Kürbis Brötchen mit Ingwer Butter

Halloween hin oder her, diese nicht gruseligen Brötchen passen perfekt zu eurem Frühstück am 31. Oktober. Mich holt dieser Tag ja so gar nicht ab. Klar spiele ich an der Haustür Süßes oder Saures mit, aber ein bisschen froh bin ich schon, wenn er dann auch wieder vorbei ist, dieser „Grusel-Tag.“ So eine süße Anleitung um Kürbis Brötchen zu backen, habe ich ja wohl noch nie gesehen. Was für eine entzückende Idee. Und es klappt auf Anhieb ganz prima. Habt keine Angst, das Küchengarn isst man nicht mit, dass lässt sich nach dem Backen leicht entfernen. Die Brötchen schmecken ganz hervorragend. Es ist eine so wunderschöne und beruhigende Arbeit sie zu backen, in einen hübschen kleinen Korb zu legen und zu einer Frühstückseinladung mitzubringen. Da freut sich der Gastgeber riesig. Und jeder sagt: „Och wie süß.“ Und jeder fragt: „Wie hast du das denn gemacht?“

Auf dem Blog vom lieben Frollein Klein habe ich die wunderhübschen Pumpkin Bread Rolls gesehen und mich sofort verliebt. Danach war klar, das ich sie unbedingt ausprobieren möchte. Bei meiner Suche nach noch mehr Inspiration, habe ich die zauberhafte Lauren entdeckt. Sie schreibt einen veganen Blog und zeigt sehr schöne selbsterklärende Bilder zu ihrem Rezept. Das habe ich dann abgewandelt und bin total begeistert. Etwas leichter habe ich es mir dann allerdings schon gemacht. Statt Kürbis im Ofen zu zubereiten, habe ich meinen eingelegten vom letzten Herbst genommen. Das könnte auch der Grund sein, warum meine Brötchen nicht ganz so gelb daherkommen. Vielleicht wurde aber auch Kurkuma oder Safran für die intensive Farbe genutzt. Müsste man mal ausprobieren. Auf jeden Fall stehe ich auf frische Hefe und es sollten unbedingt Kürbiskerne mit in den Teig. Tja, und statt Zimtbutter wie beim Frollein stand schon länger eine Ingwerbutter auf meiner Liste der unerfüllten Dinge. Dabei bin ich dann über Tessa gestolpert und die hat für euch gleich ein Video produziert, wie man die Kürbisform auch ohne Küchengarn wunderhübsch hinbekommt. Es lohnt sich bei den drei Damen vom Kürbis vorbeizuschauen;).

Kürbis Brötchen mit Ingwer Butter

Die Ingwer-Butter hat natürlich auch eine eigene kleine Geschichte. In geselliger Runde auf einem Geburtstag, an einem  Spätsommerabend im Garten von Freunden habe ich Britta kennengelernt. Ich hatte diesen köstlichen Kürbiskuchen mitgebracht und zack war man bei Rezepten und Leckereien, die spontan entstehen. Britta schwärmte von ihrer Ingwer-Butter, die sie einfach mal eben so zusammen gerührt hatte. Plötzlich verlangten Freunde und Bekannte das Rezept. Mittlerweile ist ihre Butter ein kleines bisschen berühmt und ein willkommenes Geschenk bei Einladungen. Ich habe zwar gut zugehört, aber so ganz hatte ich ihren Ablauf, wie ihre Butter entsteht dann doch nicht mehr im Gedächtnis. Ich denke ich bin auf jeden Fall nah dran an Britta’s Ingwer-Butter-Rezept. Sie passt ganz hervorragend zu den absolut leckeren Kürbis-Brötchen. Die knusprigen Ingwer-Chips machen diese Butter zu etwas ganz Besonderem.

Danke liebe Britta für deine scharfe Butter, danke an all die kreativen Menschen da draußen, die inspirieren und so zauberhafte Kürbis-Brötchen kreieren. Toll!

Einen kulinarischen Mittwoch und allerliebste Grüße.

♡ Lisbeths

Kürbis Brötchen mit Ingwer Butter

 

Kürbis Brötchen
 
Autor: 
Kategorie: backen, herzhaft, vegan
Rezept leicht abgewandelt von Lauren Caris Cooks
Zutaten
  • Für den Teig:
  • Für 8 Brötchen
  • 220 g Kürbispüree [hier habe ich meinen eingelegten Kürbis von der Saison 2016 verwendet]
  • 10 g frische Hefe
  • 1 El Ahornsirup
  • 1 Tl Meersalz
  • 450 g Mehl
  • 50 g Kürbiskerne
  • 1 Eigelb
  • Küchengarn
  • Für die Vollendung:
  • Pekannüsse, Walnüsse oder Kürbiskerne
  • Für die Ingwer Butter:
  • 125 g Butter
  • Kleine Knolle frischer Ingwer / den Geschmack bestimmt jeder selber.
  • Meersalz
  • Olivenöl
Zubereitung
  1. Für den Teig:
  2. Eingelegten Kürbis abwiegen, abtropfen lassen und pürieren.
  3. Hefe in lauwarmen Wasser mit dem Ahornsirup auflösen und verquirlen.
  4. Die Hefemischung zu dem Kürbispüree geben und vermengen.
  5. Mehl mit dem Meersalz vermengen und in eine Rührschüssel geben.
  6. Kürbispüree zum Mehl geben und auf mittlerer Stufe für mindestens 5 Minuten kneten.
  7. Den Teig aus der Schüssel nehmen und mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  8. Kürbiskerne unterkneten.
  9. Etwas Oliven - oder Rapsöl in der Rührschüssel verteilen und den Teig in die Schüssel geben.
  10. Mit Klarsichtfolie abdecken und für 30 Minuten ruhen lassen.
  11. Den Backofen auf Umluft 170 Grad vorheizen.
  12. Den Teig erneut auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten.
  13. In zwei Hälften teilen und jede Hälfte zu einer Rolle formen.
  14. Jede Rolle in 4 gleich große Teigstücke schneiden und zu Kugeln formen.
  15. Nun schneidet euch je 45-50 cm vom Küchengarn ab und legt es oben auf einen Teigling.
  16. Das Garn sollte nur ganz minimal in den Teig schneiden.
  17. Wie ein kleines Päckchen wird nun das Brötchen geschnürt.
  18. Schaut euch das bei Lauren an, sie hat eine ganz tolle Anleitung für euch.
  19. Das Eigelb mit etwas Wasser verquirlen und die Brötchen damit besteichen.
  20. Die Kürbisbrötchen je nach Größe für ca. 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.
  21. Für die Vollendung:
  22. Mittig eine Pekannuss, Walnuss oder einen Kürbiskern als Stielersatz in den Teig drücken.
  23. Tipp: Wer die Brötchen gerne etwas gelber hätte, bereitet einen frischen Kürbis im Ofen zu oder kocht ihn mit wenig Salzwasser gar.
  24. Man kann die Brötchen auch ohne Küchengarn zaubern. Einfach mit einer Küchenschere oder einem Messer den Teig vorsichtig bis zur Mitte kurz einschneiden.
  25. Mit dem Stiel eines Holzlöffels mittig eine kleine Mulde eindrücken für den Stielersatz.
  26. Für die Ingwer Butter:
  27. Je nach Geschmack ein Stück Ingwer in hauchdünne Scheiben schneiden.
  28. Eine Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die Ingwer-Scheiben darin vorsichtig anrösten.
  29. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  30. Etwas frischen Ingwer reiben.
  31. Die Butter mit einem Pürierstab oder in einem Blender mixen.
  32. Den frisch gepressten Ingwer dazugeben und mit Meersalz und etwas Pfeffer würzen.
  33. Die gerösteten Ingwer-Scheiben vorsichtig unter die Butter geben und in kleine Gläser abfüllen.
  34. Hält sich im Kühlschrank mindestens eine Woche.
  35. Tipp: Wenn man den Ingwer stückweise durch eine Knoblauchpresse drückt, dann bleiben die Fasern draußen.
  36. Für die vegane Variante die Kürbisbrötchen nicht mit Eigelb bestreichen.
  37. Die Ingwerbutter ist nicht vegan.

 

 

 

 

Kategorien: Backen Herzhaft Vegan

Schlagwörter: , ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

Snowflake Cupcakes mit Mango Frost Praline
Johannisbeere küsst Apfelkuchen
Quark Ölteig Hasen
Popcorn Cookies mit Schokolade & Salzkaramell

10 Kommentare

  1. Ich finde die Idee und Optik der Kürbisbrötchen sooo genial. Die sehen richtig klasse aus!!

    Liebe Grüße
    Kathy

    • Liebe Kathy,

      ganz lieben Dank. Ganz viel Freude beim Nachbacken.

      Süße Grüße
      Karin

  2. Ich bin erst vor einigen Tagen über diese süßen kleinen Kürbisbrötchen gestolpert. Ich bin wie du auch kein großer Fan von Halloween, aber diese Brötchen haben es mir echt angetan, die kann man auch einfach so im Herbst essen und süß finden! Vielen Dank fürs Rezept und auch die Verlinkung zu deinen Quellen!

    • Liebe Jenny,

      für die Kinder an der Tür spiele ich mit;). Wenn dann die Jugendlichen mit sechzehn vor der Tür stehen hat mit ihren Freddy Krüger Masken, muss ich laut lachen und frage ob sie ein Bier möchten;).
      Die Kürbis-Brötchen sind zu jeder Jahreszeit einfach toll.

      Ich freue mich sehr, dass sie dir auch so gut gefallen.

      Ganz liebe Grüße

      Karin

  3. Was für eine großartige Idee. Da werden sogar Halloween-Muffel wie ich wach 😄

    • Liebe Carolin,

      da freue ich mich. Mich holt dieser Grusel-Tag auch nicht ab;). Aber die Kürbis-Brötchen sind der Knaller.

      Viel Freude beim Nachbacken,

      Karin

  4. Happy Birthday to you, happy birthday to you,
    Happy Birthday, liebe Lisl…
    Happy Birthday to you!

    Dickes Bussi von deiner cookingCatrin

    • Du allerliebste Catrin Du!!!

      Herzlichen Dank für dein schönes Ständchen. Das darfst dann ganz bald mal live singen, ja!?!?

      Küsschen in den Süden,

      Karin

  5. Liebe Lisbeth,
    eine liebe Freundin hat mir deinen Blog empfohlen und, ob du es glaubst oder nicht, ich bin zum ersten Mal auf so einem Blog unterwegs. Und Gott sei Dank auf Deinem😍
    Es macht so viel Spaß deine Rezepte und dazugehörigen Geschichten zu lesen. Außerdem hast du ein begnadetes Händchen fürs Dekorieren und Fotografieren. Ich freue mich schon aufs Ausprobieren die nächsten Geschichten. LG Ursula

    • Hallo liebe Ursula,

      deine Freundin gefällt mir;). Herzlichen Dank für das schöne Kompliment. Törtchen und Geschichten haben es mir angetan.

      Süße Grüße

      Karin