Käsekuchen auf Schokoladen-Knusperboden & Mandarinenmarmelade

Kennt ihr das, man möchte sich ein paar Mandarinen kaufen und schleppt plötzlich eine ganze Kiste mit nach Hause. Und irgendwie mag man dann doch nicht so viele Früchte essen, weil die Augen wieder größer waren als der Appetit. Für genau diesen Überschuss, koche ich Mandarinen-Marmelade ein. Die ist dann auch direkt in diesem Käsekuchen gelandet und wenn dann jemand sagt: „Voll lecker, so etwas kriegst du nicht beim Bäcker“, hat man wohl ein kleines Leckerchen gezaubert. Und ihr könnt das auch. Ohne Ofen und mit wenigen, aber guten Zutaten. Wollt ihr wissen wie?

Käsekuchen auf Schokoladen-Knusperboden & Mandarinen-Gelee

Knusprige Butterkekse, feine weiße Vanille Schokolade, cremiger Quark, köstlicher Mascarpone Joghurt und Mandarinen-Marmelade. Natürlich dürft ihr jede Marmelade nutzen, die euch lieb ist. Wir mögen diese leichte und fruchtige Bitternote ja sehr. Und bitte nicht erschrecken, die Marmelade wird komplett mit Schale zubereitet. Da kaufe ich natürlich nur die Bio-Ware vom Obsthändler des Vertrauens. Ganz ohne Gelierzucker wird die Marmelade gekocht. Der Geliervorgang wird hier nicht nur vom Pektin bestimmt, davon haben Mandarinen nämlich reichlich unter ihrer Schale, zusätzlich bindet auch der Sirup aus Zucker und Fruchtsaft die Marmelade. Zuerst kocht man die Früchte mit reichlich Wasser für ca.15 Minuten, gießt das Wasser ab, lässt die Mandarinen abkühlen und halbiert sie dann. Sie werden etwas ausgepresst und im eigenen Sud samt Zucker erneut aufgekocht. Dann lässt man die Zeit für sich arbeiten und den geschlossenen Topf einfach über Nacht stehen. Die Belohnung fliegt einem direkt am Morgen nach dem ersten Öffnen des Topfes um die Nase. Herrlich! Schließt eure Augen und träumt euch auf eine Mandarinen Plantage im sonnigen Süden.

Käsekuchen auf Schokoladen-Knusperboden & Mandarinen-Gelee

Die Mandarinen-Marmelade schmeckt natürlich auf einem warmen Brioche mindestens genauso gut wie zu einem Stück Käse oder großzügig durch einen Joghurt gezogen. Alles schon ausprobiert und genau aus diesen Gründen wurde gleich die doppelte Menge eingekocht. Schlau ist die Hausfrau, pfiffig die Köchin und glücklich die, die kosten durften. Probiert dieses fruchtig, schokoladige, Knusper-Glück unbedingt aus und lächelt euch durch den Tag.

Einen ganz wunderbaren Sonntag mit dem größten Stück Käsekuchen und Sonne im Herzen.

♡ Lisbeths

Käsekuchen auf Schokoladen-Knusperboden & Mandarinen-Gelee

 

 

Käsekuchen auf Schokoladen- Knusperboden & Mandarinenmarmelade
 
Autor: 
Kategorie: Kuchen, Marmelade,
Zutaten
  • Muss vorbereitet werden.
  • Mandarinen-Marmelade:
  • Ergibt ca.1500 ml
  • 2 kg kernlose Bio-Mandarinen
  • 1,4 kg Zucker
  • 4 Zitronen
  • Für den Boden:
  • 200 g Butterkekse
  • 120 g Butter
  • 70 g weiße Schokolade
  • Für die Füllung:
  • 500 g Quark
  • 250 g Mascarpone-Joghurt z.B. Weihenstephan
  • 70 g feinster Zucker
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 6 Blatt Gelatine
  • 250 g Mandarinen-Marmelade
  • Für die Vollendung:
  • Butterkeks-Krümel
  • Etwas Mandarinen-Marmelade
  • 30 g weiße Schokolade
Zubereitung
  1. Mandarinen in einem Topf mit Wasser bedecken und für ca.15 Minuten kochen.
  2. Die Früchte abgießen, etwas abkühlen lassen und halbieren.
  3. Darauf achten, dass keine Kerne im Topf landen.
  4. Mandarinenhälften mit der Hand über einem Kochtopf leicht auspressen.
  5. Es sollte etwas Fruchtfleisch mit ausgepresst werden.
  6. Alle Früchte im Topf mit dem Zucker bedecken, kurz umrühren und aufkochen.
  7. Den Topf von der Herdplatte ziehen und mit Deckel über Nacht, jedoch mindestens für 15 Stunden durchziehen lassen.
  8. Nun die Früchte für ca. 45 Minuten köcheln lassen.
  9. Dann die Masse samt Schalen pürieren.
  10. Den Saft von 4 Zitronen hinzufügen und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  11. Mandarinen-Marmelade in saubere Gläser abfüllen, gut verschließen und kühl lagern.
  12. Für den Boden:
  13. Die Kekse in einem Blender fein mahlen.
  14. Butter in einem Topf schmelzen und über die Kekse geben.
  15. Alles gut verrühren.
  16. Den Boden einer 18 er oder 20 er Spring-Form mit Backpapier auslegen.
  17. Die Hälfte der Keksmischung einfüllen, gut andrücken und mit der gehackten Schokolade bestreuen.
  18. Mit etwas Mandarinen-Marmelade bestreichen und in den Kühlschrank stellen.
  19. Für die Füllung:
  20. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  21. Quark und Zucker cremig aufschlagen.
  22. Honig und Mascarpone- Joghurt hinzufügen und verrühren.
  23. Die Gelatine in einem Topf erwärmen, bis sie sich aufgelöst hat und zur Creme geben.
  24. Alles gut vermengen.
  25. Die Hälfte der Creme auf den Keksboden füllen.
  26. Restliche Kekskrümel auf der Creme verteilen und mit der Joghurtcreme auffüllen.
  27. Etwas Mandarinen- Marmelade auf der Creme verteilen und mit einem Holzstäbchen oder einer Gabel durch die Creme ziehen.
  28. Für die Vollendung:
  29. Wer möchte, dekoriert mit etwas weißer Schokolade und Kekskrümeln.
  30. Form mit Klarsichtfolie abdecken und für mindestens 5 Stunden kalt stellen.
  31. Am besten über Nacht durchkühlen lassen.

 

 

 

Kategorien: Schokolade Kuchen Dessert Marmeladen

Schlagwörter:

Das könnte dich auch noch interessieren:

6 Kommentare

  1. Wenn ich nur so gut backen könnte….😔

    • Lieber Stephan,

      dabei ist dieser Kuchen ganz ohne Backofen auskommen;). Das kannst du auch!

      Ganz liebe Grüße und einen feinen Sonntag,

      Karin

  2. Hej Lisbeth,
    tja, da hast du aber voll in ein Wespennest gestochen….äh, das sagt man doch so, oder?…..ach egal, wenn ich es schaffe diesen deinigen Mandarinenkäsrkuchenblogpost vor meinem LieberMann zu verstecken, habe ich ein entspanntes Wochenende ohne Backen vor mir. Aber geht das überhaupt, da ich soo gerne backe ist wohl eher das backfreie Wochenende unentspannt, hehe…
    Mein LieberMann liebt Mandarinchenquark über alles und ich mag total gerne Gelees und Marmeladen aus Zitrusfrüchten, gerne auch die bittere Variante. Irgendwie kann ich mir gar nicht vorstellen, dass deine Mandarinenmarmelade nicht total bitter ist, aber ich werde es wohl testen.
    …..und dann natürlich auch diesen Kuchen „backen“ , bei dessen Anblick auch mir schon das Wasser im Munde zusammen läuft.( Spätestens zum Geburtstag meines Vaters Ende Januar, der dann 102 Jahre alt geworden wäre und der auch sehr gerne Kuchen aß, habe ich ja eh einen guten Grund!)
    Eine weiterhin sonnige Woche, liebe Grüße
    Mone*

    • Liebe Mone,

      der Kuchen kommt ja ganz ohne Backen aus;). Ist ja ein no bake Cheesecake. Das ist ja dat Schöne. Du wirst ihn lieben. Die Marmelade ist ist schon bitter, aber genau richtig. Herrlich fruchtig und absolut köstlich! Du kannst auch gerne eine ganz bittere Variante kaufen, kein Problem. Dann ist der Kuchen noch flotter auf dem Tisch.

      Einen feinen Mon[e]tag und liebe Grüße

      Karin