Pink Sugar

meine dritte  Gastbloggerin die ich via Chat kennengelernt habe. (sind ja sehr umstritten diese Internet Bekanntschaften 😉
Und zwar so: Ich stöber so Gedankenfrei durch`s World Wide Web und finde Sie: * Kessy* von Pink Sugar. Kannte sie ja gar nicht, aber Erinnerungen aus der Kindheit waren plötzlich wieder da als wenn „Kessy“!!! noch leben würde! Seiner Zeit ein undefinierbarer Mischling erster Güte : schwarz, klein und mit unverkennbarem Wiedererkennungswert: einem Überbiss 🙂
Kessy war von Haus aus sehr an Oma, der Besitzerin orientiert, sicherlich aus dem Grund das immer etwas runterfiel wenn gekocht oder gebacken wurde. Kessy war schlau! So schlau, das sie genau wusste das es nicht Omas Füße unter der Kaffeetafel waren die sich mal strecken mussten…“UND ZACK“ wie der Blitz“ einschlägt oder der Musikantenknochen am Ellenbogen keinen unterdrückten Schrei zulässt wenn man mal so richtig amtlich gegen den Türrahmen rennt, hatte sie „!zugebissen!“ Autsch! Kessy war unberechenbar aber sie war Oma`s Liebling.
Das! Musste ich Kessy unbedingt mitteilen um rauszufinden das sie mich nicht beissen wird wenn es unterm Tisch mal eng wird 😉
Ganz im Gegenteil, Kessy ist lieb, charmant & wunderhübsch.Das sie nicht bei GNTM mit macht kann nur an der Größe liegen 😉 Sie bloggt grandios.Über traumhafte Themen. Ich verfolge sie nicht nur auf Bloglovin, ich stalke sie!!
Mein allerliebster neuester bester Freund ist allerdings der hier: Tortenkonfigurator So was hat die Welt noch nicht gesehen !
Und ein Klitzekleinesbisschen stolz bin ich auch, weil wir zwei zusammen in der Juniausgabe der Cupcake Heaven sind 🙂 Seite 91 & 31 by the way 😉
GENUG GESABBELT
willkommen
liebe Kessy
Ich habe heute die Ehre für die liebe Karin von “ Lisbeth´s Cupcakes & Cookies“zu schreiben. Darüber freue ich mich richtig super dupper riesendoll, da sie eine ganz bezaubernde Persönlichkeit ist! Sehr süß, umwerfend witzig und einfach eine ganz Nette! ;)) Und was uns verbindet – natürlich unsere gemeinsame Leidenschaft getreu dem Motto
“ Liebe, Lebe, Backe!“ Und wenn´s geht täglich 🙂
Was ich heute vorbereitet habe ist eine Sommerfrangipane…

Eine zarte sommerliche Mandelcreme schmiegt sich an lockeren Blätterteig und wird dabei von saftigen Birnen und knackig frischen Heidelbeeren begleitet – ein echtes Sommerquartett –  und wem das alles noch nicht reicht, der kann Zimt und Zucker darüber rieseln lassen oder etwas Vanilleeis dazu kredenzen.

Die Tarte kann beliebig mit den allerliebsten Früchten belegt werden, seien es Äpfel oder Nektarinen, Bergpfirsiche oder Pflaumen. Wer es etwas feiner mag, der kann die gemahlenen Mandeln mit einem Teil gemahlener Pistazien ersetzen.

Für eine Tarte:
1 rechteckiger Blätterteig (aus dem Kühlregal, nicht TK)

 

180 g gehobelte Mandeln
120 g Zucker
2 Prisen Salz
2 verquirlte Eier
2 EL geschmolzene Butter
1TL Vanillearoma
1 TL Mandelaroma

 

2 Birnen
eine Handvoll Blaubeeren

 

Die reifen Birnen waschen, halbieren und das Gehäuse entfernen, dann in hauchdünne Scheiben schneiden, oder wenn die Birnen noch etwas fester sind, hobeln. Mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln.

 

Zuerst wird der Boden vorbereitet. Dafür den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Blätterteig entrollen. Den Teig gut verteilt mit einer Gabel einpieksen, die Ränder nach oben rollen und auf einem mit Backkpapier belegten Backblech in der Mitte des Backofens ca. 8 Minuten vorbacken. Aus dem Ofen holen und leicht wieder in sich zusammen sacken lassen. (Eventuell nochmals hineinstechen).

 

In der Zwischenzeit die gehobelten Mandeln gut auf einem Backblech verteilen und ca. 10 Minuten lang im Ofen rösten, anschließend fein mahlen. Dann mit dem Zucker und Salz mischen. Eier, Butter, Vanille- und Mandelaroma hinzufügen und alles zu einer streichfähigen Creme mischen. Wem keine Küchenmaschine oder Zerkleiner für die Mandeln zur Verfügung steht, der kann auch gleich gemahlene Mandeln verwenden.

 

Die so entstandene Mandelcreme auf dem Blätterteig verstreichen, mit den Birnenscheiben fächerförmig belegen und die Tarte ca. 35 Minuten backen. Kurz vor Ende der Backzeit mit Blaubeeren bestreuen und etwas Honig darüber träufeln.  Dazu schmeckt am besten eine schöne Kugel Vanilleeis.

Interview mit Kessy

Obligatorisch: Wie bist du wann zum backen gekommen?

Ich habe immer schon gebacken, früher Sandkuchen, heute Torten 😉

Neugierig: Backst du jeden Tag?
Ich backe täglich, manchmal auch Nachts.
Interessiert: aus welcher Region kommst du und was ist dort typisch?
Ich komme aus Lünen bei Dortmund, da werden Reibekuchen Spezialitäten und andere westfälische Apfelkuchen groß geschrieben.

Klassiker abgeändert: Was stellst du mit 5 Wünschen an?

Einen aufheben für später 😉
Pflichtprogramm: Hausarbeit, was bleibt bei dir so alles liegen während du deinen Ofen beobachtest?
ALLES! Der Kuchen ist wichtiger 🙂
Ehrlich: Träumst du von Puderzucker & Backpulver ?
Ja, manchmal kriege ich dabei Hunger und schleiche in
die Küche.
Ärgerlich: Dein größter KUCHENUNFALL
Plunderplatte Pancakes
LUSTIG: Erzähl mal
Bei vielen Fotos muss ich die Händchen von meinem Kleinen wegretuschieren, da er fast immer seine Finger im Spiel hat.

Zukünftig: Was sollte die Menschheit unbedingt noch erfahren?

Dass sie mich so schnell nicht wieder los wird- ich hab noch Einiges vor 🙂

Ein Erinnerungswürdiges

unbissiges
Danke
liebe Kessy
das „Du“ mein Gast warst!
Ich hol mir mal schnell *kein *Pflaster
eure
Lisbeth`s

P.S.
Pink Sugar
„schreibt an einem Buch “
Das freut mich so Lisbeth`s glücklich das ich es super gerne mit euch teilen möchte 🙂
Gratulation liebe Kessy*

 

 

 

Kategorien: Allgemein

Das könnte dich auch noch interessieren:

✩ Orangen Nougat Muffins
Pralinen selber machen
Mutzenmandeln
Himbeer Cheesecake mit weißer Schokolade

2 Kommentare

  1. Ooooooh, ein toller Beitrag! Und das Rezept klingt sehr, sehr lecker!!! 🙂 Wird auf jeden Fall mal ausprobiert 😀

    Sonnige Grüße
    Janet

  2. Diese Leckerei macht mich irre!!! HABEN!