Fruchtige Himbeer-Nuss-Tarte_8046[Dieser Beitrag enthält Werbung]

„Echt fesch gekocht” hat die liebe Catrin vom Blog Cooking Catrin in ihrem ersten Buch. Dat is ne flotte Hummel sag ich euch. Ich dachte immer, ich wäre die Nummer 1 im Schnellreden. Aber Catrin überholt selbst mich in Überschall Geschwindigkeit. Und das in einer so liebenswerten Mundart.

Sie lebt nämlich in Österreich, kommt ursprünglich aus Salzburg, hat ihre Liebe und Leidenschaft in Klagenfurt am Wörthersee gefunden, spricht perfekt Hochdeutsch, verfällt aber mega sympathisch nach 1,5 Minuten in einen Dialekt, da verstehste gar nix mehr als Fast-Ostfriese;) Die Catrin reißt einen einfach mit und entführt dich in ihre Heidi-Welt. Sie ist wunderschön, total lustig und eine durch und durch lebensbejahende Person. Ich fand sie ja online schon immer toll. Als ich sie dann endlich im September in Wien persönlich kennenlernen durfte, war ich nach weniger als einer Minute in sie verknallt;) Ihr sehr liebenswerter Partner, steht dem in nichts nach. Auch so einer, den man einfach sofort ins Herz schließen muss.

Was ich besonders an Catrin liebe, sie trägt Tracht. Würde ich eines ihrer Dirndl tragen, ich würde aussehen wie eine kleine Marktfrau, die ihre Milchkanne zum Bio-Bauern schleppt. Catrin, lebt diese Kleider und trägt sie mit Stolz und Würde. Worum ging es hier gleich nochmal? Ach ja, Catrins Buch. Sorry, ich schweife ab. Als das Buch mich erreichte, gab es erstmal eine große Freude über die persönliche Widmung. Ganz lieben Dank dafür, liebe Catrin. Dann ging das Blättern los. Es gibt immer zwei Überschriften. Eine in österreichisch und eine für mich;)

Es gibt unfassbar köstliche Rezepte in diesem Buch. Man schlemmt sich durch göttliche Vorspeisen wie: Almochsen-Carpaccio mit hausgemachter Sauce, gebeizte Forellenfilets, Brotsalat mit Speck und Kraut, Kartoffelsalat mit Bohnen und Radieschen. Es geht ewig so weiter. Hunger!

Dann darf man sich entscheiden zwischen leckeren Suppen wie: Rinderboullion mit pikanten armen Rittern, Erbsenschaumsuppe mit Topfen-Gries-Nocken und Mehlsuppe mit Croutons und Speckchips. Noch mehr Hunger!

Himbeer-Nuss-Tarte

Verlockende Hauptspeisen wie: Pfannengerührte Kartoffeln mit Pfifferlingen, Käsespätzle aus der Pfanne, Strudelpäckchen mit Quark und Kräutern, Saibling mit Gemüse in Pergament, machen unsagbaren Appetit. Jetzt muss ich erstmal was kochen, sonst fall ich um vor Hunger!

Spätestens wenn man beim Roastbeef vom heimischen Rind angelangt ist, verliert man sich in Tag Träumerei und möchte sofort zugreifen. Während ich halb ohnmächtig Seite für Seite anschaue, kommt endlich meine Disziplin. Mehlspeisen und Desserts.

Da geht’s dann auch gleich los mit einem: Reisauflauf mit Äpfeln und Schneehaube, der Klassiker „Kaiserschmarren”, Krapfenturm mit Schwarzbeerenkonfitüre und Apfeltiramisu aus dem Glas. Ich möchte jetzt, dass mir jemand Luft zufächelt. Ich flippe aus hier. Cupcakes, Küchlein und Torten geben sich die Ehre. Und ich bleibe hypnotisiert kleben an der fruchtigen Himbeer-Nuss-Tarte nach Linzer Art. Die möchte sofort von mir nach gebacken und vernascht werden, sagt sie;)

Und so kam es zu diesem Rezept auf meiner Lisbeths. Die erklärte sich natürlich auch sofort mit meinem Plan einverstanden und öffnete ihre Küchentür in Sekunden. Diese Tarte sieht nicht nur wunderhübsch aus. Sie duftet dermaßen fruchtig durchs Haus, dass selbst der Hund sich vor der Küche ablegt und sehnsüchtig zum Ofen schaut. Was freue ich mich auf den Nachmittag. Da wird ganz sicher, NIEMAND eingeladen, die Haustür 2x verriegelt und das Telefon ausgeschaltet. Es gibt Dinge im Leben, die sollte man für sich behalten, allein genießen und sich mitten reinlegen;)

Himbeer-Nuss-Tarte

Genauso geschehen mit dem herzhaften Gericht von Seite 108. Hühnerbrustfilet aus dem Ofen mit Speck, Zitronen und Rosenkohl. Leider ist noch keine Rosenkohlzeit, aber tiefgekühlt hat es bestens geklappt. Es war so so so lecker! Ich kann und möchte euch dieses tolle Buch ans Herz legen. 90 Rezepte aus der modernen Heimatküche Österreichs. Futtert euch durch dieses Werk und ihr wollt alle zu Catrin an den Wörthersee;)

Himbeer-Nuss-Tarte

Österreich steht sowieso auf meinem Urlaubszettel. Es gibt so unglaublich liebe Menschen dort. Da muss ich eine Rundreise durchs Land machen. WienWörthersee, Burgenland (hab gehört, da steht nur ein Berg dazwischen;) und dann muss ich unbedingt gaaaaanz lange Urlaub machen auf der Ziegen Alpe. Wenn ich mich dann durch alle Regionen gefuttert habe, rolle ich wie eine zarte Buchtel, gefüllt mit traumhaften Eindrücken zurück nach Hause.

Lasst euch verführen, von meiner lieben Catrin und genießt dieses Buch. Den köstlichsten Mittwoch.

♡ Lisbeths

rose_7995

 

Fruchtige Himbeer-Nuss-Tarte nach Linzer Art
 
Autor: 
Kategorie: backen, Kuchen, Tarte
Das köstliche Rezept ist aus dem Buch: „Echt fesch gekocht" von Cooking Catrin
Zutaten
  • Zutaten für eine Auflauf-oder Springform(26x15cm)
  • Für den Mürbeteig:
  • 150 g kalte Butter
  • 200 g Weizenmehl
  • 175 g gemahlene Haselnusskerne
  • 75 g Zucker
  • ½ TL gemahlener Zimt
  • 1 Ei
  • weiche Butter und Weizenmehl für die Form
  • Für den Belag:
  • 250 frische Himbeeren (oder TK-Himbeeren, aufgetaut)
  • 300 g Himbeermarmelade
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 EL grob gehackte Haselnusskerne
  • Anrichten:
  • Puderzucker
Zubereitung
  1. Für den Teig:
  2. Die kalte Butter mit dem Mehl, den gemahlenen Haselnüssen, dem Zucker und dem Zimt sowie das Ei in eine Schüssel geben und rasch mit den Händen zu einem gebundenen Teig verkneten.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  4. Von dem Teig nach der Ruhezeit 2 EL abnehmen und kalt stellen.
  5. Den restlichen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck/ca.30x20) ausrollen.
  6. Den Teig in eine gebutterte und bemehlte Auflauf-oder rechteckige Springform(26x15cm) legen und diese in den Kühlschrank stellen.
  7. Belag:
  8. Die frischen Himbeeren waschen und verlesen.
  9. Die Himbeeren dann mit der Himbeermarmelade in einen kleinen Topf geben und unter Rühren erhitzen.
  10. Den Zitronensaft hinzufügen und alles gut verrühren.
  11. Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer der Länge nach aufschlitzen und das Mark herauskratzen.
  12. Das Vanillemark mit dem Vanillezucker in die Himbeermischung rühren.
  13. Die Himbeermischung abkühlen lassen.
  14. Die vorbereitete Form aus dem Kühlschrank nehmen.
  15. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen, dann mit der Himbeermischung bestreichen.
  16. Die gehackten Haselnüsse in einer kleinen Pfanne ohne Fettzugabe rösten, bis sie duften, dann über die bestrichene Tarte streuen.
  17. Die Form auf der mittleren Schiene in den Ofen auf 175 °C vorgeheizten Backofen (Umluft) schieben und die Tarte darin 1 Stunde backen.
  18. Die fertig gebackene Tarte aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, dann mindestens 2 Stunden kühl stellen.
  19. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestäuben.
  20. Kleine Anmerkung:
  21. Was mit den 2 Esslöffel Teig passieren soll, ist leider in der Anleitung vergessen worden. Ich gehe aber davon aus, dass sie als Streusel dienen sollen und genauso habe ich es auch gemacht.
  22. Den Teig in kleinen Streuseln über der Tarte verteilen und erst dann in den Backofen.

 

cooking-catrin_o

Foto Credit: Carletto Photography

 

Und hier könnt ihr das Buch bestellen.

Catrin Neumayer, Carletto Ferrari

Echt. Fesch. Gekocht.
90 Rezepte aus der modernen Heimatküche Österreichs

224 Seiten, ca. 150 Abbildungen, Format 22,7 x 27,4 cm, Hardcover

ISBN-13: 978-3-86244-976-7

Christian Verlag

29,90