amaretto-zimt-makronen-0448

Makronen zur Herbstzeit sind mit das willkommenste Kleingebäck bei Schietwetter. Wenn draußen die Blätter fallen, der Regen sich gegen die Sonne durchsetzt, es morgens zappen duster und tagsüber nicht richtig hell werden will, dann ist die schönste Zeit um sich einen Tee zu kochen und sich etwas Süßes zu gönnen. Nützt ja nix. Da müssen wir durch. Gottseidank treibt mich mein Labrador jeden Tag mindestens zweimal vor die Tür und spendiert mir so lange Spaziergänge am See, im Wald und am gruseligen Moor.

Da ist es morgens um acht so richtig schummrig, aber wunderschön. Der Hund liebt es sich durch die Natur zu schnüffeln und stolz voran zu traben. Ab und zu ein kleiner Blick zurück, das Frauchen auch ja Schritt hält. Der absolute Wahnsinn an diesem Hund ist, dass er unfassbar gerne schläft. Der hat die Ruhe weg. Alle viere von sich, schnarcht er sich durch den Rest des Tages. Sehr beruhigend so ein tiefen entspannter Hund.

Amaretto Zimt Makronen

Er ist mein „Fell in der Brandung”. Immer bei mir, immer in Kontakt mit mir und auf unseren Streifzügen beschützt er mich vor gefährlichen Schornsteinfegern, Jägern mit Hüten, Anglern mit Gummihosen und vor Postboten;) Aber der Briefträger hat den Dreh raus und immer köstliche Leckerlis in seiner Posttasche. Da freut sich der Hund und begrüßt ihn jeden Tag ganz aufgeregt.

Amaretto Zimt Makronen

Wenn wir dann von unserem Spaziergang am späten Nachmittag nach Hause kommen, ist es Zeit für einen heißen Tee und lecker Kuchen. Dieses Mal gibt es diese überaus knusprigen Makronen. Der Fellfreund bekommt seinen Knochen und ich mein Gebäck. So sitzen wir dann beide auf der Couch „ja, mein Hund darf alles” und knabbern jeder für sich, an seinem Leckerli. Das nennt man wahrlich eine Freundschaft. Diese treue Seele bereichert meinen Tag immer wieder auf’s Neue. Hundebesitzer werden das Verstehen. Wir leben für unseren blonden Vierbeiner. Der kommt überall mit, darf sich den Urlaub aussuchen, meistens möchte er in die Bretagne, weil da die Hunde in Restaurants willkommen sind, die Strände so schön sind, das Wasser so wild ist und er liebevoll blonder Bretone genannt wird;) Er hat uns im Griff und wir genießen es.

Amaretto Zimt Makronen

Vielleicht habt ihr auch einen tierischen Freund und mögt mir erzählen mit wem ihr eure Freizeit verbringt. Wer ist eure treue Seele, wer wärmt euch die kalten Füße an regnerischen Tagen, wer hat euer Herz erobert? Da bin ich sehr gespannt auf eure Antworten und wünsche euch einen traumhaften Mittwoch, im besten Fall mit einem Fell-Couch-Potato;)

♡ Lisbeths & Luca

Luca

 

Wer gerne verschiedene Varianten ausprobieren möchte, der findet hier noch ein köstliches Rezept.

 

Amaretto Zimt Makronen
 
Autor: 
Kategorie: backen, Kleingebäck, Weihnachten
Zutaten
  • Für den Teig:
  • 250 g Mandeln - Beispiel
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 130 g feinster Zucker
  • Prise Meersalz
  • 1,5 TL Zimt
  • 2 Eiweiß
  • 1 EL Amaretto Likör
  • ca. 80 g Puderzucker
Zubereitung
  1. Für den Teig:
  2. Die ganzen Mandeln mit kochendem Wasser übergießen.
  3. Den Backofen auf Umluft 175 Grad vorheizen.
  4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Das Wasser von den Mandeln abgießen und die Kerne häuten.
  6. Die Mandeln in einem Blender mahlen.
  7. Die gemahlenen Mandeln mit dem Zucker, Zimt und Meersalz vermengen.
  8. Eiweiß schaumig anschlagen.
  9. Amaretto hinzufügen und in kleinen Schritten das Mandelmehl hinzufügen.
  10. Vorsichtig verrühren.
  11. Die gemahlenen Mandeln untermischen.
  12. Nun arbeitet man am besten mit Einweghandschuhen weiter, da der Teig sehr klebrig ist.
  13. Puderzucker in einen tiefen Teller füllen.
  14. Aus dem Teig kleine Kugeln formen (ca-Ø 2-3cm).
  15. Die Kugeln in dem Puderzucker wälzen und auf das vorbereitete Backblech legen.
  16. Im vorgeheizten Backofen für ca. 14-16 Minuten backen,
  17. Je nach Ofen kann es auch 1 oder 2 Minuten länger dauern.
  18. Die Makronen sollten goldbraun aussehen und innen noch weich sein.
  19. Backblech aus dem Ofen holen und die Makronen auf dem Blech auskühlen lassen.
  20. Tipp:
  21. Sie schmecken auch köstlich mit Bittermandelöl und Nougat verfeinert.