Zimtschnecken

Zimtschnecken. Tausend Mal gebacken und sie haben es nie auf den Blog geschafft. Jetzt aber. Meine liebe Freundin Gitte hatte ein Zimtschnecken-Bild auf Instagram gezeigt und ich war sofort verliebt. Ganz schlicht, einfach nur eine Backform gefüllt mit Zimtschnecken und lecker Zuckerguss. Mehr nicht. Das wollte ich auch. Genauso. Nun habe ich mir aber ein Original Rezept von einem Koch ausgesucht, und wollte es so machen wie die Dänen, Schweden und die Gitte;). Es gibt Millionen von Rezepten, jeder hat seine Vorlieben, Tipps und Tricks. Die göttlichsten Zimtschnecken habe ich persönlich mal in Kopenhagen gegessen. Danach wurde ständig probiert, es doch bitte genauso hinzubekommen. Nun bin ich ganz nah dran. Die Erinnerungen an den Tag kann man ja nicht mit reinbacken, aber dafür die leckersten Zutaten und den besten Zimt. weiterlesen »

Cookie Cups

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Es gibt mega supercoole „Cookie Cups“ bei mir. Ganz sicher ist der knusprige Food Trend aus New York schon bei euch angekommen, oder? Nein? Macht nichts, denn heute gibt es das Rezept und obendrauf noch ein sehr schönes Video, wie man es macht. Dominique Ansel der Erfinder der Cronuts, hat sich erneut etwas Sensationelles einfallen lassen.

Den „Cookie Shot“. Ein warmer schnapsglasartiger Keks, gefüllt mit kalter Milch. In New York stehen die Menschen in langen Schlangen an, um einen dieser Köstlichkeiten zu ergattern. Hier müsst ihr überhaupt nicht lange warten, sondern könnt euch das Cookie-Cup-Rezept direkt nach Hause holen. weiterlesen »

Feenküsse

Schon mal von einer Fee geküsst worden? Und damit meine ich nicht die Zahnfee;). Küsst euch meine süße Fee, dann seid ihr für immer verloren. Ich habe alles versucht, nicht zum wiederholten Mal hinzugreifen, wirklich alles. Man kann sich nur schützen, indem man sie verschenkt und schnell vergisst. Tut man dies nicht, futtert man sie alle alleine auf und denkt an nichts Anderes mehr, außer sie noch mal zu backen. Ich stehe ja total auf dieses klebrige marshmallow-ähnliche Zeugs. Göttlich. Ich bin überzeugt davon, dass sie noch köstlicher werden, wenn man sie einen Tag liegen lässt. Leider kann ich dies nicht bestätigen, weil ich sie ja wie beschrieben alle aufgegessen habe. Woher habe ich die Idee für diese Feenküsse? weiterlesen »

Whisky Shortbread Pralinen

Wenn man gebeten wird, einen Gastbeitrag zu schreiben, dann kann das schon mal in eine kleine beschwipste Küchenparty ausarten. Besonders wenn man Whisky Liebhaber ist und sich durch verschiedene Sorten probiert. Es soll ja schließlich nur der perfekte Taste ins Shortbread. Wie gut, das der Lieblingsehemann eine gut sortierte Whiskybar sein Eigen nennt und sehr großzügig ausschenkt;). Wir haben uns durch halb Schottland und Japan getrunken, sind aber bei den Kilts hängengeblieben und fanden die leichte Torfnote im Karamell einfach super. Es ist schon ein kleines bisschen ein Männer Snack, allerdings kenne ich durchaus Frauen, mich eingeschlossen, die ab und zu die Gemütlichkeit und das honigfarbene Gold zu schätzen wissen. Erst recht, wenn man einen geschulten Privatlehrer zu Hause hat;). Über meinen Favoriten den Talisker wird übrigens gesagt: Geschmacklich ist dieser Whisky ein echtes Brett, perfekt ausbalanciert und vollmundig. Da haben wir uns ja absolut richtig entschieden und genießen bei Zeiten ein gutes Gläschen und ein Stückchen Shortbread vor dem knisternden Kaminfeuer, mit Dudelsackmusik im Hintergrund. Wer gerne wissen möchte, wie diese romantische Geschichte weitergeht……. weiterlesen »

Buchteln mit Vanille Kirschen

Fifty shades of Buchteln;). Ich liebe Hefe-Buchteln und konnte mich zwischen all den leckeren Bildern leider nicht entscheiden. Also gibt es heute einen kleinen Buchtel-Spam. Die sind aber auch verdammt köstlich. Was soll man da machen. Mit den lauwarmen Hefeteilchen bin ich rüber zu meinen lieben Nachbarn. Die zelebrieren jeden Tag zur gleichen Zeit ihre Teestunde. Wenn es passt, bringe ich etwas gebackenes rüber, bekomme einen schönen heißen Ostfriesentee serviert und direkt ein Feedback mit nach Hause. Man kann eigentlich nichts falsch machen bei diesem Gebäck. Kleines Buchtel-Ehrenwort. weiterlesen »

Rosa Gugl „Gesund backen ist Liebe“

Meine wunderbare Freundin Veronika hat ihr zweites Buch veröffentlicht und es direkt auf die Bestsellerliste platziert. Dort kuschelt es gemeinsam mit ihrem Erstlingswerk, beglückt unzählige Leser und Menschen, die auf ihre fundierten absolut perfekten Rezeptentwicklungen vertrauen und sich Koch-und Backliebe gleichermaßen nach Hause holen. „Gesund backen ist Liebe“, bedeutet: Genießen, wohlfühlen mit wunderbaren gesunden Zutaten. Sie klärt euch über Pseudogetreide auf, die Herstellung von Pflanzenmilch, Eier und pflanzliche Alternativen wie z.B. das „Chia-Ei“. Tja, und dann sind da noch ganz fantastische Kuchen-Waffeln-Muffins- und Brotrezepte. Man weiß gar nicht was man zuerst ausprobieren möchte. Für mich war aber flott geklärt, dass ich ihren Bundtcake nachbacken wollte. Leider fehlte mir doch tatsächlich die hübsche Form, die sie verwendet hat und ich habe den Teig dann einfach in einer Guglform gebacken. Wird im Rezept sogar empfohlen und somit war ich auf der sicheren Seite. So oft habe ich euch schon von meiner Lieblingskarotte erzählt. Sie ist meine persönliche Muse für das gesunde Kochen und Backen. Liegt vielleicht auch daran, dass ich sie einfach anrufen oder besuchen kann, wenn ich spezielle Fragen habe. Spätestens jetzt ist wohl absolut klar, um wen es sich hier handelt, oder?  weiterlesen »

Französische Kirsch Lilien

Französische Kirsch Lilien

Der Legende nach wurde die Lilie einem König Chlodwig von einem aus dem Himmel herabgestiegenen Engel überreicht………….oder, ich pflücke sie einfach in meinem Garten und erfreue ich mich daran;). Ich liebe Lilien. Gar nicht so unbedingt in der Vase. Da betören sie doch gleichermaßen wie die Hyazinthen und bringen mich um den rosafarbenen Verstand. Gezeichnet mag ich sie total gerne. Ob nun als Tapetenmuster oder auf Postkarten. Richtig hübsch machen sie sich allerdings als Eis-Lilien zum Dessert. Ein sahnig fruchtiges Erlebnis sage ich euch. Und vollendet wird das Kirscheis mit einer Edelbitter-Cranberry-Schokolade von Vivani. Bietet sich schon direkt als lecker Abschluss zum Ostermenü an, oder? Huch, Ostern is coming. weiterlesen »

Gin-Tonic-Lemon-Curd-Cookies

Gin-Tonic-Lemon-Curd-Cookies-1_2015

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Lange Rede, kurzer Gin! So sieht es aus. Diese Kekse waren längst überfällig. Es gibt heute feinste Butterkekse, gefüllt mit einem „Gin-Tonic-Lemon-Curd“. Damit lässt es sich ganz wunderbar in den Frühling starten und man knuspert sich leicht beschwipst durch kleine fröhliche Geburtstagspartys, Dinner Einladungen oder andere ginlastige Anlässe. Ich finde das #oriGINell und wollte euch diese kleine Verführung nicht vorenthalten. Ist aber auch verdammt lecker diese Kombination aus feinem Mürbeteig und dem cremigen Lemon-Curd. Entstanden ist dieses Gebäck, weil ich mittlerweile keine Ahnung, zwölf verschiedene Gin-Sorten im Schrank stehen habe.

weiterlesen »

Bananenbrot mit Kokosöl – Glutenfrei

Bananenbrot ist ein Kuchen. Das sollte man wissen, bevor man sich ne dicke Scheibe Mettwurst druff packt;). Ich mag keine Bananen! Okay, ich mag nur unreife Bananen wenn ich ganz doll Hunger habe und es wirklich gerade nichts anderes gibt. Nun zeigte meine Lieblings-Ziege auf Instagram eben genau dieses Bananenbrot. Irgendwie lächelte mich dieses Bild so an und ich hatte das Gefühl, es wird Zeit für eine kleine Bananenversöhnung. Tja, und das dieses Rezept dann auch noch von meiner „KnallerEva“ aus ihrem Life changing food Kochbuch stammt, spornte mich erst recht an, dieses Brot zu backen. Das tolle gesunde Buch hatte ich euch ja schon vorgestellt. Die Zutaten, bis auf das Kokosöl vielleicht, hat man eigentlich immer im Vorratsschrank. Superflott ist der Kuchen zusammengerührt und duftet ebenso schnell aus dem Ofen. weiterlesen »

Bienenstich Waffeln

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Wusstet ihr, dass der Bienenstich zwei Bäckerlehrlingen zu verdanken ist? Es ging um einen kaiserlichen Streit, wonach den Einwohnern von Linz am Rhein, der Rheinzoll entzogen und einem Nachbar Städtchen zugesprochen wurde. Die Linzer planten einen Angriff, während zwei Bäckerlehrlinge aus der Konkurrenzstadt die Stadtmauer entlang spazierten und dort aus hängenden Bienenstöcken Honig naschten. Als sie die Angreifer sahen, warfen sie die Nester nach ihnen. Alle Linzer wurden von den wütenden Bienen gestochen und flüchteten. Zur Feier des Sieges, wurde ein besonderer Kuchen gebacken. „Der Bienenstich“. Und die Moral von der Geschicht, plane einen Angriff nicht;). Allerdings hätte es dann diesen leckeren Kuchen nicht gegeben. Weil ich Lust auf Waffeln hatte, jedoch keinen Appetit auf eine cremige Füllung, habe ich die buttrig-karamellige-Bienenstich-Mandelmasse einfach in den Waffelteig gerührt und zur Vollendung etwas davon auf die lauwarmen Waffeln verteilt. Ja, so kann man seinen Sonntag beginnen. Bei diesem Hefeduft, springen alle gleichzeitig aus dem Bett.

weiterlesen »

Apfelherz mit Himbeermus

Wir steuern mit Lichtgeschwindigkeit auf den Tag zu, an dem die Blumenpreise in die Höhe schießen. Leider ist das so. Schuld ist der Valentin. Ja, ja der Knabe weiß wie man es macht. Dabei war der Brauch eigentlich ein ganz anderer. Seit dem 15. Jahrhundert wurden in England Valentinspaare gebildet, die sich kleine Geschenke oder Gedichte schickten. Im Viktorianischen Zeitalter kam unter den Liebenden der Brauch auf, sich gegenseitig hübsche Karten zu schicken. Macht ihr das auch so? Gibt es für euch rote Rosen zum Frühstück? Also, mein Lieblingsehemann hat ja rote Rosen Verbot. weiterlesen »

Apfel-Rosinen-Blechkuchen

Apfel-Rosinen-Blechkuchen

Apfelkuchen ist einer meiner Lieblinge. Dieser Klassiker ist so wandel- und dankbar für jede Zutat die man dem Teig zuführt, dass jedes Mal eine neue Variante und köstliche Überraschung entsteht. Ich weiß, dass ganz viele Menschen keine Rosinen mögen. Ich bin auch kein Freund davon. Allerdings liebe ich sie vorgekocht, warm im Essen und in diversen Apfelküchlein sehr. Wer sie so gar nicht mag, der lässt sie einfach weg. In dieses Rezept gehören sie für mich einfach dazu. Weil mein Lieblingsehemann total auf Rosinen abfährt. Du kannst alle Nüsse aus einer Tüte Studentenfutter mopsen, er freut sich über die übrig gebliebenen Rosinen;). Und deswegen bekommt er auch diesen leckeren Kuchen. weiterlesen »