Rhabarberkuchen mit Baiser nach Dangaster Art

Rhabarberkuchen hat eine ziemlich lange Tradition hier in unserer Region. Es gibt ganz sicher einige Leser, die schon mal den weltbesten Rhabarberkuchen mit Baiserhaube, im Kurhaus Dangast am Jadebusen, gegessen haben. Früher sind wir fast jeden zweiten Sonntag an die Küste gefahren, um dieses sensationelle Kuchenglück zu genießen. Es war nicht immer ganz leicht. Wenn man zu früh losfährt, muss man zulange auf den Kuchen warten, fährt man zu spät, steht man vor dem Ort Dangast kilometerlang im Rhabarberkuchen-Stau. Also, vorher gut zu Mittag essen und Geduld mitbringen. Die größte Sorge, der Kuchen könnte aus sein, die ist absolut unnötig. Das Kurhaus ist seit Generationen auf die Rhabarberkuchen-Jünger eingestellt und hat immer Kuchen satt.

Rhabarberkuchen mit Baiser

Wie kam denn nun der Rhabarberkuchen ins Kurhaus? Ein Großonkel der Familie hatte Rhabarber vorbeigebracht. Die Inhaberin wälzte kurz ihr handgeschriebenes Backbuch, überlegte was man daraus wohl so zaubern könnte. Und so gab es 1977 den ersten Rhabarberkuchen im Kurhaus. Leider reichte die vorbeigebrachte Menge nicht für die gesamte Saison. Es wurde nach Alternativen gesucht. Die Stachelbeere stand hoch im Kurs, aber es gab zum Glück einen Lieferanten aus Jever, der bot gleich 10 Kilo Rhabarber an. Nun konnte der Händler so gar nicht verstehen, wie man aus dem sauren Zeugs einen schmackhaften Kuchen backen konnte. Auf die Frage, wie viel sie denn benötigen, kam die Antwort: Och, so mit 20 Zentner kommen wir wohl über den Winter. Dann hat er kurzerhand in Belgien oder in Holland eine ganze Palette geordert, und ab da konnte Rhabarber immer so abgerufen werden, wie er benötigt wurde.

Tja, so kam der Rhabarber ins Kurhaus nach Dangst. Bis heute ein Klassiker. Überregional bekannt und er wurde schon bis über den großen Teich nachgebacken. Das Original-Rezept kennen übrigens nur die Inhaber. Nun ist es so, dass Rhabarberkuchen ziemlich simpel zu backen ist und jeder da seine eigene Methode hat. Das größte Scheitern findet wohl immer bei der Baiserhaube statt. Sie soll nämlich schön aufgehen und knusprig sein. Oft wird sie zäh und fällt in sich zusammen. Das macht allerdings Mut, diesen Kuchen perfekt und gelingsicher nach zu backen. Es kursieren hunderte von Rezepten durch das Netz. Eines haben sie alle gemeinsam. Man benötigt Rhabarber;).

Mein Rezept ist uralt und Oma Lisbeths hat es schon so zubereitet. Das ist so und das bleibt so. Vielleicht habt ihr ja Lust diesen Wunderkuchen auszuprobieren? So ganz ohne Stau, lange Warteschlangen und direkter Genuss aus dem Ofen, na dann mal ran an den Rhabarber.

Rhabarberkuchen mit Baiser

Man munkelt, es sollen schon übermütige hungrige Kuchenjäger mit dem Fallschirm über dem Kurhaus abgesprungen sein, nur um schneller an ein Stück Rhababerkuchen zu kommen. Man weiß es nicht. Bewiesen ist auf jeden Fall, dass dieser Kuchen ein ganzes Dorf verändert und zu Ruhm verholfen hat. Wir, die hier leben, finden es großartig und sind alle damit aufgewachsen, haben es an unsere Kinder weitergegeben und hoffen natürlich sehr, das vielleicht auch mal unsere Enkel dort den weltbesten Rhabarberkuchen mit Baiser essen werden. Man kann dort übrigens seine Geburtstage, Hochzeiten und andere Festivitäten feiern, Hausmannskost genießen und natürlich göttlich Kuchen essen;). Und das direkt an der Nordsee, am Jadebusen. Traumhaft zum spazieren gehen, Schiffe im Watt fotografieren, Schäfchen beim Grasen beobachten und über den Deich gucken.

Was will man „Meer“?

Für euch den allerschönsten Mittwoch im Mai, lauwarmen Rhabarberkuchen mit Baiser und alles Kuchenglück dieser Welt.

♡ Lisbeths

Rhabarberkuchen mit Baiser

 

Rhabarberkuchen mit Baiser nach Dangaster Art
 
Autor: 
Kategorie: Kuchen, backen,
Zutaten
  • Für den Teig:
  • 250 g Margarine
  • 220 g Zucker
  • 3 Eier
  • 4 Eigelb
  • 1 Prise Meesalz
  • 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Safran-Backpulver
  • 2 TL in Wasser aufgelöster Safran
  • Für den Belag:
  • 1,5 Kilo frischer Rhabarber
  • Für die Vollendung:
  • 5 Eiweiß
  • 200 g feinster Zucker
Zubereitung
  1. Für den Teig:
  2. Backofen auf Umluft 180 Grad vorheizen.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Rhabarber putzen und in Stücke schneiden.
  5. Margarine, Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen.
  6. Die Eier und das Eigelb nacheinander hinzufügen und verrühren.
  7. Mehl, Backpulver und Meersalz vermengen.
  8. Mehl in mehreren Schritten unter die Creme rühren.
  9. Safran unterrühren.
  10. Den Teig auf das vorbereitete Backblech verteilen und glatt streichen.
  11. Die Rhabarberstücke auf dem Teig verteilen und leicht andrücken.
  12. Für ca. 35 Minuten backen.
  13. Für die Vollendung:
  14. Eiweiß steif schlagen.
  15. Zucker langsam ein rieseln lassen.
  16. Nach der Backzeit die Baisermasse auf dem Kuchen verteilen und für weitere 5-10 Minuten backen.
  17. Je nach Ofen dauert es etwas länger.
  18. Die Baisermasse sollte goldbraun aussehen.
  19. Tipp:
  20. Der Kuchenteig lässt sich auch super mit Dinkelmehl zubereiten.
  21. Lasst den Kuchen bei leicht geöffneter Ofentür auskühlen.
  22. So bleibt der Baiser schön hoch und knusprig.
  23. Das beruht auf meiner jahrzehntelangen Erfahrung;).
  24. Viel Glück und guten Appetit.
  25. Und um sich das Vergnügen auch im Winter zu gönnen.
  26. Friert euch den Rhabarber jetzt ein;).

 

 

 

Kategorien: Backen Kuchen Süßes

Schlagwörter: ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

Kirsch - Sahne - Torte
Paste di Mandorla - Mandelplätzchen
Himbeer Charlotte mit englischer Creme
Apfelrosen Tarte ♡ Krügers Dickstiel

9 Kommentare

  1. Ein Kuchen ganz nach meinem Geschmack!!!!! Ich renne mal schnell auf den Markt und besorge Rhabarber!!!! Bis daaannn!!! Der wird gleich heute nachgemacht! :))))
    xoxo
    Mariola

    • Ohhhhhhhhhh…….du wirst diesen Kuchen lieben und deine Familie auch.

      Versprochen.

      Liebe Grüße

      Karin

      xxx

  2. Ach, Karin, wie schön ❤❤❤ gerade letzte Woche habe ich meinen Kollegen noch von den sagenhaften Touren mit Rhabarberkuchengelage nach Dangast erzählt 😊 damals von Oldenburg aus, jetzt hat es mich Richtung Braunschweig verschlagen. Ich werde den Kollegen wohl mal ein Blech mitbringen müssen 😆 Danke für dieses wundervolle Rezept! Liebe Grüße,
    Jetti

    • Liebe Jetti,

      Na da kannst du ja jetzt zur Rhabarberzeit flott ein Blech backen und dich so richtig beliebt machen bei den Kollegen und in schönen Erinnerungen schwelgen. Ich wünsche dir ganz viel Freude dabei und wenn ich das nächste Mal in Dangast bin, esse ich ein Stück für dich mit🌸
      Sonnige Grüsse nach Braunschweig,
      Karin

  3. Ich liebe Rhabarber und in Kombination mit dem Baiser ist es ein Traum! Das sieht so lecker aus 🙂
    Liebe Grüße,Lena

  4. Hallo liebe Karin, vielen vielen Dank für deine Rezepte!!
    Auch ich liebe Rhabarber… Besonders mit ein bisschen „Meer Salz“. 😁😉
    Nee ganz ehrlich vielen Dank und liebe Grüße. Warum nimmst du eigentlich hier Margarine?? Aus „Überlieferungsgründen“ oder welchen backtechnischen Hintergrund gibt es dafür??
    Ich wünsche einen schönen Sonntag!!
    Maria
    P.S. ich habe bei dir Mal ein dr.oetker Kästchen mit Backzutaten gewonnen und möchte mich nochmals innigst dafür bedanken.Ich freue mich über alles:das Design, die Fächer im Inneren, die Tütchen selbst…toller Gewinn!!😘

    • Liebe Maria❤
      Hier wird doch nichts gekürzt!;)
      Ganz lieben Dank für deine schönen Worte! Ich liebe meine organisierte Doktor Box auch sehr!!! Margarine oder Butter? Reine Geschmacksache. Ein schönes Wochenende und sonnigste Grüße
      Karin

  5. PPS. Du darfst meinen Kommentar gern kürzen …deine Freiheit!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.