Holunderblüten-Madeleines

Tatort, Holunderbusch! Vorsicht beim Stibitzen von fremden Dolden;) Da kann man so einiges erleben. Meistens sind es nur kleine flinke Tierchen oder fiese Dornen vom Nachbarstrauch. So ein Sprung über den breiten Graben kann auch schon schon mal zu kleinen Verletzungen oder einem Riss in der Bluse führen. Alles schon erlebt. Schaff ich das da rüber? Klar, ich schaffe das. Mit Anlauf über den unüberwindbaren Graben gesprungen, um lustig festzustellen, dass der Eimer noch auf der anderen Seite steht. Das kann ich! Ich hab immer ein ungutes Gefühl so allein in Wald und Flur. Dafür gucke ich doch zu gerne Krimis. Da schleicht sich schon mal am hellichten Tag der Gedanke in mein verzuckertes Bäckerhirn, dass da gleich irgendwo etwas liegen könnte, was man nicht sehen möchte. So ein Sprung über den Graben macht den Kopf aber wieder frei und man bummelt glücklich mit seinem Eimer zurück zum Fahrrad.

Und weil ihr ja alle ganz brav Holunderblüten gesammelt und Sirup eingekocht habt, gibt es jetzt ein herrliches Rezept für Holunderblütensirup Madeleines. Ein feines Teegebäck aus wenigen Zutaten. Perfekt für den Tatort am Sonntag. Die Holunderzeit ist einfach eine der schönsten im Jahr. Dieser Duft ist so fantastisch und lässt sich das ganze Jahr über einfangen. Sirup im Mineralwasser, Sirup im Prosecco, Sirup über die Pfannkuchen, Sirup im Gebäck. Ich kann gar nicht genug davon kriegen. Ein paar Dolden muss man aber stehen lassen. Denn die dunklen Beeren im Herbst geben einen gesunden Saft für kalte Tage, dieser hilft heiß getrunken bei Erkältungen und schmeckt in Kuchen und Eiscreme einfach toll. Die Madeleines sind nach dem Backen noch lauwarm mit Holunderblütensirup eingepinselt worden und werden dadurch unwiderstehlich. Also, schnell welche geschnappt bevor es ungebetene Gäste anlockt. Den schönsten Freitag und viel Spaß am Sonntag wenn es heißt:„Falsch verpackt!“

 

♡ Lisbeths (Teilzeitkommissarin)

Tatort_Lisbeths-e1395790466658

 

Holunderblüten-Madeleines

 

Holunderblüten Madeleines
 
Autor: 
Kategorie: Backen, Kleingebäck
Zutaten
  • Für den Teig:
  • 75 g Butter, geschmolzen und abgekühlt
  • 2 Eier
  • 75 g feinster Zucker
  • 3 EL Holunderblütensirup
  • 100 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
  1. Eier und Zucker weiß und cremig aufschlagen.
  2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und über die Ei - Creme sieben.
  3. Die abgekühlte Butter im Wechsel mit dem Holunderblütensirup unter die Creme rühren.
  4. Die Creme für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Den Backofen auf Umluft 200 Grad vorheizen.
  6. Sollten die Küchlein zu schnell dunkel werden, auf 180 Grad runterstellen.
  7. Eine Madeleine - Backform gut buttern und mehlen.
  8. Mit einem Löffel den Teig in die Form füllen.
  9. Bitte nicht bis zum Rand! Die Madeleines gehen noch auf.
  10. Für ca. 7- 9 Minuten backen.
  11. Sie sollten goldbraun aussehen.
  12. Auf einem Gitter auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
  13. Tipp: Die Madeleines lauwarm mit Holunderblütensirup bepinseln.

 

„Und hier kommen noch ein paar göttliche Madeleines Rezepte für euch!”

„Erdbeerglück”

„Mini Madeleines”