Rum Rosinen Hefeknoten

Nix geht über eine dicke Scheibe lauwarmen Hefestuten mit ordentlich Butter und etwas Lieblingsmarmelade bestrichen, oder? Allein dieser Duft ist unbezahlbar. Dieser Hefeknoten war richtig groß und schwer. Die Betonung liegt auf war, denn alt wurde er nicht. Es war der 22. März 2018 als dieses Hefeglück goldbraun aus dem Ofen kam und mein hungriges Gesicht erblickte. Die Lebensdauer von ca. 30 Minuten geht wohl in die Geschichte der am flottesten aufgefutterten Rezepte ein.

Schon so lange wollte ich mich an dieser Flechttechnik probieren und als mich dann eines Morgens auf Instagram dieser unglaublich schöne Rosinenknopf von „Gutes für Leib und Seele“ anlächelte, habe ich mich getraut und dieses Glück in die Tat umgesetzt. Danke liebe Renate, ich bin so verliebt in dieses Gebäck!

Ganz besonders dringend möchte ich euch dieses Rezept ans Herz legen. Man müsste sich einfach auf unendlichen Genuss und, mit purer Gier, auf die nächste Scheibe in Verzicht üben müssen, wenn man sich nicht sofort alle Zutaten besorgen würde. Und bitte keine Ausreden, von wegen: „Bäh, ich mag aber keine Rosinen!“ Abgesehen davon, haben meine Rosinen in bestem Don Papa Rum über Nacht ihren Freischwimmer absolviert und es war nicht mal Zeit um das Abzeichen aufzunähen, so flott war dieses Brot verputzt. Ihr dürft die Rosinen gerne weg lassen. Ich möchte allerdings keine weiteren Ausflüchte hören! Es ist eine Form von Selbstbestrafung, wenn man sich diesen überaus göttlichen Hefestuten nicht backt. Der Rum schmeckt übrigens ohne Hefeknoten auch ziemlich verführerisch. Den mögen sogar Mädchen;).

Wollt ihr auch eine zufriedene Nachbarschaft, einen noch glücklicheren Ehemann als eh schon, den dankbarsten UPS-Fahrer der Welt vor der Tür und satte zufriedene Kinder am Tisch? Dann nehmt euch 1,5 Stunden Zeit und dankt eurem Ofen für die restliche Arbeit.

Einen ganz zauberhaften Mittwoch aus meiner duftenden Küche.

♡ Lisbeths

Rum Rosinen Hefeknoten

 

Rum Rosinen Hefeknoten
 
Autor: 
Kategorie: backen, Brot,
Zutaten
  • Für den Teig:
  • 600 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 TL Meersalz z.B. von Maldon
  • 200 ml Milch
  • 90 g feinster Zucker
  • 21 g frische Hefe
  • 80 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 50 g Rosinen
  • 4-6 cl Rum
  • 1 Ei zum bestreichen
Zubereitung
  1. Für den Teig:
  2. Die Rosinen über Nacht im Rum einlegen und kurz vorm Gebrauch aus dem Glas holen.
  3. Einige Rosinen in der restlichen Flüssigkeit lassen, schmeckt göttlich im Tee;).
  4. In einer Rührschüssel das Mehl, Meersalz und Zitronenabrieb mischen.
  5. Milch und Zucker lauwarm erwärmen.
  6. Die Hefe zur Milch geben und gut verrühren.
  7. Hefemischung zu den trockenen Zutaten geben, die weiche Butter, Ei und Eigelb hinzufügen und alles mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder Handmixers vermengen.
  8. Den Hefeteig mindestens 3 Minuten kneten.
  9. Die Rosinen hinzufügen und kurz vermengen.
  10. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals mit den Händen gut durchkneten.
  11. Die Rührschüssel mit Mehl bestäuben, den Teig zurücklegen und mit einem Geschirrtuch abdecken.
  12. Für eine gute Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.
  13. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  14. Nun den Teig in 4 gleich große Stücke teilen.
  15. Jeden Teiglinge gut verkneten und zu einer ca. 50 cm langen Rollen formen.
  16. Nun gehts an die Flechttechnik.
  17. Hier habe ich euch ein tolles Video rausgesucht.
  18. So gelingt euch das hundertprozentig.
  19. Den Hefeknoten auf das vorbereitete Backblech legen und für weitere 30 Minuten ruhen lassen.
  20. Zwischenzeitlich den Ofen auf Ober/Unterhitze 180 Grad vorheizen.
  21. Das Ei verquirlen und den Knoten nach der Gehphase damit besteichen und für ca. 35 Minuten im vorgeheizten Ofen goldbraun backen.
  22. Tipp: Deckt den Stuten je nach Wunschbräunung nach ca. 20 Min. mit etwas Alufolie ab.
  23. Man kann aus dem Teig auch wunderbar 2-3 kleine Knoten backen.

 

 

 

Kategorien: Backen Marmeladen Brot

Schlagwörter: ,

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Kommentare

  1. Hallo liebe Karin!
    Ich freue mich total, dass dir mein Knöpfchen so gut schmeckt, dass du es hier auf Lisbeths teilst

    • Liebe Renate,

      von Herzen gerne. So ein köstliches Brot muss in die Welt getragen werden! es wäre ja ein Verbrechen, es nicht zu tun;).

      Freue mich von dir zu hören,

      liebe Grüße, aus dem Norden,

      Karin

  2. Oh wie perfekt der aussieht *.* Ich liebe Hefezopf zum Frühstück!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kathy

    • Liebe Kathy,

      ganz lieben Dank. Unbedingt Nachbacken;) Ein sonniges Wochenende,

      Karin