5 von 1 Bewertung
Winterhochzeit
Winterhochzeit & Überraschungstorte
Autor: Karin
Zutaten
Für den Biskuit
  • 9 Eier
  • 250 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 150 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 Prise Meersalz
Für die Füllung
  • 250 g Mascarpone
  • 500 g Quark
  • 2-3 EL Honig
  • 6 Blatt Gelatine
  • 350 g TK Himbeeren
Für die Vollendung
  • 350 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 4 Eiweiß
  • 1 Holzstäbchenspitze Lebensmittelfarbe-Pfirsich
Anleitungen
Für den Biskuit
  1. Den Backofen auf Umluft 175 Grad vorheizen.

    Drei Springformen a 24 cm mit Backpapier auslegen.

    Eier trennen und das Eiweiß anschlagen.

    Langsam den Zucker hinzufügen und steif schlagen.

    Eigelbe dazugeben und vorsichtig vermengen.

    Mehl, Speisestärke, Vanillepuddingpulver, Meersalz und Backpulver vermischen und über die Eicreme sieben.

    Vorsichtig unterheben.

    Die Creme auf die Backformen verteilen oder nacheinander backen.

    Im vorgeheizten Backofen für ca. 20-25 Minuten backen.

    Kurz abkühlen lassen, die Form öffnen und das Backpapier vom Biskuit ziehen.

    Auf einem Teller oder Gitter auskühlen lassen.

    Wenn die Biskuits komplett ausgekühlt sind, bis zur Weiterverarbeitung in Klarsichtfolie einwickeln.

    Die Böden je nach Dicke halbieren.

Für die Füllung
  1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

    Quark und Mascarpone glattrühren.

    Die Gelatine auf kleiner Stufe ganz leicht erwärmen und auflösen.

    Zwei Esslöffel der Mascarponecreme zu der Gelatine geben und gut verrühren.

    Alles zurück zur restlichen Creme geben und verrühren.

    Himbeeren in einem Sieb antauen lassen, mit der Creme verrühren und den Biskuit damit füllen.

    Boden für Boden mit der Himbeercreme bedecken und verstreichen.

    Den letzten Boden auflegen und die Torte für ca. 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Vollendung
  1. Eine hitzebeständige Rührschüssel über ein Wasserbad setzen.

    Eiweiß und Zucker in die Schüssel geben und gut verrühren.

    Man kann zwischendurch das Eiweiß zwischen den Fingern reiben.

    Spürt man noch Zuckerkristalle, muss weitergerührt werden.

    Bitte ständig rühren.

    Wer eine Küchenmaschine besitzt, lässt diese ab jetzt für sich arbeiten.

    Die Eiweißmasse in die Rührschüssel der Küchenmaschine umfüllen. [Schneebesen-Aufsatz]

    Für ca. 3-4 Minuten auf mittlerer Stufe schlagen, dann für weitere 10 Minuten auf höchster Stufe weiter schlagen, bis das Eiweiß schön steif ist.

    Schneebesen gegen Flach-Rührer austauschen.

    Nun fügt man in mehreren Schritten die weiche Butter hinzu.

    Der Eischnee wird zusammensacken.

    Keine Panik, lasst eure Küchenmaschine schön auf mittlerer Stufe weiter rühren.

    Sie fügt alles wieder zusammen und es wird eine schöne, fluffige und weiße Buttercreme entstehen.

    Die gekühlte Torte mit der Buttercreme dünn einstreichen.

    Für weitere 30-40 Minuten in die Kühlung stellen.

    Dann erneut mit der Creme etwas satter einstreichen.

    Ihr dürft gerne mit einem Teig-Spatel Muster in die Creme ziehen.

Das Finale
  1. Wer mag, verziert das Törtchen mit Blumen, Baisers oder Kerzen.