Le Creuset Brot

Keine Ahnung wie verliebt man sein kann, aber ich schwebe seit einigen Tagen auf rosa Wolke No 7. Aber so was von! Kommt da einfach mir nix, dir nix am Wochenende ein Paket an, mit wunderschönem Inhalt. Eine Le Creuset Cocotte und dreimal dürft ihr raten, in welcher Farbe. Ich hatte Schnappatmung und konnte plötzlich Tango tanzen, als wenn ich nie etwas anderes gemacht hätte. Vielleicht war ich im früheren Leben eine Flamenco Tänzerin oder mein rosa Gen war auf 100% und kurz vor Stillstand. Denn mehr geht nicht. Gibt es eigentlich einen Defibrillator für rosa Schockzustände? Weil, den müsste ich mir dann bald mal zulegen.

Und hier ist sie, meine zauberhafte Schönheit. Mit ihren zierlichen Maßen von 24 cm im Durchmesser, hat sie sich ganz geschickt in die Topfliga an Platz 1 geherzt und darf vorerst immer in Sichtweite stehen;). Was bin ich verliebt in diesen Pott! Kennt ihr das? Wenn man etwas Neues hat und schwer verknallt ist? Dann laufe ich hundersiebenundfünfzig Mal daran vorbei und freue mich exakt genauso oft über diesen Gegenstand. Und irgendwie haben solche Herzensdinge auch immer eine Geschichte. So auch diese rosa glücklich machende französische Chiffon Schönheit.

Le-Creuset-Brot

Es gibt in meiner Hood, nicht unweit von Oldenburg, (dass ist die Traumstadt in der ich leben darf), ein seit 1827 und über sechs Generationen, Inhaber geführtes Geschäft für Haushaltswaren. Was für ein Satz. Aber so ist das hier bei uns auf dem Lande. Da kennt jeder jeden und man weiß morgens schon, wer abends zum Essen kommt. Weil das Land so platt ist. Und wenn wir gute Sicht haben, dann kann ich Bleywaren fast sehen;) Den Junior kenne ich nun schon eine Zeitlang. Persönlich getroffen hatten wir uns aber noch nicht. Das sollte sich dann 2016 schlagartig ändern. Wir waren zum Kaffee verabredet. Das mussten wir aus diversen persönlichen Gründen so an die 5 x verschieben, bis es endlich geklappt hat. Tja, und da stand er nun. Mitten vor meiner Haustür. Ein ganz feiner Kerl der Thomas. Das wusste ich aber ja schon vom Telefon. Hereinspaziert Herr Grimme. Gut erzogen und ganz manierlich hat er sich erstmal die Schuhe abgeputzt und sich mit dem Hund angefreundet. Die ersten 3,5 Minuten hatte er wohl so etwas wie ein leicht verwirrtes rosa Erlebnis. Frauen lieben es bei mir sofort. Männern entrückt ein leises „okay”, das nenn ich mal Pastell. Mich stört das nicht, ich lebe diese Leidenschaft voll aus. Aber nun zurück zu unserer Kaffeeverabredung. Es hat keine 10 Sekunden gedauert bis wir uns einig waren, dass man um siebzehn Uhr ja wohl schon mal locker zur Gin Tonic happy Hour übergehen kann. Und so geschah es, dass wir uns bei Gin, köstlichen britischen Chili Chips und einem Stück Kuchen hervorragend unterhalten haben. Der Mann ist ziemlich entspannt, weltoffen, steht auf gute Musik und mag Gin! Perfekter neuer bester Freund würde ich sagen;)

Le-Creuset-Brot

Dieses mega köstliche Brot hatte ich an diesem Tag leider nicht gebacken, sonst hätten wir das auch noch mit Olivenöl und Meersalz verputzt. Aber das holen wir ganz sicher mal nach Herr Grimme, oder? Der Teig reicht perfekt für die Cocotte. Das Brot hat diese fluffigen Luftlöcher, ein Zeichen dafür, dass man es beim Falten richtig gemacht hat. Mir reichte zum probieren eine englische bitter Orangen Marmelade völlig aus. Göttlich. Die Kruste so unfassbar knusprig, der Teig herrlich locker und der Geschmack einfach nur lecker! Das sollte jeder einmal in seinem Leben gebacken haben. Wenn man den Dreh erst einmal raus hat, wird man dieses Brot lieben. Ich durfte schon sehr viele Freunde damit beglücken.

Le Creuset Brot

Jetzt bin ich hier vor lauter Brothudelei ganz von Samstag und meinem Paket abgekommen. Auf jeden Fall, ist der Thomas wohl von unserem Treffen nach Haus gefahren und hat in dieser Nacht ziemlich rosa geträumt. Danach hat er sich wohl entschieden, mir eine Freude zu machen und dieses Traumpöttchen an mich verschickt. Mehr Glück geht nicht lieber Thomas. Herzlichen Dank für diese gelungene Überraschung. Für mich war das wie Geburtstag, Hochzeitstag, Ostern und Sonnenschein zusammen! Es ist so mein R O S A!!!
Ich bin dann mal wieder unterwegs und schaue mir mein Geschenk lieber noch einmal an. Nicht, das es ein Traum war und morgen früh ist sie weg, die rosa Schönheit.

♡ Lisbeths (im rosa Pott Himmel)

Le-Creuset-Brot

Und hier dürft ihr durch den rosa Zauberwald von Bleywaren laufen, euch inspirieren und verführen lassen. Mich trefft ihr dann beim rosa Teekessel und der Tarteform;)

Le Creuset

 

Lieblings Brot aus der Le Creuset Cocotte
 
Autor: 
Kategorie: backen, Brot
Nach einem Rezept von „Martin Johansson“
Zutaten
  • Für den Weizensaueransatz:
  • Ein verschraubares Glas ca. 300 ml
  • 100 g Weizenmehl Typ 550
  • 100 ml Wasser
  • Für den Brotteig:
  • 300 ml Wasser
  • 350 g Weizenmehl Typ 550
  • 10 g frische Hefe
  • 9 g Meersalz
  • Gärkorb 25cm Ø z.B. so einer hier.
  • Die Anschaffung lohnt sich wirklich, wenn man öfter mal ein Brot backen möchte.
  • Cocotte oder ähnlicher ofenfester Topf
Zubereitung
  1. Für den Teigansatz:
  2. Am Vorabend 100 g Mehl und 100 ml Wasser im Glas miteinander verrühren.
  3. Der Ansatz wurde von mir auch schon mal 30 Minuten vor dem eigentlichen Backen angesetzt und klappte ebenfalls super.
  4. Das Glas verschließen und bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  5. Möchte man das Brot am nächsten Tag backen, den Ansatz nach 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  6. In einer großen Schüssel 100 g vom Ansatz einfüllen (Der Rest wandert wieder zurück in den Kühlschrank für ein späteres Brot).
  7. Den Ansatz in der Schüssel mit 300 ml Wasser auffüllen und 10 g Hefe reinbröseln.
  8. Das Ganze nun mit einem Holzlöffel gut verrühren.
  9. Die Hefe sollte sich komplett aufgelöst haben.
  10. Dann fügt man 350 g Weizenmehl Typ 550 hinzu und verrührt alles miteinander.
  11. der Teig ist sehr klebrig, dass macht aber nix;)
  12. Die Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.
  13. Nach dieser ersten Gehphase fügt man das Meersalz hinzu und verrührt alles gut.
  14. Erneut mit der Folie abdecken und für weitere 30 Minuten gehen lassen.
  15. Nach dieser 2. Gehphase nimmt man die Folie ab und faltet den Teig.
  16. Das geht folgendermaßen: Man stellt sich das wie ein Briefumschlag vor.
  17. Am besten klappt es, wenn man den Wasserhahn auf KALT langsam laufen lässt und sich die Hände nass macht.
  18. Dann greift man beherzt an den Rand, in den Teig und zieht ihn zu sich hoch auf die andere Seite der Schüssel und lässt ihn einfach los.
  19. Nun dreht man die Schüssel und macht es von der anderen Seite genauso.
  20. Dasselbe wiederholt man mit den beiden übrigen Seiten und deckt die Schüssel wieder mit der Folie ab.
  21. Zwischendurch immer die Hände befeuchten, dann klebt der Teig nicht so an den Händen.
  22. Der Teig ruht jetzt wieder 30 Minuten.
  23. Nach der 3. Gehphase wiederholt man das Falten und lässt den Teig wieder abgedeckt 30 Minuten ruhen.
  24. Nach der 4. Gehphase wird der Teig erneut gefaltet und kommt von der Schüssel in ein anderes Behältnis.
  25. Hier ist es sinnvoll einen Gärkorb zu nutzen. Dieser wird mit Mehl Typ 550 und etwas Roggenmehl bestäubt.
  26. Das kann ruhig etwas mehr sein.
  27. Nun den Teig aus der Schüssel in den Gärkorb gleiten/fallen lassen.
  28. Machmal hilft einem ein Teigschaber dabei.
  29. Etwas Mehl auf den Teig streuen und mit Klarsichtfolie locker abdecken.
  30. Für weitere 30 Minuten ruhen lassen.
  31. Gleichzeitig mit der letzten Gehphase wird die Cocotte mit Deckel in den Backofen gestellt und auf Umluft 250 Grad für 30 Minuten vorgeheizt.
  32. Nun gilt absolute Vorsicht!!!
  33. Wenn man die Cocotte aus dem Ofen holt, ist sie so verdammt heiß, dass man sich böse die Hände verbrennen kann. Also immer mit Handschuhen oder Topflappen arbeiten.
  34. Der Teig wird nun in die heiße Cocotte gegeben.
  35. Ich kippe den Gärkorb einfach um - und lasse den Teig direkt in die Cocotte gleiten.
  36. Den heißen Deckel auf den Topf legen und für 15 Minuten backen.
  37. Nach dieser Zeit wird der Deckel abgenommen.
  38. Das Brot backt im offenen Topf für ca. 20 - 25 Minuten weiter.
  39. Je nach Ofen kann es variieren, dass man die Temperatur auf 200 Grad runterstellen muss.
  40. Die Kruste sollte schon braun sein aber nicht verbrennen.
  41. Die Cocotte vorsichtig aus dem Ofen holen.
  42. Das Brot mit einem Holzlöffel aus dem Topf heben und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  43. Tipp: Obacht geben beim Deckel. Am besten mit Handschuhen bedecken, damit man sich daran erinnert das er noch sehr heiß ist.
  44. Das Brot ist fertig und perfekt, wenn man die Unterseite mit einem Holzlöffel abklopft.
  45. Hört es sich hohl an, ist das Brot super.
  46. Man kann auch wunderbar getrocknete Tomaten, Oliven oder Kräuter ins Brot backen.

*Werbung