Leopaprden-Weißbrot

Es wird heute wild am Frühstückstisch. Dieses witzige Brot habe ich auf Pinterest entdeckt und wollte es unbedingt mal ausprobieren. Versuch Nummer 1 hat nicht so gut geklappt, weil einfach zu wenig Teigrollen im Rezept angeben waren und meine Form vielleicht auch etwas zu groß war. Nummer 2 kommt schon etwas schöner daher. Aber auch hier, sollte man nicht so ordentlich sein;)

Leopaprden-Weißbrot

Je wilder man die Teigrollen platziert, desto wilder wird der Leopard. Übrigens eine sehr schöne meditative Sache die mit Kindern toll zu backen ist. Man sollte aber etwas Geduld mitbringen, weil der Teig seine Zeit zum Gehen benötigt. Die Belohnung kommt dann aber ganz flott beim Anschnitt. Da ist die Freude groß und alle sind begeistert. Eine sehr schöne Idee wie ich finde und ein wunderbares Geschenk für eine Frühstückseinladung. Und wenn man das Brot am Vorabend in den Ofen schiebt, ist es am nächsten Morgen perfekt für die Pausenstulle. Die Kinder werden es lieben. Und für alle die es sich gerne nach einer Anleitung anschauen möchten, gibt es ein Safari Video. Damit wird es Kinderleicht erklärt und ihr seid auf der sicheren Seite. Ganz viel Freude mit dem Leoparden – Frühstücksbrot und einen wilden Sonntag.

♡ Lisbeths

Leopaprden Weißbrot

 

Leoparden Weißbrot
 
Autor: 
Kategorie: backen, Brot, Brioche
Nach einer Idee von Heftig & Co
Zutaten
  • Für den Teig: Alternativ auch vegan:
  • 250 ml Milch / oder Pflanzenmilch
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • ½ TL Salz
  • 25 g Mais oder Kartoffelstärke (Mehl)
  • 50 g sehr weiche Butter /oder vegane Margarine
  • 375 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • ½ Päckchen Trockenhefe (ich habe 10 g frische Hefe verwendet)
  • 20 g Kakao
  • Eine rechteckige Backform z.B. diese hier von Lakeland
Zubereitung
  1. Für den Teig:
  2. Milch, Vanille Extrakt, Maisstärke und Salz in einem Topf zum köcheln bringen.
  3. Unbedingt dabei bleiben und fleißig rühren.
  4. Sobald die Creme sich verdickt, von der Herdplatte ziehen und flott die Butter unterrühren.
  5. Den Teigansatz in eine Schüssel umfüllen und gut abkühlen lassen.
  6. Mehl, Zucker und Hefe vermischen und zu der abgekühlten Creme geben.
  7. Alles zu einem glatten Teig verkneten.
  8. Den Teig in zwei Hälften teilen.
  9. Die eine Hälfte nochmals teilen. Dabei sollte eine Teigkugel etwas kleiner sein.
  10. Die kleinere Kugel mit 4 g Kakao und einem Esslöffel Milch verkneten.
  11. Das dauert etwas, klappt mit Einweghandschuhen ganz wunderbar!
  12. Die etwas größere Teigkugel mit dem restlichen Kakao und einem Esslöffel Milch verkneten.
  13. Alle drei Teigkugeln abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 1,5 Stunden gehen lassen.
  14. Den Backofen auf Umluft 180 Grad vorheizen.
  15. Aus allen Kugeln jeweils 7 gleichgroße Kugeln formen. (21 Stück)
  16. Hier habe ich 10 Kugeln geformt (30 Stück)
  17. Den hellen Teigkugeln flach ausrollen.
  18. Nun die 7 hellbraunen Teigkugeln zu gleich langen Rollen formen.
  19. Dasselbe nochmal mit den dunkelbraunen Teigkugeln und diese dann flach ausrollen.
  20. Darauf achten, dass sie genauso lang sind wie die hellbraunen Rollen.
  21. Jetzt wickelt man die hellbraunen Rollen in den dunklen flachen Teig ein.
  22. Das muss nicht perfekt aussehen.
  23. Diese Teigrollen nun in den hellen Teig einschlagen.
  24. Die Teigrollen in eine gefettete Kastenform legen.
  25. Meine Form ist 20x12x8 cm.
  26. Hier empfiehlt es sich alle Teigrollen wild übereinander zu legen.
  27. Drücke sie ruhig an der ein oder anderen Stelle platt.
  28. Die Form abdecken und Teig gehen lassen, bis er etwa doppelt so groß ist.
  29. Das Brot mit Milch bestreichen.
  30. Im vorgeheizten Backofen für ca. 30 -35 Minuten backen.
  31. Je nach Ofen kann es auch schon nach 25 Minuten fertig sein. Einfach eine Stäbchenprobe machen.
  32. Nach dem Abkühlen vorsichtig aus der Form holen.
  33. Tipp:
  34. Damit das Brot nicht zu dunkel wird, nach ca. 25 Minuten mit Alufoilie abdecken.
  35. Für den extra Kick lassen sich auch wunderbar Bananen ins Brot backen.

 

„Für Thermomix Liebhaber gibt es hier ein schönes Rezept”