Schaumküsse_5653

„Man könnte sie auch Frankfurter Schaumküsschen nennen, ist das wunderbare Rezept doch von der lieben Rellomein!” Vor langer Zeit war ich mit meiner lieben Freundin Madame Tam Tam auf Reisen und habe mir riesengroße Waffeln mitgebracht. Ich hatte keine Ahnung was ich damit anstellen sollte, musste sie aber unbedingt kaufen. Haltbar waren sie bis Ende 2017. Da blieb genügend Zeit für einen Waffeleinsatz. Es gibt Menschen (in Berlin), die futtern die einfach so auf und sind happy. Ich wollte sie eigentlich als Tortenboden nutzen, bin aber irgendwie noch nicht dazu gekommen. Tja, und dann an einem verregneten Sonntag habe ich die liebe Heike auf ihrem Blog besucht und viele hübsche und köstliche Beiträge gelesen. Sie hat übrigens Verwandtschaft um die Ecke und liebt den Norden genauso sehr wie ich. Und da hüpften mir die knuffigen Schaumküsschen entgegen und wollten direkt gegessen werden.

Schaumküsschen

Bei uns beginnt die Jahrmarktzeit und da gibt es sie wieder in großen Eimern zu kaufen, in allen Farben und Formen. Die Schokoküsse. Lecker! Dieses Jahr kann ich leider nicht dabei sein, aber umso schöner, dass ich das Rezept gefunden habe und sie einfach selber machen kann. Danke liebe Heike für dein schönes Rezept. Ich musste so schmunzeln, es war ziemlich in deiner Anfangszeit vor fast drei Jahren. Wie doch die Zeit vergeht. Süß bleibt süß und ich bin im Schaumküsschen Land. Hatte ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich ziemlich schräg bin, was das Genießen von Schaumküsschen angeht? Okay, es liest ja eh keiner mit, da kann man schon mal etwas ausplaudern;) Ich habe früher eine große Packung Schaumküsse gekauft, die Verpackung geöffnet und mit einem Esslöffeln jedem Kuss auf den Kopf geschlagen. Autsch! Das ist aber noch nicht alles. Der geöffnete Karton wanderte dann in die Speisekammer nach ganz oben ins Regal, um für längere Zeit in Vergessenheit zu geraten. In dieser Zeit werden die Küsse sehr klebrig und sehr alt. Jetzt schütteln sich sicher ganz viele Menschen und schlagen die Hände vors Gesicht. So ist es mit mir und meiner Leidenschaft. Wenn sie dann richtig zäh sind, dann liebe und genieße ich sie. Gott, ich könnte sie alle essen. Aber stopp! Ich habe ein unbedingtes Geber Gen und teile sehr sehr gerne. Da piekt mich schon mal die eine oder andere Hüfte und möchte sich bemerkbar machen doch noch etwas Süßes vertragen zu können, aber ich ignoriere sie einfach und gönne mir nur ein kleines Schaumküsschen. Manchmal werden es auch zwei. Aber bei drei müsste ich auch vier nehmen und so kann es geschehen, dass die Geschichte, ich hätte Schaumküsse gemacht, gar nicht wahr ist;) Dumdidum. Weil sie aber relativ einfach zu machen sind, fängt man einfach wieder von vorne an und freut sich auf die nächste Runde.

Schaumküsschen

Nun habe ich den Faden komplett verloren. Ich wollte doch erzählen wie ich zu meinen Waffeln gekommen bin;) Okay, ich hatte sie ungefähr sechs Monate im Schrank liegen und da kam dann die Idee für die Schaumküsse. Ich habe einfach Kreise aus der großen Waffel ausgestochen und somit war der Waffelboden für die Schaumküsse geboren. Manchmal will gut Ding eben Weile haben und alles fügt sich. Und jetzt habe ich auch deine Frage beantwortet liebe Mariola, was ich denn mit diesen Riesen Waffeln vorhabe;) Ärgerst du dich gerade, weil dein Mann sie alle pur verdrückt hat? Macht doch nix, mit dir fahre ich auch gerne nochmal um die halbe Welt um Waffeln zu kaufen! Man müsste Zehnerkarten kaufen können. 10x lustige Rundfahrt mit Madame Tam Tam. 10x Witzgarantie. 10xFreundschaft. 10x Erlebnispur! Hihi. Und nun zu euch da draußen, wer hat sie nicht die Kindheitserinnerung, Schaumküsse auf Brötchen für den Pausenhunger in der Schule, Schaumkuss – Wettessen auf Geburtstagen, Schaumkuss mitten ins Gesicht von Freunden;) Eine tolle Erfindung und selbstgemacht stehen sie den gekauften in nichts nach. Versprochen. Ich verteile heute mal eine große Runde Schaumküsschen und wünsche euch den wunderbarsten Tag!

♡ Lisbeths

„Und wer seine kleine Rasselbande beglücken möchte, bastelt sich flott zwei kleine Zucker Äuglein druff!” Darf ich vorstellen, Hein Schoki auf der Waffel;)

Schaumküsschen

 

Schaumküsschen
 
Autor: 
Kategorie: Süßes, Dessert
Zutaten
  • „Rezept von der zauberhaften Rellomein!"
  • Für 12 Schaumküsschen
  • 4 Bio Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 40 ml Wasser
  • 1 Päckchen Pulver - Gelatine
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 12 dünne Waffeln
  • 100 g dunkle Schokolade
Zubereitung
  1. Zuerst das Eiweiß mit einer Prise Salz sehr schaumig aufschlagen.
  2. Dann Zucker, Vanillezucker und 40 ml Wasser zu einem Zuckersirup aufkochen
  3. Der Sirup sollte auf 120 Grad aufgekocht werden und wird dann so heiß wie er ist, in einem dünnen Strahl in das Eiweiß eingerührt.
  4. Gelatine unterrühren.
  5. Die Masse für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  6. Die Waffeln (siehe Text im Beitrag) auf ein Backpapier legen.
  7. Die Schaummasse in einen Spritzbeutel füllen.
  8. Die Spitze einfach passend abschneiden.
  9. Die Masse kreisförmig auf die Waffeln verteilen.
  10. Für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  11. Nun kann man die Schokolade über einem Wasserbad Schmelzen.
  12. Etwas abkühlen lassen.
  13. Die Schaumküsschen vorsichtig in die Schokolade tunken - und/oder die Schokolade mit einem Löffel über die Küsse geben.
  14. Auf einem Gitter vollständig trocknen lassen.
  15. Nun für mindestens eine Stunde oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  16. Tipp:
  17. Flott in den Eisladen gelaufen und fertige Waffeln kaufen geht natürlich auch;) Oder leckere Lieblingskekse als Boden nutzen.