Rhabarber Charlotte

Rhabarber Charlotte

Rhabarber meine kleine Freundin. Was lässt sich alles wunderbares daraus zaubern. Ich bin ja bekennender Charlotten – Fan und muss mindestens zwei bis dreimal im Jahr eine kreieren. Es ist so eine große Freude mit den Zutaten zu spielen, sich Toppings ausdenken und vor allem die knusprigen Löffelbiskuits zu schokolieren, dekorieren und ganz flott zu inhalieren. Dieses Mal kommt das Charlöttchen mit einer feiner Rhabarber – Joghurtcreme und einem Rhabarber – Sirup – Spiegel um die Ecke. Grandios erfrischend und wie mein geschätzter lieber Nachbar Alf sagte:„ Also, so was – das kann man zu jeder Zeit und irgendwie immer essen!“ Und wenn Alf das sagt, dann ist das so!

Rhabarber Charlotte

Für den kommenden Sommer (der kommt, ich habe es ganz deutlich gehört), ist dieses Törtchen flott gemacht und das ganz ohne Backen. Rhabarber kann man ja so wunderbar einfrieren. Köstlich. Schnappt euch schnell noch ein paar Kilo und macht euch lecker Sirup, Likör, Kompott und nicht vergessen, ein paar Beutel für die Rhabarberbaisertorte im Wint…….brrrrrr! Ich freue mich sehr auf all die leckeren Früchte, die da jetzt so peu a peu kommen. Paradiesisch.

Rhabarber Charlotte

Jetzt bringen wir erstmal die Rhabarberzeit hinter uns und dann widmen wir uns ganz genüsslich den Erdbeeren. Da freue ich mich jetzt schon auf die letzte Ernte im Spätsommer, die einem ganz besonders dunkel und süß den Verstand raubt. Habt ihr ne Ahnung wie viele Erdbeeren ihr schon so in eurem Leben verdrückt habt? Sicher Unmengen;) Nix is schöner als mit kleinen Kindern auf’s Erdbeerfeld zu gehen. Sieben kleine Erdbeeren auf dem Boden des Sandkasteneimers, dreiundzwanzig direkt verdrückt, fünf verschmiert am Kinn, auf dem T- Shirt und der neuen Latzhose. Herrlich. Wie gut das Tante Lisbeths dabei war und genügend für einen Erdbeerkuchen gepflückt hat. Die strahlenden Kinderaugen dann vor dem fertigen Kuchen, unbezahlbar. Aber jetzt mal flott zurück zur Rhabarber – Charlotte. Der gebührt nämlich heute alle Aufmerksamkeit. Die war absolut köstlich und schreit nach einer Wiederholung. Und so wie ich euch schlauen Füchse da draußen kenne, habt ihr alle für einen Rhabarbervorrat gesorgt und könnt somit diese feine Charlotte auch ausserhalb der Saison genießen. Ich sage mal Ahoi Rhabarber, aber nur bis zum nächsten Jahr. In diesem Sinne, den leckersten und sonnigsten Sonntag.

♡ Lisbeths

Rhabarber Charlotte

 

Rhabarber Charlotte
 
Autor: 
Kategorie: Backen, Dessert, Kuchen, Torten
Zutaten
  • Für den Rhabarbersirup findet ihr alles hier.
  • Für die Füllung:
  • 200 g Rhabarberkompott
  • 70 g Muscovado - Zucker
  • 300 g griechischer Joghurt
  • 200 g Crème fraiche
  • 70 g Zucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 6 Blatt Gelatine
  • 200 g Schlagsahne
  • Für die Deko:
  • 16 Löffelbiskuits
  • 50 g Kokosblüten - Nektar - Schokolade z.B. von Vivani
  • ca. 60 g gehackte Pistazien
  • 50 ml Rhabarbersirup (siehe Link oben)
  • 3 Blatt Gelatine
Zubereitung
  1. Für den Rhabarberkompott:
  2. ca. 4 Stangen Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Den Rhabarber mit dem Muscovado - Zucker bestreuen, auf - und weichkochen lassen.
  4. Kompott pürieren.
  5. Joghurt und Creme Fraiche mit dem Zucker und dem Zitronensaft verrühren und abschmecken.
  6. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  7. Die Gelatine mit etwas Joghurtcreme erwärmen bis sie sich aufgelöst hat.
  8. Alles zurück zur restlichen Creme geben und gut verrühren.
  9. Die Creme auf zwei Schalen verteilen.
  10. Rhabarberkompott unter die eine Hälfte der Creme geben und beide in den Kühlschrank stellen.
  11. Nur solange bis die Gelatine anzieht und die Creme beginnt fest zu werden.
  12. Erst dann die Sahne schlagen und unter beide Cremes verteilen.
  13. Für die Biskuits:
  14. Die Schokolade über einem Wasserbad in einer kleinen Schüssel schmelzen.
  15. Die Biskuits in die Schokolade tauchen und sofort mit den gehackten Pistazien bestreuen.
  16. Wie man sie am besten zum trocknen lagert, könnt ihr euch hier anschauen.
  17. Einen Tortenring auf einen Teller oder eine passende Tortenplatte stellen.
  18. Etwas von der rosa Rhabarbercreme auf den Boden geben.
  19. Die Löffelbiskuits am Rand verteilen und mit der restlichen rosa Creme auffüllen.
  20. Man kann die Torte für kurze Zeit im Kühlschrank anziehen lassen, muss aber aufpassen das die weiße Creme nicht zu fest wird.
  21. Die Torte mit der Joghurtcreme auffüllen und in den Kühlschrank stellen.
  22. Für den Rhabarbersirup - Spiegel: (wie oben beschrieben)
  23. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen.
  24. Gut ausdrücken und mit dem Rhabarbersirup erwärmen.
  25. Sobald die Gelatine sich aufgelöst hat, den Sirup abkühlen lassen.
  26. Die Torte nach ca. 20 Minuten Kühlung aus dem Kühlschrank holen, mit dem Rhabarbersirup aufgießen und sofort in den Kühlschrank stellen.
  27. Für mindestens 3 Stunden kühlen, am besten über Nacht.
  28. Die Torte ca. 30 Minuten vor dem Anschnitt aus dem Kühlschrank holen und vorsichtig den Tortenring lösen.

 

 

 

Kategorien: Charlotte Kuchen Patisserie Dessert Torten Süßes

Schlagwörter: , , ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

Käsekuchen mit Feigenmus im Zeeländischen Knopf gebacken
Blätterteig Kissen
Schokoladenkuchen mit Cheesecakefüllung
Himbeer Clafoutis

12 Kommentare

  1. Oh, diese Charlotte sieht ja echt hinreissend aus!

  2. Gute morgen liebe Karin,

    sieht das toll aus, da würd ich doch glatt ein Stück von nehmen. Oder zwei oder drei… Aber jetzt erstmal fix auf den Markt und den Rhabarber des Standes aufkaufen. 🙂 Für Sirup, zum Einfrieren und das letzte Törtchen der Saison.
    Zuckersüße Rhabarbergrüsse
    Jenni

    • Guten Morgen Rhabarber ist einfach die neue Erdbeere liebe Jenni ☺️

  3. Liebe Karin,
    uuh sieht die Charlotte zauberhaft aus!!! Total süß wie du die Löffelbiskuits in Schokolade gedippt hast 🙂
    Bei uns gibt es heute schon Rhabarber-Baiser-Blechkuchen, sonst würde ich glatt deine Charlotte nachbacken…
    Den Kuchen genieß ich heute noch mal richtig und friere dann ordentlich Rhabarber ein! 😉
    Liebe Grüße und genieß den Sonntag, Franzi

    • Jetzt hab ich doch glatt vergessen zu sagen, wie sehr ich mich freue, dass du dein eigenes Buch rausbringst!!! Ich habe es gestern bei Amazon gesehen (noch bevor ich es hier an der Seite gesehen habe), als ich geschaut habe, wer im Spätsommer noch ein Buch rausbringt – z.B.Frau Herzblut und Annik Wecker und… DU! Ich konnte es erst kaum glauben und hab mich dann total für dich gefreut. Es steht jedenfalls schon ganz oben auf meiner Wunschliste für den Herbst 😉
      Liebe Grüße und sei stolz auf dich!
      Franzi

      • Hach*** liebe Franzi,

        ganz lieben Dank für deinen warmen Worte. Ich freue mich sehr darüber!!! Und ein bisschen stolz bin ich auch;)

        Danke!!

        Karin

    • Hallo liebe Franzi,

      völlig egal- Hauptsache Rhabarber 🙂

      Den schönsten Sonntag für euch,

      süße Grüße
      Karin

  4. Ach, ich mag den Rhabarber noch gar nicht gehen lassen, ich mag noch so viel ausprobieren! Charlotten finde ich auch super, da werde ich dieses wunderschöne Exemplar noch schnell zum Abschied backen. Die Rhabarbersaison braucht einen würdigen Ausklang! 😉 Liebe Grüße, Carina

    • Liebe Carina,

      na das nenn ich aber mal einen grandiosen Rhabarberwillen!! Wir beschließen einfach, ihn NICHT gehen zu lassen und gründen einen Rhabarber Fanclub;)

      Süße Grüße

      Karin

  5. Liebe Karin,
    die Charlotte ist wirklich super lecker und hat direkt meine Liebe zu Frankreich neu entflammt 🙂
    Ich habe das Rezept auch auf meinem Blog veröffentlicht und auf dich verlinkt. Wenn du magst schau doch mal vorbei;
    http://schokokussundzuckerperle.de/franzoesische-liebe-rhabarber-charlotte-und-8-tage-8-styles-8-staedte-mit-westwing/
    Ganz liebe Grüße und ein tolles Wochenende,
    Dami ♥

    • Hallo liebe Dami,
      herzlichen Dank für dein Charlotten Kompliment. Liebe Grüße an die Küste,

      Karin

Ein Pingback