Himbeer-Biskuit-Torte

So eine Himbeer-Biskuit-Torte kann sich schon mal flott in euer Herz zaubern. Grandios lecker und gar nicht so schwer zu backen.

Diese Torte landet ganz sicher bei einem von euch auf der Ostertafel. Sie hält sich für einige Tage ganz wunderbar im Kühlschrank und lässt sich super einfrieren. Da muss man halt nur an das rechtzeitige auftauen denken. Die Füllung ist variabel und passt sich eurem Geschmack an. Wer also keine Himbeeren mag, der nutzt Erdbeeren oder Blaubeeren.

Das Besondere an dieser Torte ist ganz sicher der Mürbeteig-Boden. Das gibt einen ordentlichen Crunch und verleiht dieser Himbeer-Biskuit-Torte eine feine buttrige Knusprigkeit.

Himbeer-Biskuit-Torte

Ein ganz feines Törtchen, dass auch noch nach dem Anschnitt für Glücksgefühle sorgt. Man weiß ja nie so recht was einen erwartet. Die schaumige Füllung harmoniert perfekt mit dem fluffigen Biskuit und der Himbeermarmelade. Nicht zu süß, sehr fruchtig und mit dem Mürbeteig-Boden einfach ein Knaller. Das haben mir zumindest alle mitgeteilt die probieren durften. Und die sollten es ja wissen, nech;).

Ganz im Ernst, diese Himbeer-Biskuit-Torte ist eigentlich eher zufällig entstanden. Meine Biskuitrolle ließ sich nicht richtig rollen, wahrscheinlich weil ich sie zulange gebacken habe. Der Mürbeteig-Boden war bereits fertig und lag geduldig auf der Tortenplatte. Den habe ich erstmal mit Himbeermarmelade bestrichen, damit er nicht austrocknet.

Die Böden habe ich mit einem Tortenring umschlossen. Aus dem misslungenem Biskuit habe ich dann Scheiben geschnitten, an den Rand vom Ring gelegt und mit der Himbeer-Schmand-Sahne aufgefüllt. Zwischendurch habe ich noch flott einen Biskuit für die Decke gebacken, diesen oben aufgelegt, leicht angedrückt und mit der restlichen Creme verstrichen.

Himbeer-Biskuit-Torte

So entstehen die besten Torten. Natürlich habe ich für euch das Rezept angepasst damit es bei euch direkt gelingt;). Ich werde dieses Kuchenglück auf jeden Fall nochmal zu Ostern backen. Sie wird so wunderbar hoch und sieht auf dem Teller wie eine richtige Konditoren-Torte aus. Das Beste daran, sie schmeckt noch viel besser!

Himbeer-Biskuit-Torte

Beglückt euch und eure Familie doch auch mit dieser himmlischen Himbeer-Biskuit-Torte. Ganz große Empfehlung meinerseits. Und wenn man einen knuffigen Hasen auf die Torte setzt, ist die Ostertorte perfekt.

Einen fabelhaften Sonntag wünsche ich.

♡ Lisbeths

 

 

Himbeer-Biskuit-Torte mit einer fruchtigen Schmand-Sahne-Füllung
Autor: Karin
Zutaten
Für den Mürbeteigboden
  • 150 g Dinkelmehl
  • 80 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
Für die 2 Biskuitböden
  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 4-6 EL gesiebte Himbeermarmelade
Für die Biskuitrolle
  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 4-6 EL gesiebte Himbeermarmelade
Für die Füllung
  • 600 g Schmand
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 120 g Zucker
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1,5 Tüten Gelatine
  • 800 ml Sahne
  • 2 Tüten Sahnesteif
Himbeersoße
  • 400 g TK Himbeeren
  • Saft 1/2 Zitrone
Anleitungen
Für den Mürbeteig
  1. Dinkelmehl, Butter, Zucker, Ei, Vanillezucker, Backpulver und Salz gut miteinander verkneten.

    In Klarsichtfolie wickeln und etwa für 30 Minuten in den Gefrierschrank legen.

Für die Biskuitböden
  1. Den Backofen auf Ober/Unterhitze 180 Grad vorheizen.

    Zwei Springformen mit den Maßen 24 cm mit Backpapier auslegen.

    Die Eier mit dem Rührgerät schaumig schlagen.

    Nach und nach Zucker, Vanillezucker und Salz zugeben.

    Die Masse sollte dick-schaumig aufgeschlagen werden.

    Mehl mit Backpulver mischen, über die Eicreme sieben und nur ganz kurz unterrühren. 

    Den Teig auf die 2 Springformen verteilen und für ca. 15 Minuten backen.

    Die Formen aus dem Ofen holen, kurz abkühlen lassen und aus der Form lösen.

    Das Backpapier abziehen und komplett auskühlen lassen.

Für die Biskuitrolle
  1. Den Backofen auf Ober/Unterhitze 180 Grad vorheizen

    Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

    Die Eier mit dem Rührgerät schaumig schlagen.

    Nach und nach Zucker, Vanillezucker und Salz zugeben.

    Die Masse sollte dick-schaumig aufgeschlagen werden.

    Mehl mit Backpulver mischen, über die Eicreme sieben und nur ganz kurz unterrühren. 

    Den Teig auf das vorbereitete Blech streichen.

    Für ca. 15 Minuten backen.

    Nach dem Backen die Biskuitplatte direkt vom Blech auf ein großes Stück Backpapier stürzen.

    GANZ WICHTIG! Das Backpapier nicht vom Biskuit abziehen.

    Der Biskuit soll so auskühlen.

    Dann erst das Papier abziehen, mit der Himbeermarmelade bestreichen und von der langen Seite her zu einer Rolle formen.

    Diese dann für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für den Mürbeteig
  1. Den Backofen auf Ober/Unterhitze vorheizen.

    Eine 24 cm Springform mit Backpapier auslegen.

    Den Teig aus dem Froster holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche kreisrund ausrollen.

    Den Teig in die Form legen und andrücken.

    Mehrfach mit einer Gabel einstechen.

    Für ca. 12-15 Minuten goldbraun backen.

    Die Form aus dem Ofen holen, abkühlen lassen, aus der Form lösen, das Papier ablösen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Für die Füllung
  1. Schmand, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft mit dem Schneebesen verrühren.

    Die Gelatine nach Packungsanleitung quellen lassen.

    6 Esslöffel Schmandcreme mit der gequollenen Gelatine nur so lange in einem Topf erhitzen, bis sich die Gelatine komplett aufgelöst hat.

    Die pürierte Himbeersoße zu der Schmandmasse geben und die Gelatine hinzufügen.

    Alles gut verrühren.

    Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und zur Schmandcreme geben.

    Alles gut verrühren und in den Kühlschrank stellen.

Himbeersoße
  1. Die TK Himbeeren mit etwas Wasser und Zitronensaft aufköcheln lassen.

    Dann pürieren und durch ein Sieb streichen.

Für die Vollendung
  1. Den Mürbeteigboden mit der Himbeermarmelade bestreichen und auf eine passende Tortenplatte legen.

    Diesen dann mit einem Tortenring umschließen.

    Den Ring dann innen mit einer Tortenfolie umranden.

    Den ersten Biskuitboden mit Marmelade bestreichen und auf den Mürbeteigboden legen.

    Von der Biskuitrolle Scheiben abschneiden und damit den Innenrand vom Tortenring umranden.

    Die Schmandcreme nochmal gut umrühren und mittig einfüllen.

    Die Bikuitrollenscheiben sollte leicht bedeckt sein.

    Den zweiten Biskuitboden auf die Creme legen und leicht andrücken.

    Restliche Schmandcreme auf den Boden verteilen und glatt streichen.

    Die Torte für mindestens 4 Stunden oder am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

    Wer mag, dekoriert die Torte mit Baisers.