Der wohl süßeste Snack der Welt. Schon lange überfällig auf dem Blog, ob wohl schon Millionenmal in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen gebacken. Damit überzeugt man jedes Kind doch bitte mal sein Zimmer aufzuräumen, die Legosteine zu sortieren oder den Bagger-Fuhrpark aus dem Weg zu räumen. Nun ist unser Kind erwachsen und wir stolpern schon lange nicht mehr über Rollschuhe und Quietsche-Enten, jedoch beobachte ich die Racker aus meiner Straße und stelle fest, es ändert sich nix;). Alle gleich. Jedes Alter hat seine Phasen. Nur eins bleibt wohl für immer, die Lust auf leckere kleine Waffeln.

Meine Bande bekommt sie immer portionsweise in Butterbrot-Papiertüten geschenkt. Es ist zu knuffig, wie sie dann abwackeln und sich in ihrer Geheimsprache darüber unterhalten. In solchen Momenten wird doch tatsächlich der heißgeliebte Schnuller vergessen und in die Jackentasche gestopft. Kinder lieben Waffeln. Ich glaube nach Pfannkuchen die zweitgrößte Erfindung, oder? Nicht das die Eltern ablehnen würde, nein! Die greifen auch ordentlich zu, wenn sie denn gefragt werden;). Die Mini’s sind perfekt für kleine Kinderhände und mundgerecht ratz fatz verputzt.

Mini Waffeln

Entstaubt euer Waffeleisen, vorausgesetzt es ist nicht zufällig im Dauereinsatz, rührt euch einen köstlichen Hefeteig zusammen und überrascht eure Lütten mit einer Tüte Mini Waffeln. Danach hat man ganz sicher einen Zimmer-Aufräum-Wunsch frei. Nun muss ich aber flott meine Waffeltütchen packen, sonst bin ich zu spät dran. Übrigens auch ein grober Fehler, die Waffeln vorher anzukündigen;). Da bimmelt es ununterbrochen an der Haustür, der Postkastenschlitz klappert und kleine Kinderschnuten rufen: „Wann sind denn die Waffeln endlich fertig?” Zuckersüß, immer eine große Freude und so erholsam, wenn sie mal nicht mit ihren Bobby-Cars durch meine Mittagspause Brettern.

Einen zauberhaften Mittwoch.

♡ Lisbeths

 

Mini Waffeln
 
Autor: 
Kategorie: backen, Kleingebäck,
Zutaten
  • Für den Teig:
  • reicht für ca. 100 Mini Waffeln
  • 125 g Butter
  • 2 EL Milch
  • 1 EL Zucker
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 2 Eier
  • 350 g Mehl
  • Optional etwas Hagelzucker
  • Etwas Rapsöl oder Fett für das Waffeleisen
  • Waffeleisen / Beispiel
Zubereitung
  1. Die Butter in einem Topf schmelzen.
  2. Bitte nicht kochen lassen. Nur vorsichtig erwärmen.
  3. Milch und Zucker dazugeben, verrühren und in eine Rührschüssel geben.
  4. Die Hefe hinzufügen. Sie sollte sich komplett auflösen.
  5. Die Eier in einer kleinen Schale verquirlen und zu der Hefemischung geben.
  6. Mehl dazugeben und alles mit den Knethaken eines Handmixers verrühren.
  7. Mit Klarsichtfolie abdecken und für ca. 60 Minuten ruhen lassen.
  8. Wer möchte, gibt nun nach Geschmack Hagelzucker zum Teig.
  9. Den Teig mit den Händen in der Schüssel kräftig durchkneten und daraus ca. 100 kleine Kugeln formen.
  10. Das Waffeleisen aufheizen und leicht fetten.
  11. Man legt auf jede Kreuzstelle des Eisens die kleinen Hefekugeln.
  12. Jedoch nie mehr als 6 Kugeln gleichzeitig.
  13. Das Eisen schließen und für ca. 3-4 Minuten goldbraun ausbacken.
  14. Die fertigen Waffeln auf einem Gitter abkühlen lassen und ordentlich mit Puderzucker bestäuben.
  15. Lauwarm ein Gedicht.
  16. Tipp: Sollten euch einige Waffeln zu groß ausgebacken sein, kann man sie wunderbar mit einer Küchenschere durchschneiden.
  17. Alle mit einem * gekennzeichneten Produkte sind Affiliate/ Amazon-Partnerlinks. Wenn ihr darüber einkauft, zahlt Amazon mir eine kleine Provision. Für euch entsteht keinerlei Mehrkostenaufwand. Ihr unterstützt mich dadurch bei meiner Arbeit an diesem Blog, dafür bedanke ich mich!