[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Der lisbethanische Hofstaat ist in heller Aufruhr. Hat sich doch der schokoladige Hoflieferant zur Tortenvisite angekündigt.

Er reist samt Schokoladen-Königin und Gefolge in den Norden. Nun muss das rosa Schloss aber glänzen und das Silber poliert werden. Nach knapp sechs Jahren Email-Korrespondenz und unzähligen Telefonaten traut sich der Schokoladenfreund höchstpersönlich in die heiligen Hallen von Rosa, Vintage & Co. Das muss natürlich gebührend gefeiert werden und aus diesem Grund gibt es heute für euch das Lieblingsgebäck vom Hoflieferanten. Seit Generationen ein köstlicher Klassiker. Die Mokka-Torte. Selbstverständlich so realitätsnah dargestellt, wie es einer Lisbeths möglich ist. Wie lange muss ich eigentlich noch meine Aufwartung machen, damit endlich mal eine zart rosafarbene Schokolade in die Produktion geht;).

Mokka Torte

Diese Mokka-Torte hat glaube ich, überzeugt.

Jahrelang hat der Schokoladenfreund gelitten, wenn die köstlichen Vivani Rezepte online gegangen sind und er nie probieren konnte. Heute ist endlich die langersehnte Premiere und man wird sich gegenüber stehen. Wie gut, dass die Mokka-Torte je länger sie durchzieht umso besser schmeckt. Denn so war ich auf der sicheren Seite. Man stelle sich vor, das Törtchen fällt die Kellertreppe runter oder die Buttercreme will nicht so wie die Lisbeths will. Ich hatte also alle Zeit der Welt auszuwandern, umzuziehen oder einfach alles nochmal auf Anfang. Wie man sieht, war das Tortenglück auf meiner Seite und der Hoflieferant hat sich direkt nach dem ersten Stück über Oldenburger Grundstückspreise informiert.

Mokka Torte

Vivani meine geliebte Sünde. Diese feine Schokolade musste ich einfach mit meinem Lieblings Kaffee von La Molienda zusammen bringen. Sie ist ab sofort beim Lagerverkauf erhältlich. Kaffee & Schokolade gehören zusammen wie Lisbeths & Kuchen. Was werden da noch göttliche Verschmelzungen entstehen. Wir organisieren ja ab und zu ein kleines Event zusammen. Kaffee & Kuchen der klangvolle Name. Meistens zaubere ich besondere Kuchen aus der göttlichen Schokolade und dem aromatisch, würzigen Kaffee. Die Kunden dürfen dann probieren und testen neue Kaffeesorten. Das sind immer sehr lustige und informative Stunden. Wir haben uns überlegt ganz bald mal in die Erdbeersaison einzusteigen und ein kleines Sommerfest zu feiern. Also Augen auf bei Instagram & Co. Wir geben den Termin rechtzeitig bekannt. Und weil die Vivani Schokolade natürlich nicht fehlen darf, gibt es eine fruchtige, schokoladige Überraschung. Danach wollt ihr nichts anderes mehr. Großes Schokoladen Ehrenwort.

Mokka Torte

Die Biskuitböden habe ich mit einem feinen Kaffeelikör getränkt.

Bisschen lustig muss es an der Kaffeetafel ja auch sein. Die Mokka-Creme ist mit selbst gemachtem Schokoladenpudding aus Edel-Bitter-Schokolade verfeinert. Übrigens sehr leicht sich so einen Pudding zu kochen. Die Verzierung protzt ebenfalls mit einer Zartbitterkuvertüre und durfte sich mit einer Swiss- Meringue-Buttercreme vereinen. Die ist nicht so süß und vollendet die Mokka-Torte mit kleinen, feinen Zartbitter-Täfelchen. Ein schokoladiger Hochgenuss, aber sehr sehr mächtig. Der Hoflieferant hat sich ein Herrenstück gegönnt und war wohl bis zum Abendbrot pappsatt. Meine Nachbarin schwärmte ebenfalls und lobte all die guten Zutaten. Auch sie streichelt sich noch den gesättigten Bauch mit der Begründung: „Man konnte aber auch einfach nicht aufhören!”

Mokka Torte

Es war ein wunderschöner Nachmittag mit viel Kuchen, Kaffee und guten Gesprächen. Unsere Schokoladen-Freundschaft wurde mit einem Kaffeelikör besiegelt und wir werden ganz sicher noch weitere köstliche Kreationen zusammen auf unsere Blogs bringen. Darauf freue ich mich sehr und ganz besonders über die Einladung, mir die Schokoladenfabrik mal live anschauen zu dürfen. Das wird mein persönliches Willy Wonka Erlebnis. Denn ich esse ja nicht einfach nur Schokolade, ich gebe gesunden Kalorien ein Zuhause.

Genießt diesen wunderschönen Mai, schaut euch satt an dieser Mokka-Torte und habt einen feinen Sonntag.

♡ Lisbeths

Mokka Torte

Dieser schokoladige Beitrag ist in Kooperation mit meiner Lieblingsschokolade Vivani entstanden. Herzlichen Dank für euer Vertrauen in meine Kreationen. Es war und ist mir immer wieder eine große Freude.

 

Mokka Torte
Autor: Karin
Zutaten
Kaffee Likör
  • 20 g Espressopulver
  • 150 ml Wasser
  • 100 g heller Muscovado oder Rohrohrzucker
  • 2 TL Vanille-Aroma oder Paste
  • 300 ml brauner Rum
  • 150 ml Wasser
Schokoladenpudding
  • 100 g Edel Bitterschokolade 70% von Vivani
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Speisestärke
  • 50 g heller Muscovado Zucker
  • 500 ml Milch
  • 1 Espresso
Für den Teig [reicht für eine 24/26er Springform]
  • 4 Eier
  • 4 EL heißes Wasser
  • 120 g Zucker
  • 100 g Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 30 g Speisestärke
  • 20 g ungesüßter Back-Kakao
Für die Mokkacreme
  • 500 ml Schokoladenpudding
  • 1 Espresso
  • 250 g weiche Butter
Swiss Meringue Schokoladen Buttercreme
  • 4 Eiweiß
  • 180 g Zucker
  • 250 g weiche Butter
  • 100 g Vivani Zartbitter Schokolade oder Kuvertüre
Für die Vollendung
  • 1 Dose Trinkschokolade von Vivani
  • 5-7 Mini Vivani Schokoladen Tafeln oder Mokkabohnen
Anleitungen
Für den Kaffee Likör
  1. Gemahlener Espresso mit dem Wasser verrühren und abgedeckt über Nacht, jedoch für mindestens 6 Stunden ziehen lassen.

    Die Flüssigkeit durch einen Kaffeefilter gießen.

    Zucker und 150 ml Wasser aufkochen und für ca. 4-5 Minuten köcheln lassen.

    Vanille-Aroma, Rum und den Espresso hinzufügen und verrühren.

    Abkühlen lassen und in eine verschließbare Flasche umfüllen.

Für den Schokoladenpudding
  1. Die Schokolade klein hacken.

    Die Speisestärke mit 1 EL Zucker und 6 EL kalter Milch glatt rühren.

    Restliche Milch aufkochen.

    Die gehackte Schokolade hinzufügen und so lange verrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist.

    Die Stärke und den gekochten Espresso hinzufügen. Alles noch einmal aufkochen lassen und sofort eine Klarsichtfolie direkt auf den Schokoladenpudding legen. 

    Abkühlen lassen.

Für die Mokkacreme
  1. Die weiche Butter auf höchster Stufe cremig verrühren.

    Den abgekühlten, [Zimmertemperatur]  Schokoladenpudding esslöffelweise zur Butter geben und verrühren.

Für den Biskuitboden
  1. Backofen auf Umluft 180 Grad vorheizen.

    Eine Springform mit Backpapier auslegen.

    Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.

    Eigelb mit dem heißem Wasser für mindestens 2 Minuten cremig aufschlagen. Zucker ein rieseln lassen und für eine weitere Minute rühren.

    Dinkelmehl, Backpulver, Speisestärke und Backkakao vermischen und über die Eicreme sieben.

    Auf kleinster Stufe alles vorsichtig miteinander verrühren.

    Eischnee unter die Creme heben.

    Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen für ca. 20-25 Minuten backen.

    Kurz abkühlen lassen und die Springform vorsichtig öffnen.

    Den Biskuit auf ein Gitter stürzen und vorsichtig das Backpapier abziehen.

    Sobald der Boden ausgekühlt ist kann er zweimal waagerecht durchgeschnitten werden.

Swiss Meringue Schokoladen Buttercreme
  1. Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen.

    Eiweiß und Zucker in einer hitzebeständigen Rührschüssel über einem Wasserbad erhitzen.

    Bitte ständig rühren und das so lange, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.

    Das Eiweiß für ca. 10-15 Minuten mit dem Schneebesen einer Küchenmaschine kalt schlagen.

    Jetzt zum Rührhaken wechseln und die weiche Butter hinzufügen.

    Für ca. 2-4 Minuten weiter rühren.

    Abgekühlte Schokolade hinzufügen und verrühren.

    Alles in einen Spritzbeutel mit Sterntülle umfüllen.

Torte zusammen setzen
  1. Den ersten Boden auf eine passende Tortenplatte oder einen Teller legen.

    Satt mit Kaffeelikör tränken.

    Das klappt mit einem Pinsel sehr gut.

    Nun 1/3 der Buttercreme auf dem Biskuitboden verteilen und den zweiten Boden auflegen.

    Ebenfalls mit Kaffeelikör tränken und mit 1/3 der Buttercreme bestreichen.

    Den letzten Boden auflegen und ebenfalls mit dem Likör tränken.

    Den Rand der Torte und den Deckel mit etwas Buttercreme bestreichen.

  2. Die Trinkschokolade auf dem Rand der Tortenplatte verteilen und mit einer Teigkarte nach oben an den Rand der Torte ziehen. Die Schokoladen Stückchen bleiben dann ganz wunderbar an der Buttercreme kleben.

    Tortendeckel ebenfalls mit den Schokoladen Stückchen bedecken.

Für die Vollendung
  1. Die Swiss Meringue Buttercreme auf die Torte spritzen und mit Mokka-Bohnen oder kleinen Schokoladen Tafeln verzieren.

Tipps & Zubehör
  1. Der Kaffeelikör hält sich mehrere Wochen und schmeckt auch zu einem Espresso oder zu einem Dessert ganz wunderbar.

    Die Schokolade ist wie immer von Vivani.

    Ihr dürft gerne auf einen Instant Schokoladenpudding zurückgreifen.

    Für die Verzierung könnt ihr natürlich auch Schokolade selber raspeln oder fertig kaufen.

    Es entsteht keine Haut auf dem Pudding, wenn man eine Frischhaltefolie direkt nach dem Kochen auf die Oberfläche legt.

    Gibt man einen EL Zucker zur kalten Milch, kocht diese nicht über oder brennt an.

    Edel Zartbitter 70 % von Vivani *

    Schokoladen Trinkschokolade von Vivani *

    Mini Schokoladen Tafeln von Vivani *

    Brauner Rum *

    Heller Muscovadozucker *

    Mein Lieblings Kaffee ist von La Molienda *

    Vanille Aroma *

    Die mit einem * gekennzeichneten Produkte sind Beispiele und Amazon-Partnerlinks. Wenn ihr darüber einkauft, zahlt Amazon mir eine kleine Provision. Für euch entsteht keinerlei Mehrkostenaufwand. Ihr unterstützt mich dadurch bei meiner Arbeit an diesem Blog, dafür bedanke ich mich!