Schokoladen-Blätterteig-Häschen

Hier spaziert eine kleine Osteridee für euch in die Küche und sie kommt ruck zuck wieder aus dem Ofen, so schnell könnt ihr den Wecker dafür gar nicht stellen. Es muss ja nicht immer kompliziert und mit viel Aufwand verbunden sein. Häschen sind ja so geduldig…!

Und sie sind ein knuspriges Vergnügen für Groß und Klein. Gebacken habe ich sie für ein schon etwas größeres Geburtstagskind, na gut sie ist eindeutig erwachsen, darf schon Auto fahren und unterrichtet an einer Schule viele kleine Hasenkinder;). Bei der Geschenke Übergabe bremste ein Nachbar, der vom Brötchen holen kam sein Fahrrad mit quietschenden Hinterreifen ab und rief: Was hast du da, „ich habe Schokoladen-Blätterteig-Häschen“, sagte ich „und leider darfst du heute nicht probieren, weil es ein Geburtstagsgeschenk ist.“ Da fielen die Mundwinkel etwas in Richtung Pedalen, aber hey ich wäre ja nicht die backende Nachbarin, wenn ich nicht noch ein paar Hasen im Gepäck gehabt hätte. Da strahlte der Herr Fahrradfahrer aber wieder übers ganze Gesicht und holte sich seine Portion in Lichtgeschwindigkeit an der Haustür ab. Immer wieder stelle ich fest, dass Männer total auf Süßes stehen. Ob dann zu Hause immer gerecht geteilt wird? Da habe ich meine Zweifel;)

Schokoladen Blätterteig Häschen

Leute, es ist bald Ostern. Ich liebe diese Zeit. Meine Hasenbande ist im Haus verteilt und sie alle sorgen für eine frühlingshafte Atmosphäre. Gestern habe ich wunderschöne französische weiße Tulpen geschenkt bekommen, die perfekt zu meiner Osterdeko passen. Ein Träumchen! Blumen, Hasen, ein Tässchen Tee und etwas Gebäck, mehr braucht man nicht, oder? Meine heutigen zuckersüßen Begleiter sind wirklich in wenigen Minuten zubereitet. Da ist man doch dankbar für den fertigen Blätterteig, den es überall zu kaufen gibt. Man benötigt nur noch eine köstliche Nuss-Nougat-Schokoladen-Creme und ordentlich Puderzucker. Meine Wahl fällt immer auf die Bio Vivani und ich schwöre euch, da könnte man sich rein legen oder gleich drin baden. So lecker, so nussig, so schokoladig.

Schokoladen Blätterteig Häschen

Die Hasen-Ausstecher verlinke ich euch gerne unten im Rezept und Meister Lampe im Rennflitzer natürlich gleich mit. Backt euch diese Häschen und knuspert euch genüsslich durch euren Mittwoch. Flotter kann man seine Teezeit gar nicht gestalten. Selbstverständlich sind diese Blätterteig-Gesellen ein knuffiger Beitrag zum Osterbrunch, eine glücklich machende Beilage zur Kaffeepause und für einfach mal so zwischendurch eine leckere Belohnung für Jedermann- und Frau. Hasen machen Kinder froh und Erwachsene ebenso;).

Eine zauberhafte Frühlingszeit wünscht,

♡ Lisbeths

Schokoladen Blätterteig Häschen

 

Schokoladen Blätterteig Häschen
 
Autor: 
Kategorie: backen, Ostern, Kleingebäck, Schokolade,
Zutaten
Zubereitung
  1. Bitte den Backofen auf 200°C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Eine feuerfeste Schüssel mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen.
  3. Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Blätterteig ausrollen und komplett mit der Nuss Nougat Creme bestreichen.
  5. Den zweiten Blätterteig auf die Schokocreme legen und leicht andrücken.
  6. Nun mit Wunschmotiv ausstechen.
  7. Aus den Resten kann man zum Beispiel süße kleine Hasen / Beispiel* ausstechen.
  8. Die Häschen auf das vorbereitete Backblech legen.
  9. Das Ei mit etwas Milch verquirlen und die Hasen damit bestreichen.
  10. Für ca. 10 Min im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.
  11. Achtet bitte auf eure Hasen, jeder Backofen hat so seine eigene Temperatur.
  12. Das Blech aus dem Ofen nehmen, die Hasen mit dem Papier vom Blech ziehen und anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen.
  13. Für die Vollendung:
  14. Ordentlich mit Puderzucker bestreuen.
  15. Tipp: Man kann die Häschen auch mit Marmelade füllen.
  16. Alle mit einem * gekennzeichneten Produkte sind Affiliate Links.

 

 

 

Kategorien: Schokolade Backen Kleingebäck Süßes Ostern

Schlagwörter: , ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

7 Kommentare

  1. Hallo Karin,

    der Besuch auf deinem Blog ist sozusagen mein heutiges Betthupferl.
    Ich bin spontan und total begeistert von deiner „Hasen mit Nuss Nougatcreme“ Idee.
    Hasenausstecher sind vorhanden und wo es frischen Blätterteig gibt weiß ich auch. Ha!
    Nun noch die Nuss Nougatcreme regeln …
    Ich habe die ganz starke Vermutung, das die Hasen demnächst auch in Rotterdam vernascht werden.
    Groetjes, Eliza

    • Liebe Eliza,

      guten Morgen. Es wird für mich ein früher Gruß statt Betthupferl;). So schön, dass du mich besuchen kommst. Ganz liebe Grüße zurück nach Rotterdam. [Ich war immer noch nicht da!!]

      ik wens je weel vreugde met je Hasenbande….

      Karin [Teilzeit-Niederländerin]

  2. Liebe Karin,
    jetzt habe ich deinen „Gewürzten Kürbiskuchen“ schon so lange in der Pipeline, wollte ihn morgen endlich backen, bleibe wie immer an einem (zumindest für mich kürbisunerfahrene Backfee) unklaren Detail hängen, will nachfragen… und kann dort gar nicht mehr kommentieren. Deswegen müssen jetzt die Häschen hier dran glauben. Aber im Moment würden die wohl auch lieber Kürbiskuchen mümmeln als Frühlingsgefühle verbreiten ☃️
    Also: Kürbis mit Zucker bestreuen… muss man das? Weil man doch eh nur 150 g verwendet – oder lese ich da was falsch? Ich hätte jetzt einfach den kompletten Kürbis ohne Zucker in den Backofen gehauen, später 150 g abgewogen und den Rest anderweitig verwendet – aber bei „anderweitig“ (a.k.a. Kürbis-Linsen-Püree mit Curry) wäre Zucker jetzt nicht so sinnvoll…
    Ich hoffe, du rettest wie immer meine Kaffeetafel
    und schicke spätwinterliche Grüße in den hohen Norden 😀
    Karin mit T

    • Liebe Karin mit T,

      natürlich darfst du den Zucker beim Kürbis backen weglassen, keine Frage. Du darfst auch gern welchen aus dem Glas nehmen. Gibt es auch Bio und Zuckerfrei [glaube ich]. Der Kuchen ist mega lecker. Ich verstehe das mit der Kommentarfunktion nicht. Da brauche ich echt mal jemanden der sich damit auskennt. Viel Freude beim Kürbissen und liebe Grüße, eiskalte minus 8 aus dem Norden.
      Brrrrrr….Mütze holen.

      Karin ohne T

      • Bericht: Ist wieder mal gut angekommen und in die Rezeptsammlung aufgenommen. Mit einer kleinen Unklarheit: Im Rezept stand 3,5 TL Natron. Weil ich die eineinhalbfache Menge gemacht hatte (wennschon dennschon 😀) hätte das über 5 TL entsprochen und das wiederum lt. Aufdruck auf meinem Dr.-Oetker-Tütchen-Natron („1 Tüte = 1 TL“) stolzen >5 Tüten! 😳 So viel hatte ich gar nicht im Haus und kam mir auch echt zu viel vor, also habe ich mich mal auf die Hälfte beschränkt und der Kuchen ist zwar prächtig aufgegangen, roch aber stark nach Natron und ich meine (wenn auch als einzige) den auch rausgeschmeckt zu haben. Kann das denn sein? Soll das so sein? Falls ja, wäre Backpulver statt Natron beim nächsten Mal ein grober Fehler?
        Fragen über Fragen… tut mir leid 😇 kann schon verstehen, warum die Kommentarfunktion manchmal einfach nicht funktioniert 😛

        • Hach**** liebe Katrin ohne T….könnte mich ja immer kringelig schmunzeln hier mit dir. Die Kommentarfunktion ist ganz sicher nicht deinetwegen im Streik;). Kleine Natronkunde am Abend. Unsere Großmütter kannten Natron um den Kuchen locker backen zu lassen. Natron und Backpulver sind nicht das selbe, allerdings ist Natron ein wichtiger Bestandteil des Backpulvers. Beim Backen sind beide Stoffe beliebte Treibmittel. Der Unterschied zwischen Natron und Backpulver besteht in der Zusammensetzung. Die darfst gerne mal googeln;). Ich denke, du hättest auch einfach Backpulver nehmen können. Aber irgendwie süß, dass du immer alles ganz genau wissen möchtest. Ich probiere ja auch immer nur rum und dann kommen irgendwelche leckeren Kuchen aus dem Ofen. Es tut mir leid, dass deine Familie jetzt von innen gereinigt wurde. Ich mache ja auch immer meinen Wasserkocher mit Natron sauber und super auch bei Teesatz in der Teekanne….;). Habt ihr eure Frühlingskur jetzt schon mal hinter euch….

          Genieße deinen Abend und Imme eher mit deinen Fragen,

          ganz liebe Grüße

          Karin

          • Immer ganz genau wissen, das stimmt wohl… danke für deine Geduld 😀
            Die Zusammensetzung von Backpulver hatte ich tatsächlich schon heute Mittag live mit dem Mixer in der einen Hand und dem Handy in der anderen gegoogelt und beschlossen: kann ich nicht aussprechen … kann ich nicht aussprechen… Stärke? kann ich auch selber reintun, wenn ich sie will.
            Also wurde es Natron, nur ist mir jetzt immer noch nicht so ganz klar, ob fünf Tüten die tatsächlich vorgesehene Menge sein sollten oder ob mit meinem Dr. Oetker Zeugs irgendwas nicht stimmt. Vielleicht probiere ich beim nächsten Mal das, was man oft liest – halb Backpulver, halb Natron. Wobei… seit ich diesen Blog kenne, gibt es kein „zweites Mal“ bei den Kuchen. Nicht, weil sie nicht schmecken, sondern weil ich einfach nicht mehr hinterherkomme mit dem Backen 😊
            Dir auch einen schönen Abend!