Cup Cake baked in Cake Cups

Sehr gerne möchte ich euch die Cake Cups Silikon Tassen der Firma Birkmann vorstellen. Herzlichen Dank an dieser Stelle für das entgegengebrachte Vertrauen. Ich hatte für die Cupcake Heaven einen Beitrag gebacken der frisch fruchtig für die Juni Ausgabe passen sollte und somit konnte ich die tollen Silikon Tassen testen & meine Pretty Pink Ballerina der Öffentlichkeit präsentieren 😉 Ich bin durchs Haus gehüpft wie ein kleiner Flummi vor Freude als die Zeitschrift geliefert wurde 🙂

So, nun aber zum Produkttest.

*Melon Lime Cupcake *
Das Rezept

 

Für 12 Cupcakes

200g Mehl
                                                     1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier
160 g Zucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
100 Milliliter Milch
50 g weiche Butter oder Margarine
2 EL frischer Limettensaft

Für die Füllung
150 g Wassermelone ( nach Belieben auch andere Sorten )
1 EL frischer Limettensaft

Für das Frosting /Topping
250 g weiche Butter
250 g Puderzucker
2 EL Vanilla Extrakt/Aroma
Lebensmittelfarbe
Zuckerperlen

1. Den Backofen Umluft auf 180 Grad vorheizen.
2. Zucker mit Vanillezucker mischen.Butter, Eier und das
Zuckergemisch schaumig

schlagen. Die Milch nach und nach einrühren.

3. Mehl ,Salz und Backpulver vermengen und über die Butter
Zuckermasse sieben,
und langsam vermengen. Zum Schluss den Limettensaft unterrühren.

4. Eine Muffinform einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Bitte
nur zur Hälfte
füllen damit die Cupcakes nicht zu hoch backen. Glatt streichen
oder kurz
rütteln damit der Teig sich setzt.

5. Bei 180 Grad mittlere Schiene 20-30 Minuten backen. Stäbchenprobe
machen, jeder
Ofen backt anders.

6. Cupcakes vorsichtig aus der Form lösen und und auf einem Gitter
auskühlen lassen.

7. Für die Füllung nutze ich einen Apfelkernausstecher und entferne die Hälfte
mittig aus dem Cupcake.

8. Die Melone von den Kernen befreien und in kleine Stückchen schneiden mit dem
Limettensaft vermengen und in die Öffnung füllen. Ein kleines Stück vom Teig
zum schließen verwenden.

9. Die weiche Butter zuerst mit dem Handmixer kurz aufschlagen bis
sie cremig ist
dann das Vanilla Extrakt/Aroma zugeben und weiterrühren. Nach und nach den
Puderzucker dazugeben und zuerst auf kleinster Stufe dann auf die
höchste Stufe schalten.
Solang rühren bis eine feste Konsistenz entsteht.Wenn man eine
farbige Creme möchte
kann man Lebensmittel (Pasten Farbe) untermischen.Wer es nicht so
süß mag kann die Hälfte
der Butter mit Frischkäse austauschen.

10. Das Ganze dann in einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes dekorieren.
Hierfür nutze ich eine Wilton Tülle 1M.Zum Schluss nach Lust& Laune
verzieren.

 

Mein Fazit:
ich backe 2 Cupcakes in der Silikonform und den restlichen Teig fülle ich in die mit Papierförmchen ausgelegten Muffinformen. Man muss Silikon nicht einfetten, tu es aber trotzdem weil ich einfach keine schlechten Erfahrungen damit gemacht habe. Ich fülle die Tasse zu 2/3 mit Teig. Die Form wird  sehr heiß also vorsichtig mit einem Handschuh aus dem Ofen holen und zum abkühlen auf ein Gitter stellen. Sobald die kleine Tassen Kuchen abgekühlt sind darf verziert werden. Ich hab mich für eine Buttercreme entschieden. Man darf natürlich auch einen Cupcake der in der Muffinform gebacken wurde in die Silikon Tasse setzen und dekorieren. Egal wie man es macht die süßen rosa Tassen sehen auf jeden Fall wunderschön auf der gedeckten Kaffeetafel aus.

 

Die Lebensmittelechten Silikon Tassen sind Hitze- und Kältebeständig von 240 *C bis -60*C und Spülmaschinengeeignet.

Es geht der * Daumen Hoch* für diese hübschen rosa Cake Cups!

Lasst eurer Fantasie freien Lauf und habt Spaß beim nachbacken.

Eure Lisbeths

Strawberry Ice Cube

Die Erdbeeren knallrot, selbstgepflückt, zwei in den Korb eine in den Mund 😉 dauert halt etwas länger aber es lohnt sich wirklich. Man kann so unglaublich viel anstellen mit dieser Beere,

wobei botanisch gesehen ist sie gar keine Beere sondern zählt zu den Sammelnussfrüchten. Somit müsste mein Post heute Erd-Nuss Juice heißen 😉
Auf jeden Fall habe ich mich entschieden Erdbeersaft zu machen und zwar in einer gekochten Variante, gar nicht schwer, schnell gemacht & unglaublich aromatisch, fruchtig, lecker z.B. über einem Pfannkuchen oder Crêpes, gemischt mit eiskaltem Mineralwasser, für die Großen unter uns einen kleinen Schuss ins Sektgläschen 😉 oder allerliebst über ein cremiges leckeres Spaghetti Eis. Ich könnte ewig so weiterschreiben…….;-) jetzt gibt es erst mal das Rezept für euch.

 

Gekochter Erdbeersaft
2 kg Erdbeeren
1/2 Liter Wasser
ergibt ca. 1,5 Liter Erdbeersaft
Für einen Liter Saft benötigt man 400g Gelierzucker
Die Erdbeeren in einem Sieb gut waschen und abtropfen lassen.
In einem Topf leicht zerdrücken und mit dem Wasser zum kochen bringen.
Den Fruchtbrei durch ein Leinen oder Baumwolltuch gießen.
Ich befestige das Tuch mit Wäscheklammern am Rand einer Schüssel.
Saft  abmessen, mit dem Zucker verrühren und zum Kochen bringen. 5 Minuten  kochen lassen, in Flaschen oder Gläser füllen & verschließen.
Abkühlen lassen und nach dem öffnen im Kühlschrank aufbewahren.

Ohne Konservierungsstoffe nicht ewig haltbar aber auf Grund von sehr Lecker auch schnell verbraucht 😉

Für die Strawberry Ice Cube den Saft unverdünnt in eine Silikon Mini Gugl Form füllen und ab in den Froster. Sehr lecker einfach so zum lutschen oder im eiskalten Mineralwasser

 

fruchtige Zeiten
eure Lisbeth`s

Mit diesem Post nehme ich beim Gewinnspiel Erdbeerzeit bei  Party Princess teil.

Himbeer Cheesecake mit weißer Schokolade

Cheese Cake          
Himbeeren – Himbeeren- Himbeeren. Die Wochenmärkte sind voll mit süßen Früchten und ich mach auch immer eine Vollbremsung an diesen kleinen weißen Zelten, die so hübsch vor den Einkaufszentren stehen. Lecker, fruchtig und soooooo schön! Dieser kleine flotte Kuchen ist relativ schnell gemacht und sehr erfrischend. Das Rezept ist von dem Doktor {Das ist der, der auch Backpulver und so verkaufen muss;} Gelingt immer und schmeckt ganz köstlich.
Cheesecake

weiterlesen »

Italienisches Mandelgebäck

* Einer meiner absoluten Lieblinge *
Diese wirklich sehr leckeren Kekse sind einfach zu machen, halten sich in einer Keksdose ewig, sind als Mitbringsel ein toller Hingucker und zum Kaffee ein Hochgenuss, sage ich, die völlig süchtig ist nach diesen :
Cantuccini
Rezept
von
Petra 😉
Und vorher noch eine kleine Geschichte…
In meinem Job habe ich es unter anderem mit Schülern und Lehrern zu tun. Letztere lieben Kaffee und ich hatte zufällig ein paar Cantuccini dabei 😉
Am selben Tag hatte ich noch einen Termin bei meiner Physiotherapeutin die mir dieses Rezept aufgeschrieben hatte. Zwei Cantuccini waren noch in der Keksdose meiner Tasche, ich bot Petra und einer wartenden Patientin einen davon an.
Petra sagte *sehr gerne* die andere Dame : nein, danke.
Ein paar Tage später rief mich Petra an um mir folgende Geschichte zu erzählen.
Die Nein, danke Dame hatte einen Folgetermin und erzählte:
Ihr Mann sei mit seiner Klasse unterwegs gewesen und hätte einen Kaffee mit selbstgebackenen Cantuccini bekommen der so unglaublich „lecker“ war das er zu Hause noch geschwärmt hätte.
Da sie eins und eins zusammen zählen konnte war schnell klar das ich diejenige war die ihrem Mann 30 km entfernt 2 Stunden vorher und ihr bei meinem Termin einen dieser Cantuccini angeboten hatte.
Nun wollte sie gern das Rezept weil ihr Mann sie gebeten hatte ob sie nicht auch mal welche backen könnte 😉
Das Rezept hat sie bekommen und ich diese Geschichte.
Ich liebe solche Begegnungen, die Welt ist klein & Cookies machen glücklich.
Das Rezept
200 g Mandeln
250 g Mehl
180 g Zucker
1TL Backpulver
2 Päckchen Vanillezucker
1/2 TL Bittermandelöl
1 Prise Salz
25 g Butter (Zimmerwarm)
2 Eier
Schale von einer 1/2 Bio Zitrone
Alle Zutaten zu einem klebrigen Knetteig verarbeiten ( ich ziehe mir diese Einweg-Handschuhe an 😉
Dann die Mandeln unterkneten und den Teig für mindestens eine Stunde kaltstellen.
4 Rollen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad backen.
Abkühlen lassen, in ein cm dicke Scheiben schneiden, mit der Schnittfläche nach oben auf das Backblech legen. Nochmal 10 Minuten bei 200 Grad rösten.
Man sieht ganz gut wenn die Cantuccini fertig sind. Auskühlen lassen, verputzen oder in einer Keksdose aufbewahren.
Achja, ich mach das Rezept gleich 3 Fach 😉 dann lohnt es sich richtig und man hat eine Kleinigkeit zum verschenken parat,
in diesem Sinne
lasst es euch schmecken
eure Lisbeth`s

1. Geburtstag

 
Der kleine knuffige zuckersüße Winston wird heute ein Jahr und Omi 😉 hat eine kleine Überraschungstorte bestellt.
 
 
 
 
Sommerlich warm, der erste heiße Tag dieses Jahr und Winston feiert seinen ersten Geburtstag. Die Idee eine Eistorte zu backen die nicht wirklich aus Eis ist , war sofort da und bin mit den Cookies aus meinem Lieblingsmürbeteig gestartet.
 
 
 
Dann hab ich einen Biskuitboden  in einer kleinen 15 er Form gebacken mit rosa Schokoladen Ganache, Himbeersahne und Vollmichschokoladen Buttercreme gefüllt und eingestrichen. Zu guter Letzt mit Fondant eingedeckt und verziert.
 
 
Rezept Biskuitboden
 
100 g Zucker
3 Eier
50 g Mehl
50 g Speisestärke
1/2 TL Backpulver
12 g Vanillepuddingpulver
 
Eiweiß mit dem Zucker aufschlagen und langsam das Gelb unterrühren. Mehl, Vanillepulver, Backpulver, Stärke mischen & vorsichtig unter die Masse heben. In eine gefettete, bemehlte Backform geben und bei Umluft 175 Grad ca. 25-30 Minuten backen.
Nach dem auskühlen lässt sich der Boden wunderbar schneiden.
 
 
Ganache
 
100 ml Sahne aufkochen und 200 g weiße Schokolade gehackt unterrühren, etwas Rosa Schokoladenfarbe ( ich hab meine aus Paris mitgebracht) untermischen &kurz stehen lassen und gut miteinander verrühren und im Kühlschrank solange kalt stellen bis die Masse eine feste Konsistenz hat.
 
Himbeersahne
 
125 g frische Himbeeren ( gefrorene gehen außerhalb der Saison auch) mit 100 ml Sahne aufschlagen und im Wechsel mit der Ganache auf die Böden verteilen.
 
Schokoladen-Buttercreme
 
75 ml Sahne aufkochen und 150 g Vollmilchschokolade kleingehackt dazugeben und gut miteinander verrühren.
200 g weiche Butter mit 150 g Puderzucker mixen und die etwas abgekühlte Schokomasse 3 Minuten aufschlagen.
 
Man kann die Torte sofort einstreichen, ich hab es aber lieber wenn die Creme  nach einer halben Stunde aus dem Kühlschrank kommt.
 
Zum Schluss habe ich die Torte mit Fondant eingedeckt und den Keksen verziert.
 
 
 
Lisbeth`s wäre ja nicht Lisbeth`s
wenn sie nicht noch eine Kleinigkeit vorbereitet hätte 😉
 
 
Cookie to go
 
 
 
 
Winston hab ich mir sagen lassen sitzt mit Schokoverschmierter Schnute im Hochstuhl und knabbert noch ein Cookie Eis ……
 
so soll es sein
 
eure Lisbeth`s
 
 
 

 
 
 
 
 


Holunder

 
„Der Sommer ist da und auch bei uns im Norden blüht seit gestern der Holunder“
 
 
 
 
 

 

Man findet den Holunder fast überall und die Geschichte ihn früh morgens zu pflücken wird seit Generationen weitergereicht, denn da sollen sie am aromatischstem sein. Man sollte ihn jetzt nicht direkt an einer befahrenen Straße pflücken sondern einfach mal kurz in einen Feldweg abbiegen und mit ziemlicher Sicherheit taucht der eine oder andere Holunderstrauch auf. Sie lassen sich sehr leicht abbrechen und man sollte sie kurz abschütteln damit die kleinen Tiere nicht mit in der Tüte landen 😉
Ich setze den Holunder wie folgt auf:
15-20 Dolden in ein Gefäß was man luftdicht verschließt & eine unbehandelte Zitrone in Scheiben schneiden, auf die Blüten legen und mit Wasser auffüllen. Mindestens 24 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen. Dann alles durch ein Sieb geben und mit 1 kg Zucker pro 750 ml aufkochen und abfüllen.

 

 
 
 
Man sollte die Blüten nicht waschen sondern nur in ein Sieb legen und gut schütteln damit die kleinen Tierchen rausfallen.
Man kann die Blüten auch mit Apfel oder Weißem Traubensaft ansetzen.
Holunderblüten lassen sich wunderbar einfrieren & in einem Pfannkuchen ausbacken. Sieht nicht nur schön aus sondern schmeckt auch ganz toll.
 
 
Was ich so alles machen werde aus den Holunderblüten
zeige ich bald auf meinem Blog.
 
Genießt den Sommer
 
eure Lisbeth`s

Wonder Cakes Silikomart

Die italienische Firma Silikomart hat mich gebeten an einer Produkttestserie teilzunehmen. Hier geht es nicht um * wie schön* ich das finde sondern um ein ehrliches Feedback. Es wurden unterschiedliche Serien vorgestellt und man durfte sich ein Set daraus aussuchen. Ich hab mich entschieden für die : Silikon Muffin-Herzform , 3D Mini Cake Prägeausstanzer und Chocolate Paste in rosa. Losgelegt habe ich mit den kleinen 3D Cakes und versucht Keksteig auszustechen, das klappte leider nicht. Es war so gut wie keine Prägung zu sehen und beim backen verlief das bisschen was geprägt war sofort. Dann habe ich Fondant ausgerollt und das klappte eindeutig besser. Jedoch nur, wenn man diesen etwas dicker ausrollt, die Form einmal kurz in Speisestärke drückt und dann auf das Fondant setzt. Die Ausstecher sind relativ groß für das kleine Törtchen was unten rauskommt 😉 man setzt die Form aufs Fondant und drückt von oben mittig den Button. Entweder fällt das Törtchen direkt unten raus oder man drückt erneut und löst es vorsichtig. Die Prägung wie abgebildet im Produktheft habe ich nicht so deutlich hinbekommen. Tut der Sache aber keinen Abbruch weil sie wirklich ganz süß anzusehen sind und evtl. in kräftigeren Farben deutlicher prägen. Meine Idee war nun die kleinen Törtchen in Szene zu setzen auf einem Muskovado (Vollrohrzucker)  Orangen Cupcake. Ich habe bei einigen einen Zahnstocher in die Masse gesteckt und trocknen lassen damit ich sicher sein kann das es auch hält wenn ich die Deko später in das Topping stecke.


 
 
 
 
 
 

 
 

 
 
 
 

 

So, nun zu den kleinen Herzförmchen aus Silikon. Einige Formen habe ich  gefüllt und in ein Muffinblech gesetzt. Die anderen einfach so aufs Gitter. Und wie vermutet haben die auf dem Gitter sich verformt und sind zu keinem Herz gebacken. Die anderen sind wesentlich besser geworden.

Umgedreht Herzig 😉

 


 

Hier der ohne Muffinform gebackene kleine schiefe Mann 😉

 
Die Cupcakes lassen sich einwandfrei ohne vorher eingefettet zu sein perfekt raus lösen. Man kann sie auch in  der Form dekorieren. Die, die stabilisiert waren sind schön zum Herz ausgebacken aber, für mich persönlich nicht herzig genug.
 

 
Chocolate Paste
 
 
 
 
 
Die Schokoladen Paste finde ich wirklich super! Lässt sich nach kurzem kneten wunderbar mit einem Silikonstab ausrollen und verarbeiten. Ich hab kleine Rosenausstecher benutzt und in Sekundenschnelle Rosen geformt die man nicht kleben musste. Blieb alles toll zusammen und riecht sehr schokoladig und schmeckt auch richtig lecker. Der einzige Kritikpunkt hier ist: die fehlende Anleitung  auf der Verpackung. Ein Anfänger wüsste überhaupt nicht wie und wo was damit anfangen. Ich hab mich auch im Internet durchgefragt & gelesen 😉
Auf der Verpackung sind nur die Zutaten vermerkt, dies allerdings für mich nur mit Lesebrille zu entziffern.
 
 
 
Rezept für 12 Cupcakes
*
Zutaten:
*
110 g Butter
100 g Mehl
1 TL Backpulver
2 Eier/verquirlt
110g Muscovado Vollrohrzucker
1 Prise Salz
abgeriebene Schale einer Bio Orange
*
Für die Creme:
*
100 ml Sahne
200 g weiße Schokolade
etwas Schokoladenfarbe
*
1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
*
2. Butter und Zucker schaumig mixen
*
3. Eier nach und nach unterrühren
*
4. Mehl, Backpulver und Salz mischen und vorsichtig unter den Teig heben.
*
5. Orangenabrieb dazugeben.
*
6. Papierförmchen in ein Muffinblech setzen und zu 2/3 mit Teig füllen.
*
7. Auf mittlerer Schiene für ca.15 – 20 Minuten backen.
8. Für ca.5 Minuten in der Form auskühlen lassen dann vorsichtig auf ein Gitter setzen.
*
Für das Topping
*
Die Sahne kurz aufkochen lassen und die gehackte Schokolade in die Sahne geben, kurz stehen lassen und sehr gut miteinander verrühren und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Vor dem Gebrauch mit dem Mixer aufschlagen und die Schokoladenfarbe dazugeben. Anschließend in  einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes  nach Wunsch verzieren.
 
 

 
 

Das sind die kleine Auswerfer

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Silikonformen dürfen eingefroren werden, sind Hitzebeständig bis 230 Grad und der Spülmaschinengang wurde auch direkt ausprobiert und alles kam Tip Top unbeschadet wieder raus. Das Silikon ist Schadstofffrei (riecht neutral) und ist Lebensmittelecht. Flexibel & Platzsparend und man garantiert das nach 3000 x Benutzung noch kein Alterungsprozess stattfindet 😉 na das ist doch mal was……..vererbt man es direkt an die Enkelkinder weiter 😉
 
 

 
 
Lieben Dank
 
an
 
 
 
für das entgegengebrachte Vertrauen und die Möglichkeit diese drei Produkte testen zu dürfen.
 
Mein Fazit:
Jederzeit würde ich die süßen 3D Prägeausstecher und die Chocolate Paste kaufen und bedenkenlos weiterempfehlen. Nicht kaufen würde ich die Silikon Herzförmchen weil sie mir persönlich nicht herzig genug backen. Sicherlich könnte man tolle Sachen wie Pudding oder ähnliches in Herzform bringen mit den Formen…
 
was auf jeden Fall ausprobiert wird.
 
In diesem Sinne
 
habt es sommerlich
 
eure Lisbeth`s
 

*** Rosa Rose trifft weiße Lilie ***

 
 

Die liebe Fenta von Kreationen a`la Fenta hat mich gebeten zu ihrem einjährigen Blog Geburtstag einen Gastbeitrag zu backen & zu schreiben. Da habe ich natürlich sofort zugesagt und lange überlegt mit was könnte ich Fenta überraschen. Sie denkt bestimmt die Lisbeth`s kommt mit Keksen um die Ecke aber weit gefehlt 😉 ich kenne ja Fentas Geschmack & Leidenschaft für Fondant Torten und sie weiß das Madame Fondant und  Miss Lisbeth`s noch nicht wirklich gute Freundinnen sind 😉

 
*Herzlichen Glückwunsch liebe Fenta*
 
Da hab ich mir gedacht, jetzt probiere ich mal ganz in Ruhe einen kleinen rosa Beitrag passend zu meinen Blogfarben. Meine Leidenschaft backen war immer schon da, jedoch so richtig durchgesetzt hat sie sich um Weihnachten rum. Seitdem gehe ich abends mit einer Idee ins Bett und stehe morgens auf um sie umzusetzen. Schuhe kaufen interessiert mich so gar nicht mehr, man findet mich eher zwischen Backbüchern, Tortenzeitschriften, Puderzucker und Freilandeiern. Irgendwann bin ich angefangen meine süßen Sachen auf Facebook zu posten und bekam plötzlich so lieben Zuspruch das ich mich entschieden habe auf einem Blog darüber zu schreiben was ich so alles in meiner kleinen Küche backe, dekoriere, verziere und auch mal gepflegt gegen die Wand schmeißen könnte wenn es denn so gar nicht klappen will 😉  Neben dem backen ist die Fotografie ein weiteres Hobby und diese beiden Leidenschaften fügen sich perfekt zusammen. Dazu kommt mein persönlicher Landhaus Einrichtungsstil der dann gleich meine Sammelleidenschaft von Tortenplatten, Glasglocken, Etageren und alles was mit Nachnamen  Hase, Engel, Schwein und Krone heißt ins Spiel. Musste ich mir um die Deko schon mal keine Gedanken mehr machen 😉 Zu Weihnachten bekam ich dann einen Zuckerrosenkurs geschenkt und da fing das Puderzucker kaufen erst so richtig an! Mein Motto ist: Man muss Puderzucker lieben um das hier zu verstehen 😉 Ausprobiert habe ich vieles und werde auch weiterhin neugierig bleiben aber ich bleibe immer wieder bei den Keksen hängen.
 
Ich liebe Cookies!
 
 
 
Ausstecher egal in welcher Form strahlen mich an und wollen alle bei mir einziehen. Da hat doch die bessere Hälfte von Lisbeth`s im Kellerabstieg ein Regalsystem gebaut wo sich Cookie Cutters, Muffinförmchen, Rolling Pin, Flowerpaste, Stempel, Moulds und alles was so benötigt um all die süßen Sachen zu backen jeden Abend gute Nacht wünschen und morgens schon ganz aufgeregt rätseln ´wer wohl heute mit in die Küche darf 😉 Fenta Schatz ist übrigens einer meiner ersten Blogs die ich regelmäßig lese, wahrnehme und verfolge ( im positiven Sinn 😉 Ich mag ihre unverblümte Art sehr, nicht nur backen zu wollen sondern auch zu verstehen wie was funktioniert und sich weiterbildet mit Kursen und das wichtigste: sie hat etwas für sich entdeckt was ihr Spaß macht. Mein Wunsch ist es diese bezaubernde junge Dame mal persönlich zu treffen, am liebsten in ihrem Cafe der Zukunft 😉 wer weiß was der Zucker uns noch so alles bringt.
 

 
 
Rezept
 
Oma Buchholtz Sachertorte
 
lieben Dank an die Erfinderin dieser Torte. Die Geschichte zur Torte ist auch lustig zu lesen. Man muss die Sachertorte übrigens nicht mit Fondant eindecken.
*
Den Fondant habe ich wie immer selbst hergestellt nach dem Rezept der lieben Tortentante.
*
Die Rose ist aus Blütenpaste und mit viel Zeit, Geduld & Liebe selbstgemacht.
*
Da ich rosa Rosen & Lilien besonders mag, letzteres mehr als Deko Objekt hab ich mich entschieden die Torte mit der französischen
*
Fleur de Lys
zu verzieren.
*
 
 
Ganz lieben Dank Fenta das ich dabei sein darf um deinen 1. Blog Geburtstag zu feiern!
 
 
Euch allen einen sonnigen Tag und  habt es schön
 
eure Lisbeth`s
   

Chocolate Chip Cookies

 
Dieses kleine Projekt wäre fast in die………..Binsen gegangen 😉 Meine liebe Nichte hatte heute ihren sozialen Tag in der Schule “ Schüler helfen Leben e.V.“ und sie hat mich ausgesucht den Tag mit ihr zu verbringen. War ja klar das wir etwas *Backen*
Die Idee war: lecker Cookies backen , verkaufen und den Erlös dann zu spenden. Also los und ran an den Herd.
*
Wir haben uns entschieden aus dem Buch von Cynthia Barcomi Let`s Bake die
*
Chocolate Chip Cookies zu backen.
 
*
 
 
 
Das Rezept
für 40 Cookies 10 cm
 
275 g Mehl
125 g Speisestärke
1TL Natron
1TL Backpulver
1/14 TL Salz
 
250 g Butter, weich
240 g Muscovado Zucker
Das ist ein Vollrohrzucker und in gut sortierten Geschäften erhältlich und nicht ganz günstig,500g können schon mal um die 3 bis 5€ kosten
190 g Zucker
2 Eier
2 TL Vanillaextrakt
600 g Zartbitterschokolade in Stücken
 

 
1.
 
Mehl, Stärke, Natron, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben.
 
2.
 
Mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer Butter und beide Zuckersorten einige Minuten lang schlagen, bis die Masse sehr cremig ist. Die Eier nacheinander dazugeben. Vanilla unterrühren. Geschwindigkeit reduzieren und die Mehl Backpulver- Mischung dazugeben. Dabei nur so lange mischen ( 5- 10 Sekunden), bis sich beide Massen gerade so verbunden haben. Schokostückchen mit einem Holzlöffel oder Teigschaber untermischen.
Mit Klarsichtfolie bedecken und kurz in den Kühlschrank stellen – der Teig lässt sich besser verarbeiten, wenn er kalt ist.
 
3.
Ofen auf 180 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
 
4.
Mit einem Esslöffel, einem Eisportionierer oder am besten mit der Hand gleich große Teighäufchen auf das Backblech setzen. Backen, bis die goldfarben sind – je nach Größe der Cookies dauert es etwa 12- 15 Minuten.
 
5.
Backblech 10 Minuten zum Abkühlen auf ein Metallgitter  stellen.
 

 
Wir haben uns „Indianerehrenwort“ 😉 exakt an das Rezept & Zutaten sowie an die Anleitung gehalten.
Schlauerweise haben wir zur Probe nur sechs Cookies aufs Blech gesetzt die nach 3 Minuten komplett miteinander zu einem großen Keks verlaufen waren. Beim zweiten Blech haben wir nur noch vier Cookies gebacken……aber auch die sind total platt verlaufen.
Dann haben wir uns gedacht wir probieren mit dem Rest Teig etwas anderes aus und haben kleine Schokoladen Marshmallow Bären je einen in den Cookieteig gedrückt und ab in den Ofen.
Das war ein Schauspiel wie der kleine Bär aus dem Teig gebacken kam und sich mit der Schokolade vermischt hat.
 
 
 
Diese Cookies ob nun als Original oder abgewandelt mit Marshmallow sind so was von Schweine Bärchen lecker das sie absolut zum nachbacken zu empfehlen sind. So kam dieser Post auch zu seinem Titel ;-)Vielleicht sollte man die Portionen noch kleiner machen , wir hatten jedenfalls Cookies mit ca. 15 cm Durchmesser 😉
Da wir die Kekse verkaufen und den Erlös spenden wollten fiel das leider aus. Meine schlaue kleine Nichte hatte die tolle Idee in unsere Firma zu fahren und die Cookies an die Mitarbeiter zu verschenken. Das haben wir dann auch gemacht und da war es total egal ob ein Keks nun rund, eckig, klebrig oder abgebrochen war…….die haben zugelangt, reingebissen und wir beide haben in strahlende Augen und leere Keksdosen geguckt 😉
 
Dann haben alle noch etwas gespendet und wir konnten unseren Sozialtag mit einer Überweisung erfolgreich beenden.
 
Ein Mitarbeiter hat gesagt: darf ich bitte das Rezept haben und
 
„diese Cookies“
 
 können richtig was 🙂
 
in diesem Sinne
`
eure Lisbeths
 
 

*Kleine Beerentorte mit Joghurt Sahne Limetten Creme *

So eine kleine fruchtige Torte lässt sich super vorbereiten und ist einfach zu machen.

Schokoladigster Schokoladenboden

Rezept für eine 20 er Torte

Zutaten:
6 Blatt Gelatine
400 g Joghurt
85 g Puderzucker
2 EL frischer gepresster Limettensaft
400g Sahne
300 g gemischte Beeren(frisch und oder Tiefkühlware)
6 Blatt Gelatine für die Grütze
250 g Himbeeren
125 g Blaubeeren
150 g Zartbitter Schokolade

1.Die Gelatine in kaltes Wasser einweichen. Joghurt mit dem Limettensaft und Puderzucker zu einer glatten cremigen Masse verrühren.

2.Die Gelatine ausdrücken und mit 3-5 EL Joghurtcreme in einem Topf erhitzen und auflösen und zu dem Joghurt geben. Die Creme in den Kühlschrank stellen bis sie zu gelieren beginnt. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und kalt stellen.

3. Die gelierte Joghurtmasse Löffelweise unter die Sahne heben.

4. Die Zartbitterschokolade hab ich langsam im Wasserbad geschmolzen. Die Erdbeeren in die Schokolade tunken und auf einem Zewa trocken lassen. Auf einem Teller /Tortenplatte einen Tortenring stellen und 2/3 Schokolade auf den Teller gießen.

5. Dann die erste Schicht der Creme auf dem Boden verteilen und die frischen Himbeeren im Kreis auf die Creme legen und etwas geschmolzene Zartbitterschokolade drüber träufeln lassen. Die nächste Schicht der Creme auf die Himbeeren. Die hab ich dann mit frischen Blaubeeren aufgefüllt und wieder mit etwas geschmolzener Schokolade beträufelt.

6. Nun alles in den Kühlschrank bis die Creme schön fest ist und man den Dessertring lösen kann. Mindestens für 2 Stunden kühlen.

7. Zwischenzeitlich habe ich 100 g Zucker mit 60 ml Wasser fünf Minuten köcheln lassen und 300 g gefrorene Waldbeeren dazugegeben. Die eingeweichte Gelatine in der Grütze auflösen und kaltstellen. Die Fruchtgrütze kurz vorm Verzehr auf die Torte geben und wer mag dekoriert noch mit Schoko Erdbeeren.

habt einen fruchtigen Tag

eure Lisbeth`s

Aloah Beach Cake

Es ist nicht der  „weiße Hai “ 😉

Diese Torte habe ich lange geplant und letztendlich wenig Zeit
  gehabt sie umzusetzen. Das sollte aber kein Hindernis sein…. ich wusste das der Beschenkte gern surft, den Strand, Wasser & die Welle liebt……
Da Cookies meine kleine *bevorzugte* Leidenschaft sind durften diese nicht fehlen……aber *nur*Kekse……waren mir zu wenig also mussten Torte & Keks her. Da ich absolut Talentfrei  im zeichnen bin hab ich einfach drauflos frei Hand eine Palme in den Keksteig geschnitten und so ging es dann weiter mit einem B….E….A….C…H.
 Biskuit

6 Ei(er)
200 g Zucker
100 g Mehl
100 g Speisestärke
25 g Puddingpulver Vanille
1Tl Backpulver

*

Eier trennen. Eiweiße steif schlagen. Zucker nach und nach einrieseln lassen. Zu einer glänzenden Masse rühren. Eigelbe unterrühren. Mehl mit Speisestärke, Kakao oder Vanillepuddingpulver und Backpulver mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig unterheben.

 

*
Biskuitmasse in eine gefettete und bemehlte Springform geben und glatt streichen
*.
Im Vorgeheizten Backofen Umluft 175 Grad ca. 30 Minuten backen.
Rezept:
Mürbeteig für 15-20 Kekse je nach Größe
250 g Mehl
125 g kalte Butter
125 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
1 1/2 TL Backpulver
Alle Zutaten miteinander verkneten , für mindestens 30 Minuten in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank stellen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit Wunschmotiv ausstechen und backen bei Umluft 200 Grad ca. 5-7 Minuten je nach Ofen. Nach dem auskühlen mit Royal Icing verzieren.
Blumen & die 50 zig aus Fondant

Sand aus gemahlenen Mandeln

Füllung:
 Ein Glas selbst eingemachte Aprikosenmarmelade mit 60 ml Orangenlikör aufgekocht und einen Tag ziehen lassen. Dann den Biskuitboden teilen und mit der Marmelade satt bestreichen.
Die Torte habe ich mit der Lieblingsbuttercreme von  Indira`s Sugarcakes eingestrichen und mit Fondant eingedeckt.
Inspiriert für den großen Beachcookie hat mich
simply sweets by honeybee
Und der Hai Fisch, der hat Zähne
und die trägt er im Gesicht
und Mackie, der hat ein Messer
doch das Messer sieht man nicht.
So, ihr lieben Zuckerschnuten jetzt hab ich für euch noch ein paar Bilder vom Anschnitt der Torte.
Der Wunsch geht 100% in Erfüllung 😉
Die Torte ist bei dem Beschenkten & Gästen lecker angekommen 😉
genießt den Tag
eure Lisbeth`s