Süßkartoffel Eis

Tja! Da erinnert man sich an seinen Neuseeland Urlaub und kommt ins Schwärmen, weil die Süßkartoffeln dort so wunderschön lila waren. Und schon tritt man wieder eine Geschichte los, die das Leben schreibt. Unbedingt wollte ich aus dieser farbenfrohe Kartoffel, die ja eigentlich gar keine Kartoffel ist, ein Eis zaubern. Sie sehen zwar aus wie Kartoffeln und können auch genauso zubereitet werden, gehören aber nicht zu den Nachtschatten – sondern zu den Windengewächsen. Die Wurzelknollen sind wunderbar süß, was sie ihrem hohen Stärkegehalt zu verdanken haben. Auf jeden Fall gab es diese tolle lila Süßkartoffel auf jedem Markt in Neuseeland, den ich besucht habe. Dann bin ich mal los und dachte, die bekomme ich bestimmt auch auf meinem Wochenmarkt. Nö! Nix da. Die haben mich angeguckt, als ob ich nach karierten Eiern gefragt hätte. Kannten se nicht. Dann bin ich weiter gezogen vom Bioladen bis zum Großmarkt. Auch nix. Na gut, dann mache ich mir eben ein köstliches Eis in knallorange. Auch schön. Schmeckte auch wirklich richtig lecker, aber diese lila Süßkartoffel ließ mich nicht los.

Süßkartoffel Eis

So kam es, dass ich Madame Tam Tam davon erzählte. Die lebt nämlich nicht so wie ich in Lummerland, sondern in der Hauptstadt Berlin! Mich erreichte dann einige Tage später ein Handyfoto mit wunderhübschen lila Süßkartoffelknollen. Sie hatte sie gefunden und für mich ein kleines Päckchen zur Post gebracht. Wir haben uns ja schon öfter mal Lebensmittel hin – und hergeschickt. Das können wir ganz gut;) Was habe ich mich gefreut! Eine großartige Aktion und nun konnte ich endlich mein Süßkartoffel – Eis in lila ausprobieren. Schade, dass ich der Madame keine Kugel zum Probieren schicken kann. Dafür bekommt nun auch sie das Rezept und ich beglücke sie mit dieser lila Knallfarbe. Und apropos Lebensmittel hin und her schicken, in Berlin ist auch der AllyouneedFresh Supermarkt ansässig. Da kann man online nach Herzenslust shoppen. Ich finde das ist eine wunderbare Lösung für Menschen mit wenig Zeit, oder wenn man selber mal krank und platt im Bett liegt. Natürlich auch für die Älteren unter uns eine wunderbare Einkaufsmöglichkeit. Es wird mit DHL Go Green geliefert und das ab 40 € Bestellwert sogar versandkostenfrei. Gute Marken und ein außergewöhnlich großes Bio – und Fair – Trade – Sortiment sind im Angebot. Man klickt sich einfach durch die unterschiedlichen Kategorien und zahlt bequem mit Kreditkarte, Paypal oder auf Rechnung. Für mich ersetzt es jetzt keinen wöchentlichen Marktbummel, aber es ist eine schöne Alternative für einen stressfreien Einkauf. Denn nicht jeder joggt, im hohen Alter und schwer bepackt, drei Stockwerke ohne Fahrstuhl in die Wohnung, oder hat einen durchtrainierten Nachbarn, der sich anbietet schwere Kisten in die Wohnung zu tragen. Wer sich gerne über dieses Unternehmen informieren möchte, klickt sich mal zu den Gedanken und der Philosophie. Meine Zutaten für das Eis, bis auf meine lila geliebten Süßkartoffeln, habe ich bei All you need Fresh bestellt und ich wurde prompt und pünktlich beliefert. Da haben sich die Zutaten aber gefreut wie Bolle, als sie ihre Süßkartoffeln aus der Hauptstadt wieder getroffen haben;)

Süßkartoffel Eis

Da ich einen eisigen Freund namens Gustav habe, der mir das cremigste Eis in vielen unendlichen Umdrehungen zusammenrührt, kann ich auch nur darüber berichten. Es lässt sich sicher auch so einfrieren, ausprobiert habe ich es nur mit der Eismaschine. Auf jeden Fall war es eine spannende Zeit des Wartens und des „Endlich – probieren – wollen – wie – es – schmeckt,“ dieses lila Eis einer Süßkartoffel.

Süßkartoffel Eis

Vielleicht erzähle ich euch bis dahin die Geschichte, wie Lisbeths es nicht aushalten konnte, dass sie keine lila Süßkartoffeln gefunden und versucht hat, sich eine orangefarbene Knolle mit natürlicher roter Lebensmittelfarbe einzufärben. Klingt doch erstmal logisch. Man sollte dann doch vorher besser überlegen was passiert wenn man anfängt in die Farbenlehre einzugreifen. Die Farbe, die ich bekommen habe, möchte ich hier jetzt nicht wirklich benennen. Das war so eine Mischung aus grün, dunkelgrün, komisches grün;) Nicht sehr appetitlich und nur für Blindverkostungen geeignet.

Süßkartoffel Eis

Umso schöner, dass die tolle Knolle mich dann über Berlin erreichte und ich endlich den zweiten Versuch starten konnte. Der fiel wie man sieht, traumhaft lila aus. Es schmeckt einfach mega klasse. Die Konsistenz könnte nicht besser sein. Es ist ein grandioses Eis geworden. Es besteht aus nur vier Zutaten plus einer Prise Salz. Die Kokosmilch drängelt sich geschmacklich überhaupt nicht nach vorne und lässt der Knolle alle Zeit der Welt für sich ganz alleine zu wirken, zu schmelzen und zu verzaubern. Probiert dieses Eis aus! Fast ein Befehl;) Das ist mal wirklich etwas komplett anderes und jeder der es probiert hat, war völlig überrascht, dass es nicht nach Lavendel oder Blaubeere geschmeckt hat. Reingelegt. Es schmeckt aber auch nicht nach Kartoffel, weil eine Süßkartoffel ja auch gar keine Kartoffel ist. Herrlich. Ich glaube ich mache mir ernsthaft nochmal ein Erbsen Sorbet oder buddel nen Rettich aus;) Es macht voll Spaß Eis selber zu machen und das Beste daran, alles meins.

♡ Lisbeths

 

 

Süßkartoffel - Eis - Vegan
 
Autor: 
Kategorie: Eis, Vegan
Zutaten
Zubereitung
  1. Die Süßkartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und weich kochen.
  2. Die gekochten Süßkartoffeln in einen Standmixer geben.
  3. Die Kokos - und Sojamilch sowie den Reissirup und Salz hinzufügen und sehr fein pürieren.
  4. Ich lasse die Creme abgedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen.
  5. Am Folgetag die Süßkartoffelcreme gut durchrühren, in die Eismaschine füllen und nach jeweiliger Anleitung fortfahren.
  6. Das Eis in ein passendes Behältnis umfüllen und mit Klarsichtfolie abgedeckt in den Froster stellen.
  7. Minuten vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank holen und genießen.
  8. Tipp: Es darf jeder Haushalts - oder Puderzucker für das Rezept verwendet werden.
  9. Birkenzucker z.B. ist eine wunderbare Alternative und bekommt man im Reformhaus, in Bio und gut sortierten Supermärkten. Den würde ich aber im Blender fein mahlen, ähnlich wie Puderzucker.
  10. Ich verlinke in meinen Rezepten Beispiele wo man die Produkte bestellen kann. Jeder darf sich sich seine Lieblingszutaten kaufen wo er möchte.