Hefe dann dran muss?
    Liebe Grüße
    Judith

    • Liebe Judith,

      das habe ich so noch nicht ausprobiert und weiß auch nicht, ob man da Hefe reduziert. Tut mir leid. Pizzateig stelle ich auch immer in den Kühlschrank und Baguetteteig auch. Der muss allerdings vorher wieder etwas Zimmertemperatur bekommen, sonst lässt er sich schwer falten. Viel Glück und ganz liebe Grüße,

      Karin

  5. Liebe Karin,
    ich hab es jetzt einfach ganz normal nach Rezept probiert und dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt – hat hervorragend geklappt! Der Teig ist wunderbar aufgegangen und wir hatten unfassbar flauschig leckere Schokobrötchen zum Frühstück…vielen Dank für die Inspiration!
    Liebe Grüße
    Judith

    • Liebe Julia,

      voll toll deine Rückmeldung!!! Da freue ich mich sehr, dass es so gut geklappt hat! Die sind aber auch lecker, nech? Einen feinen Vatertag und ganz liebe Grüße,

      Karin

      • Danke Judith, werde ich am Geburtstag meines Liebsten so machen. Hast Du den Teig schon fertig in der Auflaufform in den Kühlschrank und in der Früh raus genommen, Backofen vorgeheizt und dann rein?

        • Liebe Astrid,

          ihr seid ja süß! Ich denk, dass du es so und so machen kannst! Der Teig ist einfach mega toll und er Verarbeitung! Viel Spaß dabei,

          liebe Grüße

          Karin

        • Ich hab den Teig ohne Schokolade in einer verschlossenen Schüssel in den Kühlschrank gestellt, morgens kurz draußen stehen lassen, dann die Schoki eingeknetet, Brötchen geformt und in der Form wieder gehen lassen, danach in den Backofen. Ich hab definitiv viel zu viele davon gefuttert, die waren echt so lecker 😋

          • Super! Dann hat man sie morgens flotter auf dem Tisch;)

          • Vielen Dank fürs Ausprobieren, Judith! Das muss ich demnächst unbedingt auch mal machen.
            Herzliche Grüße, Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.