Die Dänen lieben sie, die Deutschen haben ganze Torten nach ihr benannt und die Franzosen verehren sie sowieso. Sarah Bernhardt, die eigentlich Marie Henriette Rosine hieß, war eine französische Schauspielerin und die berühmteste Darstellerin ihrer Zeit. Sie galt als eine der ersten Weltstars. Sie inspirierte nicht nur Konditoren, es wurde auch eine Pfingstrose in Apfelblütenrosa nach ihr benannt, die weltweit zu den meistverkauften Schnittblumen zählt. „Madame Rosine” wurde 1844 in Paris geboren und zu ihrer Generation gehörten z.B. Claude Monet und Jean Renoir. Da kann man sich so ungefähr vorstellen, was das für eine Zeit war. Um sich ein kleines Stückchen ihrer Torte zum Kaffee zu gönnen, gibt es von mir diese wunderbar köstliche kleine Sünde. Etwas abgewandelt, jedoch zu himmlisch um sie vor euch zu verstecken.

Sarah Bernhardt Kager

Es dauert schon so seine Zeit, bis man genussvoll hineinbeißen kann. Aber, ihr wisst ja, wie sehr ich die meditative Arbeit liebe. So eine schokoladige Praline macht glücklich. Die knusprige Makrone bekommt feinste Ganache aufs Haupt und weil das noch nicht genug ist, vollendet beste Zartbitter-Schokolade diese Praline. Da sind kandierte Veilchen, Pistazien und Kaffeeschokoladenbohnen nur noch ein dekoratives Highlight fürs Auge. Allerdings möchte dieser Sarah Bernhardt Kager, wie ihn die Dänen nennen, seinen kleinen Auftritt zur Kaffeetafel zelebrieren. Da holt man doch gerne die schönste Etagere aus dem Schrank und platziert jedes Gebäck für sich. Man sollte sich unbedingt eine Freundin dazu einladen, denn man möchte dieses Glück teilen und in ein strahlendes Gesicht blicken. Man kann die Küchlein komplett in Schokolade tauchen oder nur in die Ganachehaube. Das darf jeder für sich entscheiden. Ich habe beide Varianten ausprobiert und finde beide hübsch und lecker. Ich werde mir auf jeden Fall ein paar davon einfrieren. Es ist schon etwas sehr Besonderes und hält sich nicht in Keksdosen. Kühl gelagert kann man sie jedoch einige Tage aufbewahren. Also, auf zur Teatime und rein ins pure Kuchenglück.

Man lebt nur einmal! Doch wenn man es richtig anstellt, reicht das voll und ganz.

♡ Lisbeths

Sarah Bernhardt Kager

 

 

Sarah Bernhardt Pralinen
 
Autor: 
Kategorie: backen, Patisserie, Cookies, Schokolade,
Zutaten
  • Für die Makronen:
  • 3 Eiweiß
  • 130 g gemahlene Mandeln
  • 130 g gemahlenen Haselnüsse
  • 130 g Zucker
  • Abrieb einer Bio-Zitrone + etwas Zitronensaft.
  • Für die Ganache:
  • 125 g Sahne
  • 250 g Zartbitterkuvertüre von Vivani
  • 125 g Butter
  • 40 g Rum
  • 40 g abgekühlten Espresso
  • Für die Vollendung:
  • 200 g Zartbitterkuvertüre von Vivani
  • Kandierte Veilchen
  • Pistazien
  • Schokoladen-Kaffeebohnen
  • Spritzbeutel
  • Lochtülle
  • Sterntülle
Zubereitung
  1. Backofen auf Umluft 175 Grad vorheizen.
  2. Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Für die Makronen:
  4. Eischnee aufschlagen und den Zucker langsam ein rieseln lassen.
  5. Der Zucker sollte sich komplett aufgelöst haben.
  6. Zitronenabrieb und Saft hinzufügen und verrühren.
  7. Mandeln und Haselnüsse unter die Eiweißmasse heben.
  8. Creme in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen.
  9. Den Teig in kleinen Kreisen auf das vorbereitete Backblech spritzen.
  10. Für ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.
  11. Vom Blech ziehen und abkühlen lassen.
  12. Für die Ganache:
  13. Sahne und Butter in einem Topf zum schmelzen bringen und einmal aufkochen lassen.
  14. Sofort von der Herdplatte ziehen.
  15. Die Schokolade kleine hacken und zur Butter-Sahnemischung geben.
  16. Einige Minuten ruhen lassen.
  17. Alles zu einer homogen Masse verrühren.
  18. Den Espresso und Rum hinzufügen.
  19. Die Creme schön glatt, glänzend verrühren.
  20. Sobald die Masse anzieht und etwas fester geworden ist, mit den Rührhaken eines Handmixers kurz cremig aufschlagen.
  21. Alles in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen.
  22. Die Ganache auf die abgekühlten Makronen dressieren und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  23. In der Zwischenzeit die Schokolade für die Glasur klein hacken und über einem Wasserbad schmelzen.
  24. Die abgekühlten Makronen in die flüssige Schokolade tauchen und auf einem Backpapier absetzen.
  25. Wer möchte, verziert jetzt mit Pistazien, kandierten Veilchen oder Kaffeebohnen.
  26. Tipp: Wer zügig arbeiten möchte, kann die Ganache in den Kühlschrank stellen. So wird sie schneller fest.
  27. Man kann für die Makronen statt Haselnüsse auch nur Mandeln verarbeiten.