Maronentorte mit Salzkaramell & Mascarpone [Backkurs Verlosung]

Maronentorte mit Salzkaramell & Mascarpone

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Wer auf der Suche nach einem individuellen Geschenk oder einem kulinarischen Event ist, der sollte sich unbedingt mal eine kleine Auszeit in Hamburg gönnen. Angie Bender, ein mega sympathisches Berliner Original hat mich eingeladen mit ihr zusammen einen Backkurs zu geben. Da musste ich nicht lange überlegen, ist Angie doch ein fantastischer Mensch mit einer ordentlichen Portion Humor. Wir zwei haben uns vor vielen Jahren auf der Rolltreppe im KaDeWe kennengelernt und waren direkt ein Herz und eine Seele. Eine so große Freude Angie wiederzusehen, um mit ihr in einem traumhaften Ambiente anderen Menschen unsere Leidenschaft näher bringen zu dürfen.

Das Thema „Herbstlich Backen“ passte perfekt zum goldenen Oktober und wir hatten fabelhafte Gäste. Die Location „The Box Hamburg“ hat mich förmlich erschlagen. Sie strotzt vor Schönheit, Prunk, Design, erlesenen Schätzen, Wärme und Liebe für’s Detail. Man spürt die Leidenschaft der Inhaber für dieses großartige Projekt. Einer der schönsten Concept Stores, die ich je gesehen habe. Man möchte dort sofort einziehen.

Diese Wahnsinns professionell ausgestattete Küche, dieser Platz, die ganzen Geräte, Zutaten, Backöfen, ich glaube es waren vier oder fünf neben mehreren Induktions-Herdflächen. Davon träumt die Lisbeths jetzt erstmal ein paar Jahre;). Es macht so unglaublich viel Spaß in einer Küche wie dieser zu tanzen und gleichzeitig Gäste zu bewirten. Man spürt ich bin beeindruckt. Diese Perle mitten in Hamburg bietet so viel und macht auf den Punkt glücklich. Man entdeckt immer wieder etwas Neues. Überall traumhafte Dinge, die man allesamt haben möchte. Da wären wir wieder beim Thema und dem perfekten Geschenk für den Lieblings-Ehemann oder der entzückenden Verlobten. Für diejenigen die zu Hause schon alles haben wäre es ein grandioser Ort Feste zu feiern.

Foto: One Kitchen

Vor vielen Jahren habe ich auch mal einen Kochkurs mit meinen Cousinen organisiert, allerdings war dort die Location eher dürftig. Der Koch versuchte uns eine herkömmliche Zwiebel als Schalotte zu verkaufen, erzählte ununterbrochen deftige Witze und kostete unseren Wein den ganzen Abend hindurch. Ganz anders die One Kitchen Kochschule in Hamburg. Das Team heißt euch herzlich willkommen und empfängt euch mit einem erfrischenden Kaltgetränk. Für ein paar Stunden dürft ihr euch dann fühlen, wie in einem Loft voller Harmonie und köstlich duftenden Rezepten. Das Angebot der Kurse wird ständig erweitert und es gibt ganz sicher für jeden etwas, dass er immer schon mal erlernen, verfeinern oder genießen wollte.

Maronentorte mit Salzkaramell & Mascarpone

Angie und ich haben natürlich auch Witze erzählt, jedoch unsere Gäste nie aus den Augen gelassen. Wir waren jederzeit zur Stelle um unsere Tipps und Tricks zu verraten, zu helfen, zu unterstützen und um allen Kursteilnehmern ein schönes Gefühl zu geben. Wir waren wie eine kleine Familie, die sich gemeinsam durch den Hamburger Herbst backt. Ganz sicher hat auch diese kleine Maronentorte dazu beigetragen, dass die Stimmung locker, lustig und harmonisch war. Im Kurs gab es dieses Rezept als Kuchen. Für euch verwöhnten Süßschnuten habe ich ein feines Törtchen daraus gezaubert. Der Boden ist mit Espresso-Schokoladen-Bohnen und Maronen-Püree durchzogen. Das könnte einem schon ein wenig den Verstand rauben, aber ich weiß wie man sich auf eine Genusswolke beamt und habe die Torte noch mit Salzkaramell gefüllt. Das war so einsam und bekam ganz flott geschmolzene Zartbitter-Schokolade für die Zweisamkeit auf’s Haupt. Nun könnte man glauben mehr geht nicht. Tja, die Rechnung wurde ohne Lisbeths gemacht. Eine feine Mascarponecreme mit Ahronsirup gesüßt, macht dieses Törtchen fast perfekt. Wären da nicht die zuckersüßen Schokoladen Pralinen in Form von Tannen, die von mir höchstpersönlich mit einer Ganache gefüllt wurden. So, jetzt kommt ihr! Könnte das vielleicht eure diesjährige Weihnachtstorte sein?

Maronentorte mit Salzkaramell & Mascarpone

Kuchen macht glücklich. Gemeinsames Kochen und Backen verbindet. Das alles zusammen in einer Umgebung die sich anfühlt wie Urlaub. Besser kann es gar nicht sein. Natürlich ist das Finale am schönsten. An einer hübsch gedeckten Tafel Platz zu nehmen und all die gemeinsam erschaffenen Köstlichkeiten zu vernaschen. Hier lässt man den Tag Revue passieren, plaudert über die neue Erfahrungen, tauscht sich aus und genießt. Angie und ich haben diesen Tag zelebriert, die Gäste haben ihn perfekt gemacht und wir sind alle mit vollem Bauch samt Rezepte-Mappe nach Hause gefahren. Für mich war es eine tolle Erfahrung und vielleicht gibt es ja ganz bald eine neue Einladung von Angie. Also ich wäre sofort dabei. Und weil das Leben voller Überraschungen ist, können zwei von euch einen traumhaften Kurs „Backen in der Osterzeit“ bei One Kitchen in Hamburg im Wert von je 70 Euro gewinnen. Die Teilnahmebedingungen findet ihr unter dem Rezept. Na wenn das mal kein vorweihnachtliches Oster-Geschenk ist.

Wir knuspern jetzt ein großes Stück Maronentorte, wünschen euch ganz viel Glück und einen zuckersüßen Sonntag.

♡ Lisbeths

Maronentorte mit Salzkaramell & Mascarpone

 

Wer möchte, schaut auch mal bei der lieben Saskia vorbei. Sie hat auch noch eine kleine Überraschung für euch auf Dee’s Küche.

 

Maronentorte mit Salzkaramell & Mascarpone
 
Autor: 
Kategorie: backen, Torten, Weihnachten
Zutaten
  • Für den Teig:
  • 70 g Butter
  • 2 Eier
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 1TL Vanille-Aroma
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Maronen-Püree
  • 70 g Schokoladen Espresso Bohnen / Beispiel
  • 3 EL Vollkorn-Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Für die Füllung:
  • 150 g Salzkaramell nach diesem Rezept
  • 50-70 g geschmolzene Zartbitter-Schokolade von Vivani
  • Für die Vollendung:
  • 250 g Mascarpone
  • 1 kleiner Becher Creme Fraiche / z.B. Cremefine
  • 1 EL Ahornsirup
  • Pralinen Hohlkörper / Beispiel
  • Für die Pralinen-Ganache:
  • 200 g Schokolade
  • 100 g Sahne
  • Reicht für eine Tortenfüllung und viele kleine Pralinen.
  • Tipp: Ganache lässt sich gut einfrieren.
Zubereitung
  1. Für die Pralinen-Ganache:
  2. Pralinen-Ganache vorbereiten. Kann man super einen Tag vorher machen.
  3. Die Schokolade klein hacken.
  4. Die Sahne kurz aufkochen und 1-2 Minuten stehen lassen und dann über die Schokolade geben.
  5. Einige Minuten ruhen lassen und zu einer homogen Masse verrühren.
  6. Abkühlen lassen und in einen Spritzbeutel füllen.
  7. Die Pralinen-Hohlkörper mit der Ganache füllen und im Kühlschrank trocknen/aushärten lassen.
  8. Für den Teig:
  9. Backofen auf Umluft 180 Grad vorheizen.
  10. Eine 18 er Springform mit Backpapier auslegen.
  11. Butter, Zucker und Eier cremig aufschlagen.
  12. Vanille-Aroma, Haselnüsse und Maronen-Püree dazugeben und gut verrühren.
  13. Mehl, Backpulver und Salz hinzufügen und vermischen.
  14. Schokoladen-Espresso-Bohnen unter den Teig heben und den Teig in die Backform füllen.
  15. Für ca. 45 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
  16. Stäbchenprobe machen.
  17. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen und halbieren.
  18. Die untere Seite auf eine Tortenplatte oder einen passenden Teller legen.
  19. Die geschmolzene Schokolade auf dem Boden verteilen und für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  20. Dann satt mit Salzkaramell bestreichen, den zweiten Boden Kuchen auflegen und erneut ca.15 Minuten kühlen.
  21. Für die Vollendung:
  22. Mascarpone, Ahornsirup und Creme Fraiche verrühren und auf der Torte verteilen.
  23. Die fertig gefüllten Pralinen auf die Creme setzen und leicht andrücken.
  24. Tipp: Die Ganache darf nicht zu warm sein, sonst schmelzen die Hohlkörper.

 

Dieser Beitrag, sowie das Gewinnspiel ist in freundlicher Kooperation mit One Kitchen Hamburg entstanden. Herzlichen Dank für die angenehme und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

● Teilnahmeberechtigt sind alle Leser.

● Das Mindestalter beträgt 18 Jahre

● Die Ermittlung der Gewinner geschieht per Zufallsverfahren (Verlosung) und wird per Email kontaktiert.

VERLOSUNG:

● Bitte kommentiert hier unter dem Beitrag und erzählt uns eure kulinarische Geschichte.

● Zum Beispiel, wo euer Lieblingsplatz zum Genießen ist.

● Herzhaft oder Süß.

● Was macht gemeinsames Kochen und Backen so besonders.

● Kommentarschluss ist am: Samstag 02. Dezember 2017, 23:59 Uhr MEZ

● Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

● Eine Barauszahlung oder Umtausch des Gewinns ist nicht möglich.

● Der Gewinn wird per Gutschein direkt von mir via Email verschickt.

 

Nachtrag vom 05.12.17

Ganz lieben Dank für eure wundervollen Kommentare. Es waren wieder einmal ganz entzückende Geschichten und lustige Kommentare. Ich gratuliere den beiden Gewinnern Nicole-[Niccic] und Malte. Die Gutscheine für den Backkurs werden euch per Mail zugeschickt. Ganz viel Freude damit und liebe Grüße. Liebe Leser, bleibt dran. Es gibt noch ein paar Überraschungen vor Weihnachten. Bis heute Abend 23:59 dürft ihr auch noch hier kommentieren. Viel Glück und Danke!

Nachtrag vom 05.12.17

Leider kann ein Gewinner aus zeitlichen Gründen nicht am Backkurs teilnehmen und somit wurde neu verlost. Es darf sich nun Ann-Kathrin [Kommentar 4] über den Kurs in Hamburg freuen. Herzlichen Glückwunsch.

 

 

 

Kategorien: Backen Kuchen Torten Lisbeths zu Gast

Schlagwörter: ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

GIANDUJA CUPCAKES
Apfel Chips Krügers Dickstiel
Schokoladen Guglhupf mit Pflaumenkompott
Apfelkuchen mit Mandelboden & Orangenglasur

48 Kommentare

  1. Da bin ich 100% bei dir – backen und kochen verbindet! Und für den Genuss muss der Ort für mich gar nicht so besonders sein. Spontan denke ich an die Küche und das Wohnzimmer bzw eben einfach die 4 Wände bei mir zu Hause. In der gut ausgestatteten Elternküche kann ich erstmal ganz für mich allein starten – am liebsten Backen. Nach und nach kommt dann das ein und das andere Familienmitglied vorbei und kommentiert, riecht, probiert, wir kommen ins Gespräch! Am schönsten aber ist dann der Moment, wenn alles fertig hergerichtet ist, der erste optische Eindruck schonmal passt und dann das Werk zum Beispiel auf dem Kaffeetisch steht und alle darum versammelt sind. Es scheint zu schmecken, alle fühlen sich wohl, alle sitzen beieinander und es wird erzählt und gelacht! Genuss! Und um den noch perfekter zu machen, wäre so ein Kurs zur Vorbereitung für das gemeinsame Osterfest natürlich genau das Richtige!
    Liebe Grüße, Svenja

    • Guten Morgen liebe Svenja,

      herzlichen Dank für deinen Besuch. So schön deine Worte über Familie, Gemeinsamkeit und Genuss.

      So soll es sein,

      süße Grüße

      Karin

  2. Der allerschönste Ort zum Genießen ist gemeinsam mit Freunden direkt in der Küche und beim anschließenden Zelebrieren am Esstisch. Der erneute Beweis dafür liegt mir noch in der Nase von der Weihnachtsbäckerei gestern mit zwei Freundinnen und zwei Töchtern. Schöner kann es gar nicht sein!
    Beim Stichwort Backen denke ich zuallererst an süße Kuchen und Torten. Einem leckeren Stück davon könnte ich nie widerstehen. Aber ehrlich gesagt, Pizza, Quiche und Flammkuchen mache ich auch so gerne, die sollten nicht im Schatten stehen.
    Viele liebe Grüße und vielen Dank für das tolle Maronenkuchenrezept!
    Anita

    • Hallo liebe Anita,

      das beschreibst du ganz wunderbar. Man kann es sich so richtig schön vorstellen. Ich liebe es ja auch sehr, mit Kindern zu backen. Meine Bande aus der Straße kommt auch noch zu mir;). Da wird es klebrig und süße.

      Liebe Grüße

      Karin

  3. Hi!
    Ich kann am we beim Plätzchen oder Kuchen backen entspannen und genießen. Oft nehme ich mir aber dann doch zu viel vor, das es zum Ende hin sich in die Länge zieht!
    Deine Torte sieht klasse und super lecker aus ❤😊gvlg tine

  4. Guten Abend liebe Lisbeth 🙂
    Eins meiner schönsten Backerlebnisse ist das alljährliche Pfefferkuchen-Backen bei meiner Oma. Jedes Jahr fahren meine Cousine und ich an einem Adventswochenende zu unserer Oma um dort den Ofen auf Hochtouren laufen zu lassen. Es werden immer Pfefferkuchen nach einem alten Familienrezept gebacken. Meist hat Oma schon einen Teil des Teiges vorbereitet und da die Mengen von Jahr zu Jahr mehr werden (die Nachfrage in der Familie steigt ;)) muss ein gutes Zeitmanagement her ;). Es ist immer eins der schönsten Wochenenden, an dem viel Zeit zum reden und gemeinsam backen ist 🙂 Das Probieren darf natürlich auch nicht fehlen!!!
    LG
    Ann-Kathrin

    • Liebe Ann-Kathrin,
      du darfst dich glücklich schätzen so eine liebe Oma zu haben. Man kann förmlich die Pfefferkuchen riechen, so lebendig erzählst du davon.

      Danke dir sehr für deine Eindrücke,

      süße Grüße

      Karin

  5. Backen oder kochen mit Freunden, schöne Musik dabei und dann gemeinsam essen – es gibt weniges was meiner Seele so gut tut Liebe Grüße Hanna

  6. Ich liebe es zu backen! Mein Umfeld muss darunter in regelmäßigen Abständen leiden. Daher ist der Ort, wo die Köstlichkeiten verzehrt werden immer sehr unterschiedlich. Aber immer wieder gerne im Büro! Denn da finde ich die begeisterten Abnehmer. Mein Mann isst leider nicht gerne Kuchen und Kekse. Er ist eher der herzhafte Typ. In der Weihnachtszeit finde ich es besonders schön mit meiner Freundin zusammen zu backen. Das ist jedes Mal ein Erlebnis über viele Stunden. Da sie ein altes Bauernhaus auf dem Lande hat ist die Atmosphäre immer besonders schön und besonders weihnachtlich. Einen Backkurs wollte ich schon immer mal besuchen. Hatte bisher nur leider nicht die Gelegenheit. Dass du auch noch für Hamburg Verlost macht das Ganze für mich perfekt! Ich würde mich so freuen. Weihnachtliche Grüße.

    • Hallo liebe Nicole,

      so soll die Vorweihnachtszeit sein. Du beschreibst es sehr schön. Männer kann man übrigens um erziehen;).Keine Kuchen, keine Kekse, so geht das nicht;).

      Süße Grüße

      Karin

  7. Liebe Karin,
    Dein Kuchen sieht wieder klasse aus :)!

    Meine Liebe zum Backen hat mit meiner Omi begonnen und deshalb ist der Ort an dem ich am aller meisten genieße auch bei meiner Omi mit einem schönen Glas Tee. Am besten dann Bärntatzen oder Kokosmakronen, die hab’s schon als Kinder immer :)!

    Ganz liebe Grüße
    Nadine

    • Hallo liebe Nadine,

      ja, ja die Omi. Dort ist es am Schönsten und die Kindheitserinnerungen werden wach. So soll es sein.

      Liebe Grüße

      Karin

  8. Backen macht gerade zu dieser Jahreszeit am meisten Spaß. Am liebsten backe ich mit meinen Liebsten zusammen. Dabei ein Glas Glühwein und Weihnachtsmusik.

    Und natürlich süß. Ich habe schon viele Rezepte von Dir ausprobiert und dieses steht nun auch ganz vorne auf unserer Weihnachtsback-Liste.
    Ein Datum haben wir sogar auch schon festgelegt. Vorher gehen wir Schlittschuh laufen und dann geht es in die offene Küche. Neben an hängen schon die Adventskalender.
    Es ist schon dunkel draußen und das ganze Haus wird duften. Mit meiner besten Freundin backe ich. Vorher soll es Raclette geben.

    Wie jedes Jahr. Das ist Tradition. Und deshalb so schön.

    Ich hoffe es klappt und ich gewinne. Dann kann ich noch was lernen und alle meine Lieben können daran teilhaben.

    Ganz liebe winterliche Grüße aus Hamburg.

    • Liebe Larissa,

      genauso und nicht anders sollte man seine vorweihnachtliche Zeit genießen und zelebrieren. Besonders das Gläschen Glühwein lächelt mich verführerisch an;).
      Ganz liebe Grüße,

      Karin

  9. Noch gestern saß ich mit meinen Mädels zusammen und wir haben eine die ersten Weihnachtsplätzchen gebacken und zusammen gequatsch! Ein Kakao und Weihnachtslieder dazu und wir hatten einen super Abend! Das ist das schönste am backen und kochen, es gemeinsam mit anderen zu tun und dann auch noch richtig gut zu essen, denn es ist ja schließlich selbstgemacht! Dabei kommt es mir nicht direkt auf den Ort an, zwar kenne ich mich in meiner eigenen Küche am besten aus, aber wenn was fehlt, dann bring ich es einfach mit.
    Liebste Grüße
    Vivien

    • Liebe Vivien,

      so mag ich das auch. Eine schöne Tradition und man plaudert über das vergangene Jahr und bringt sich in Stimmung für die schöne Weihnachtszeit.

      Süße Grüße

      Karin

  10. Alle schimpfen immer über den November. Aber das Tolle an dieser Jahreszeit ist doch, dass man viel mehr Zeit Zuhause verbringt. Was gibt es da besseres, als sie mit dem gemeinsamen Kochen und Backen zu füllen. CD rein, Kamin an (wir haben eine offene Küche) und los geht’s. Die Kinder und ich genießen das. Und wer bis dahin noch keine Lust hatte, kommt spätestens nach 10 Minuten dazu, weil es so gemütlich ist. Glücklicherweise gibt es dann auch noch dich Lisbeth, die du uns immer mit so tollen Rezepten versorgt. Vielen, vielen Dank dafür.

    • Meine kleine Bäcker-Öhrchen klingeln gerade Jingle Bells;)
      So lieb von dir liebe Ursula. Das hört sich alles nach einer schönen Familien Tradition und viel Nascherei an. Da möchte man direkt mal Mäuschen spielen.

      Süße Grüße

      Karin

  11. Liebe Lisbeth! Du hast einen wunderbaren Blog! Ich liebe die Farbe Rosa und ich liebe Schokolade mit Salzkaramell! Diese Torte will ich nachbacken, ich weiß nur noch nicht wann genau. Ich möchte gerne den Preis gewinnen. Alles Liebe, Gerlinde

    • Liebe Gerlinde,

      herzlichen Dank für deine lieben Worte. Freu dich auf die Torte und genieße jedes Stück davon,

      süße Grüße

      Karin

  12. In so einer Küche könnte ich mir vorstellen auch einmal einen Marmorkuchen zu backen!😆🙃

    • In so einer Küche könntest du fünfzig Marmorkuchen backen;).

      Lieben dank für deinen Besuch Lemmy,

      süße Grüße
      Karin

  13. Unbedingt muss ich mal richtig backen lernen, das kommt viel besser bei den Frauen an 😉

  14. Liebe Lisbeth,
    die Winterzeit ist für mich die schönste Zeit. Der Schnee, all die Dekorationen und die Plätzchen machen mich verrückt.🌨Dein Kuchen bringt mich schon im November auf Winterstimmung.Die schon perfekten Schokobäume würden beim Backen mit meiner Familie noch eine Prise Schnee bekommen.
    Liebe Grüße Jonah

    • Hallo lieber Jonah,

      freut mich, dass du so kreativ dabei bist. Das mein Kuchen so eine Wirkung hat, hätte ich nicht gedacht;).

      Ganz liebe Grüße

      Karin

  15. Kochen und backen verbindet. Man schafft zusammen kulinarische Genüsse um diese zusammen zu genießen oder um anderen eine Freude zu bereiten. Ich mag besonders den Duft wenn Kekse oder Kuchen im Backofen backen, das erfüllt den ganzen Raum und schafft behaglichkeit. Gerne möchte ich natürlich auch gewinnen um meine liebsten auch weiterhin mit tollen kulinarischen genüssen zu versorgen (-:

    • Hallo liebe Jacqueline,

      da sprichst du wahre Worte. Und darauf kommt es auch an. Ich mag es sehr mit Familie und Freunden zu kochen und zu backen. Und ich verstehe dich da zu 100%. Es gibt nichts leckeres als der Duft von frisch gebackenen Köstlichkeiten.

      Süße Grüße

      Karin

  16. Liebe Lisbeth,
    Backen & kochen bedeutet für mich wundervolle Erinnerungen an meine Kindheit. Jedes Wochenende durfte ich mit meiner Mama kochen & backen, die liebe zum Detail hat sie mir mitgegeben.
    Heute gebe ich diese Liebe an meine Tochter Cäcilia (10 Jahre) & meinen Sohn Justus (8 Jahre) weiter.
    Liebe Grüße
    Melanie

    • Liebe Melanie,

      wunderschön. Das sind die überlieferten Traditionen, die Weihnachten so unvergesslich machen. Deine Kinder haben aber sehr hübsche Namen.

      Süße Grüße

      Karin

  17. mein Herz schlägt ehrlich gesagt noch nicht so lange fürs kochen und backen, aber seit dem Auszug in die erste eigene Wohnung war ich am Anfang gezwungen mal was selbst auszuprobieren. Mittlerweile plane ich eine Woche im Voraus was wann gebacken und gekocht wird 😄 Zum Auszug gab’s also quasi ein neues Hobby gratis dazu und seitdem gibt es jeden Sonntag Kuchen für die Familie, damit man zusammen sitzt und sich gegenseitig von der Woche erzählen kann 😊

    • Hallo liebe Myriam,

      na Gottseidank hat dein Herz den Back-und Kochweg gefunden;). Eine schöne Sonntags-Tradition habt ihr da.

      Süße Grüße

      Karin

  18. Backen ist für mich ein wunderbarer Ausgleich zu Allem, was das Leben gerade stressig macht. Am schönsten ist es, für Freunde zu backen und Ihnen eine Freude damit zu bereiten, zum Beispiel in Form von Geburtstagstorten! Allerdings macht mit besonders das Plätzchenbacken in der Vorweihnachtszeit Spaß, der süße Duft von Lebkuchen, die Weihnachtslieder im Hintergrund und überall Puderzucker. Anschließend werden alle Plätzchen aufgeteilt und innerhalb der Familie in schönen Keksdosen verteilt, damit auch die Backfaulen was von den Plätzchen in der Weihnachtszeit genießen können. 🙂 es ist einfach ein Hobby das total entspannt, während andere Yoga machen, backe ich 🙂

    • Liebe Alexandra,

      wie schön! Das ist aber sehr lieb von dir, auch die faulen Bäcker mit köstlichen Plätzchen zu besorgen;).

      Einen schönen Abend,

      Karin

  19. Hallo Lisbeth!
    Fotos sind super lecker! Danke für Rezepte, werde mal ausprobieren!

  20. Liebe Karin,
    kochen und backen muss man aus Leidenschaft und für mich ist das ein guter Ausgleich zu
    meinem Alltag. Die leckeren Gerichte bereite ich gerne in meiner Küche zu und geniesse dabei
    die entstehenden Gerüche. Für mich sollte es nur eine große Wohnküche geben, so kenne ich das aus
    meiner Kindheit, wo sich alle treffen…..
    Mittlerweile hat es so tolle Back – und Kochblogs das es einem schwer fällt, zu entscheiden was man
    denn als nächstes Backen oder Kochen möchte 🙂
    Für mich gehören die Maultaschen zu meinem Leibgericht und als süsse Nachspeise nehme ich einen klassischen Apfelkuchen.
    Liebste Grüße
    Sandra

    • Liebe Sandra,

      dein Geschmack gefällt mir;). Die Qual der Wahl. Vor Weihnachten gibt es ein kunterbuntes Angebot an Rezepten.

      Ich könnte jeden Tag posten, so gerne backe ich.

      Einen schönen Abend für dich und süße Grüße

      Karin

  21. Karin!! Dieser Genuss ist ja kaum in TORTE zu fassen!! Du hast es aber geschafft, alles was ich liebe in einem Törtchen zu vereinen!!! Zu gern wäre ich Gast bei eurem Kockkurs gewesen, das muss ein herrlicher Tag gewesen sein. Die Location sieht auch echt traumhaft aus. Genieß dein Tortenglück – ev. schaff ich es ja, die Torte an Weihnachten zu kredenzen?!

    • Meine liebe Gitte,

      herrlich, dein Wortspiel! Wie toll, dass du sie Torte so magst. Und na klar bekommst du das zu Weihnachten hin! Ich gebe gerne Nachhilfe, wenn du magst. Ganz liebe Grüße nach Hittisau und eine große Umarmung an die zauberhafte Elfe,

      Karin

      xxx

  22. Backen zusammen mit Freunden ist für mich Entspannung pur :). Gemeinsam lachen, quatschen und am Ende bei einer heißen Tasse Tee das selbst gebackende (natürlich süß) genießen. Das ist mein persönliches kulinarisches Highlight :).
    Liebe Grüße
    Nina

    • Liebe Nina,

      du machst das genau richtig. Das Leben möchte genossen werden,

      Einen schönen Abend und süße Grüße

      Karin

  23. Liebe Karin,
    Ich freu mich so auf den Backkurs! Vielen lieben Dank!!!
    Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.