Apfeleis-Krügers-Dickstiel_7400

Mein zauberhafter Lieblingsapfel der„Krügers Dickstiel” hat heute seinen Weg in ein ganz besonderes Eis gefunden. Nicht nur die Form ist wunderschön, auch der Geschmack ein kleines Träumchen. Ganz großes Apfel Ehrenwort. Ich hatte ja schon letzte Woche über diesen roten Kerl berichtet und musste unbedingt noch etwas mit diesen roten Früchten anstellen. Da ich ja ziemlich Eis vernarrt bin, war die Idee schnell da, ein cremiges Apfeleis aus dem schönsten Apfel der Welt zu machen;)

Die traumhafte Eisform habe ich aus dem tollen Onlineshop Cardin Deko. Dort gibt es ausnahmslos Zubehör für das süße Handwerk. Die Profi-Form mag etwas kostspielig sein, aber die kleene Lisbeths hat sich ihre rosa Nase an der Schaufensterscheibe platt gedrückt, vor Verliebtheit. Und sie hat versprochen, dass sie diese wunderhübsche Form gaaaaaanz oft benutzen wird;) Bei mir haben ja fast alle Backformen und Ausstecher eine Geschichte. So auch diese neue gedrehte Kugel. Die Inhaberin des Geschäfts, ist ein sehr liebevoller und besonders freundlicher Mensch. Wir haben lange telefoniert und uns über Gott und die Welt ausgetauscht. Auch darüber, dass Qualität etwas kosten muss! Irgendwann waren wir beim Thema Urlaub und stellten fest, dass wir beide, in die Bretagne fahren würden. Nun ist diese ziemlich weitläufig, aber wie der Zufall so will, wären wir uns fast in die Arme gelaufen. Wir haben uns bei guten Wlan Verhältnissen zwischendurch über das Wetter ausgetauscht und uns gegenseitig Sonne satt gewünscht. Die Bretagne ist Natur pur, reich an gutem Essen und knallt einem von jetzt auf gleich das schroffe Wetter um die Ohren, um sich eine Stunde später wieder von der schönsten Seite zu zeigen. Wer es gern beständig hätte, der sollte gleich in die Süd-Bretagne fahren;)

Apfeleis-Krügers-Dickstiel

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Vielleicht kennt ja jemand von euch Jean-Luc Bannalec? Hier bei uns zu Hause werden die Bücher, insgesamt fünf, verschlungen. Kommissar Dupin beschreibt in seinen Büchern die Bretagne so traumhaft, dass man gar nicht anders kann, als hinterher zufahren. Wir waren nun schon sehr oft in der Bretagne, auch ohne Monsieur Dupin, allerdings hat dieser einen ausgeprägten und sehr guten Geschmack, was das Essen angeht. Tja, und so sind wir eigentlich unfreiwillig auf die Idee gekommen, eine kleine Restaurantreise durch die Bretagne zu machen. Ganz zufällig standen wir in Concarneau vor dem L’Amiral und haben es uns gut gehen lassen. Leider ist das Städtchen sehr touristisch, aber unbedingt sehenswert. Danach haben wir uns viel Zeit gelassen, sind unendlich lange Wege direkt an der Küste gewandert und haben wieder eher zufällig eines der beliebten Restaurants, direkt am Meer gefunden, sind dort eingekehrt, haben uns verwöhnen lassen und den gigantischen Ausblick auf den Atlantik genossen. Nun hat der Herr Kommissar einen sehr feinen Gaumen und kostspieligen Geschmack;) Da sollte man sich Zeit lassen und sich jedes Jahr im Urlaub, eines der großartigen Menüs vornehmen. Was mich neben all den fantastischen Gerichten fasziniert hat „war” dass unser Hund absolut und überall mehr als willkommen war und noch bevor wir unseren Wein auf dem Tisch hatten, einen Trinknapf  mit frischem Wasser bekam. Das fand unser blonder Bretone auch sehr zuvorkommend und möchte nächstes Jahr unbedingt wieder mit uns in die Bretagne;) Und bevor wir es hier total vergessen: das Eis. Es gab in einem Menü auch ein unfassbar köstliches Apfeleis. Ich musste es zu Hause ausprobieren und bin sehr nah dran gekommen. Dank dem Krügers Dickstiel. Sagte ich schon, dass ich diesen kleinen roten Kerl sehr liebe? Den schönsten und köstlichsten Mittwoch.

♡ Lisbeths

Apfeleis Krügers Dickstiel

 

Apfeleis Krügers Dickstiel
 
Autor: 
Kategorie: Eis, Dessert
Zutaten
  • Für die Eiscreme:
  • · 350 ml Milch
  • · 100 ml Sahne
  • · 2 Eigelb
  • · Für das Kompott:
  • · 200 g geschälter, entkernter, in kleine Stücke geschnittener Apfel
  • · 150 g Zucker
  • · 2 Tl Vanille-Paste
  • · Saft einer halben Zitrone
  • · Für die Vollendung:
  • · Spezielle Silikonform
  • · Apfelkompott
  • · Apfel-Chips
Zubereitung
  1. Für das Kompott:
  2. Die vorbereiteten Äpfel mit dem Zucker und der Vanille-Paste zum köcheln(Köcheln) bringen.
  3. Mit Deckel und kleiner Hitze für ca. 10-15 Minuten köcheln lassen.
  4. Ca. 50 g vom Kompott abnehmen und zur Seite stellen.
  5. Das restliche Kompott pürieren.
  6. Für die Eiscreme:
  7. Die Sahne, Milch und Eigelb unter ständigem Rühren aufkochen.
  8. Die Creme durch ein sehr feines Sieb geben und zu den Äpfeln geben.
  9. Gut abkühlen lassen.
  10. Die Form auf ein passendes Brett stellen.
  11. Die Eiscreme in die Silikonform füllen und mit Klarsichtfolie abdecken.
  12. Für mindestens 6 Stunden oder über Nacht in den Gefrierschrank stellen.
  13. Das restliche Kompott auf einem Teller platzieren.
  14. Die Eiskugeln auf das Kompott setzen und mit den Apfel-Chips verzieren.
  15. Tipp: Das Eis kann in jeder Silikonform gefrieren und mit den leckersten Früchten zubereitet werden.
  16. Wer eine Eismaschine besitzt, kann die Creme auch nach jeweiliger Anleitung zubereiten.
  17. Mit der wunderhübschen Silikonform kann man übrigens auch backen.