Habt ihr dieses Jahr fleißig Holunderblüten gepflückt? Für mich war es ein kleines Abenteuer. Ich hatte schon so ein komisches Gefühl, ob es wohl in Ordnung ist auf eine gemähte Wiese zu gehen und an wild wachsenden Büschen Dolden zu pflücken. Mir schwirrte da so ein Holunderblütensirup-Eis im Kopf herum.

Meine Tüte war gut gefüllt, als ein uralter Jeep mit uraltem Jäger, Luftgewehr gut sichtbar auf dem Beifahrersitz und Jagdhund auf dem Rücksitz über die Wiese gerast kam. Ich dachte in heutigen Zeiten lieber mal die Arme hochnehmen und sich ergeben.

Bin ich nun verhaftet, fragte ich zögerlich? Noch nicht, kam die Antwort vom Jäger. Es ging auch gar nicht darum, dass ich Holunderblüten gepflückt, sondern meinen Hund nicht angeleint hatte. Es wäre Brut und Setzzeit und mein Hund würde hier alle Vögel verrückt machen. Luca läuft übrigens immer ganz dicht neben mir, weil er viel zu viel Angst hat. Aber, der Jäger hat ja recht und wenn man im Unrecht ist, dann sollte man nicht versuchen Recht zu bekommen.

Ich habe mich sofort entschuldigt und erklärt, das ich mit meinen Gedanken nur beim Holunder war. Er drohte noch mal kurz mit einer Strafe von 35 Euro und belehrte mich mehrfach wie ein kleines Schulkind. Als wir dann im laufe des Gesprächs herausfanden, dass wir aus dem gleichen Ortsteil kommen, Hunde und die Natur lieben, waren wir fast schon so was wie Freunde;).

Diesen Sirup weiß ich daher ganz besonders zu schätzen und muss jedes Mal ein bisschen schmunzeln wenn ich ein Glas mit kaltem Mineralwasser auffülle. Nun aber mal zurück zum heutigen Eis. Die Midi-Gugl schmecken ganz fein und haben ein wunderbares Holunder-Aroma. Verziert habe ich sie mit essbaren, getrockneten Rosenblüten.

Das Eis ist ein köstliches Dessert und lässt sich wunderbar vorbereiten. Wer keinen Holundersirup zu Hause hat, der darf gerne Himbeersirup oder ähnliches verwenden. Da ist das Eis ganz flexibel.

Wer grundsätzlich auf Eiscreme steht, der sollte sich unbedingt mal dieses Glück ansehen oder sich gleich in eine rosa Eisbombe verlieben. Man hat so viele Möglichkeiten. Die Früchte schreien ja förmlich danach verarbeitet zu werden. Ich liebe es ja auch Marmelade einzukochen. Ganz vorne meine Lieblings-Himbeer-Marmelade, gefolgt von Orange, Mirabellen und Erdbeere. Davon zehren wir bis zur nächsten Saison.

Aus dem Holunderblütensirup kann man sich zum Beispiel ein traumhaftes Gelee kochen. So hat man das ganze Jahr über die Möglichkeit Leckereien zu genießen.

Und hier kommt noch eine kleine überlieferte Bauernregel: „Wenn der Holunder blüht, Rebe auch und Lieb‘ erglüht, blühen beide im Vollmondschein, gibt’s viel Glück und guten Wein.“

Einen wunderschönen Sonntag und immer daran denken den Hund an die Leine zu nehmen;).

♡ Lisbeths

 

 

 

Holunderblüten-Eis-Gugl mit Rosenblüten
Autor: Karin
Zutaten
Für die Eiscreme
  • 1 Eigelb
  • 10 g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 50 ml Milch
  • 2 EL Holunderblütensirup
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
Für die Vollendung
  • 10-20 getrocknete, essbare Rosenblätter
Anleitungen
Für die Eiscreme
  1. Eigelb, Zucker, Vanillezucker und Milch mit dem Handmixer über einem Wasserbar aufschlagen. Es darf nicht kochen!

    Holunderblüternsirup hinzufügen und verrühren.

    Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und mit der Creme verrühren.

    Die Creme hat eine fluffige, schaumige Konsistenz.

    Eiscreme auf eine Gugl oder Wunschform verteilen, mit Klarsichtfolie abdecken und über Nacht in den Gefrierschrank stellen.

    Vor dem Verzehr darf nach Herzenslust mit essbaren Rosenblüten, Früchten oder Schokoladensoße verziert werden.

Rezept-Anmerkungen

6 er Gugelhupf-Silikonform *

Essbare getrocknete Rosenblüten

Die mit einem * gekennzeichneten Produkte sind Beispiele und Amazon-Partnerlinks. Wenn ihr darüber einkauft, zahlt Amazon mir eine kleine Provision. Für euch entsteht keinerlei Mehrkostenaufwand. Ihr unterstützt mich dadurch bei meiner Arbeit an diesem Blog, dafür bedanke ich mich!