Pavlova-mit-Erdbeeren

Alles neu macht der Mai von Hermann Adam von Kamp (1829). Sagt der so. Neu ist eine Pavlova sicherlich nicht, aber ich liebe sie ganz besonders im Frühling. Jedes mal, wenn ich Eiweiß übrig habe, muss ich an sie denken, sie backen, sie verzieren und sie einfach nur genießen. Ein so zartes und prachtvolles Gebäck. Keine ist so wie sie. Selbst wenn sie fast unbekleidet daher kommt und noch auf ihre Vollendung wartet, sieht sie verführerisch und zum anbeißen köstlich aus.

Pavlova-mit-Erdbeeren

Als wenn sie einem leise zuflüstert: „schau mich noch eine Weile an, ich bin noch nicht bereit für die Kaffeetafel.” Diesen Moment gewähre ich ihr, gönne ihr eine Viertelstunde klassische Ballettmusik und während sie so vor sich hin tanzt & träumt, fülle ich sie sanft mit cremiger Sahne und vollende sie mit frischen roten Erdbeeren. Dies dankt sie mir mit einem göttlichen Anblick und nicht eben sowenig, mit einem herrlichem Geschmack. Sie ist eine Diva. Und genauso sollte man sie auch präsentieren. Nicht umsonst fragt mein lieber Süßschnuten – Nachbar Alf, „was war das bitte für eine köstliche kleine Verführung?”
Tja, das war die Madame Pavlova. Mit Liebe gebacken, mit viel Zuwendung verziert und mit Leidenschaft verzerrt. Wunderbar. Genießt euren Frühling, habt einen zauberhaften und sonnigen Sonntag.

♡ Lisbeths

Pavlova-mit-Erdbeeren

Vielleicht gefällt euch ja auch diese hübsche Lady. Oder eine vegane Variante. Es lohnt sich, sie zu kosten.

 

Pavlova mit Erdbeeren und einer feinen Tonkabohnensahne
 
Autor: 
Kategorie: backen, Dessert, Kleingebäck
„Meine Blümchen auf den Fotos sind nur für die Deko und nicht zum Verzehr geeignet!"
Zutaten
  • Für die Creme:
  • Reicht für ca. 4 - 6 Stück, je nach Größe.
  • 5 Eiweiß
  • 300 g feinster Zucker
  • frischer Zitronensaft
  • 250 g frische Erdbeeren
  • 1 El Muscovadozucker
  • 1,5 El flüssiger Honig
  • 200 ml Sahne
  • Abrieb einer ¼ Tonkabohne
Zubereitung
  1. Den Backofen auf Umluft 100 Grad vorheizen.
  2. Ein Backblech mit einem Backpapier auslegen.
  3. Eischnee sehr lange und sehr steif schlagen.
  4. Etwas frischen Zitronensaft hinzufügen.
  5. Den Zucker langsam ein rieseln lassen und weiter schlagen bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  6. Nun ca. 2 - 3 Esslöffeln der Baisermasse auf das Backblech geben und mittig eine Mulde formen.
  7. Für ca. 90 Minuten im vorgeheizten Backofen trocknen lassen.
  8. Wer die Pavlova innen lieber etwas raw mag, der nimmt sie schon nach 80 Minuten raus.
  9. Jeder Ofen hat so seine eigene Temperatur. Löst sich das Baiser leicht vom Papier, sind sie fertig.
  10. Die fertigen Baisers auskühlen lassen.
  11. Für die Füllung:
  12. Die Erdbeeren putzen und vom Strunk entfernen.
  13. Die Früchte in kleine Stücke schneiden, für den karamelligen Geschmack mit Muscovadozucker bestreuen, mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit dem Honig vermengen.
  14. Für die Vollendung:
  15. Die Sahne leicht cremig aufschlagen und den Abrieb der Tonkabohne hinzufügen.
  16. Gut verrühren und kurz weiter schlagen
  17. Ca. 2 - 3 Esslöffel von der Sahne mittig ins Baiser füllen und mit Erdbeeren auffüllen.
  18. Tipp: Frische Zitrone macht die Baisers schön weiß.
  19. Mit jeder Lieblingsfrucht schmeckt eine Pavlova ganz wunderbar.