Apfelschnecken
Lauwarme Apfelschnecken versüßen euch heute den Sonntag.

Das wurde soeben von allen Zutaten beschlossen und für lecker befunden. Apfelschnecken, Apfelkringel, Apfelplunder, ihr dürft sie nennen, wie ihr wollt. Denn an dieser buttrig, göttlichen Knabberei kommt man nicht vorbei. Es sei denn, man widersteht dem Duft von Hefe, gebackenen Äpfeln und Zimt & Zucker. Aber dann seid ihr eh nicht von dieser Welt;).

Im Grunde genommen ist es die einfachste Sache der Welt. Hierzu benötigt man nur einen simplen Hefeteig. Deswegen gibt es auch keine Ausreden für Hefephobien, denn dieser Teig gelingt! Er muss auch nur eine Stunde schlummern, bevor er sich großartig ausrollen und weiter verarbeiten lässt. Quasi ein flottes Rezept für Hefe, Apfel und Mandel Liebhaber. Klappt übrigens auch mit Birne, Pflaume und Co. Höchstpersönlich ausprobiert und nicht ein Gramm zugenommen, eher abgenommen. Vom Teller;).

Apfelschnecken

Dieses Mal wanderte das saftige Apfelglück in die kleinen hungrigen Bäuche von Frida, Jannes, Fiete und diversen Aufsichtspersonen alias Eltern;). Man muss aufpassen, dass die den Kindern nicht alles wegfuttern. Sind aber auch lecker die Dinger. Sie duften herrlich nach Mehr. Frida hatte ihre erste Apfelschnecke noch nicht ganz verdrückt, da murmelte und fragte sie schon zwischen Milchzähnen und stopfenden Fingern um Nachschub. Kennt ihr doch sicher auch, oder? Wenn einem etwas wirklich gut schmeckt, dann doch bitte gerne eine zweite Portion. Ich freue mich immer riesig, wenn meine Leckereien so großen Anklang finden. Da hat sich jede Mühe gelohnt.

Apfelschnecken

Im Oktober wird es übrigens noch mehr Apfelrezepte geben.

Eigentlich sollte es dieses Jahr aufgrund vom Rückschnitt im Herbst 2017 von meinem Liebling dem Krügers Dickstiel keine Ernte geben. Als dennoch der Anruf kam, ich dürfte die wenigen reifen Äpfel pflücken kommen, saß ich zehn Sekunden später auf dem Drahtesel. Während ich mit Herrn Krüger und Frau Dickstiel am Gartenzaun plauderte, wurde mir ein Rezept ans Herz gelegt. Das erzählt euch dann der 07. Oktober.

Seid gespannt und freut euch auf die nächsten Wochenenden. Natürlich klappen die Rezepte auch mit euren Lieblingsäpfeln, keine Frage. Bis dahin lasst euch diese Apfelschnecken schmecken und genießt diesen unsagbar tollen Sommer in vollen Zügen.

♡ Lisbeths

Apfelschnecken

 

Apfelschnecken mit Mandelsplitter und Butterglasur
Autor: Karin
Zutaten
Für den Teig
  • 100 g Milch
  • 60 g Zucker
  • 21 g frische Hefe
  • 400 g Mehl
  • 100 g Rapsöl
  • 250 g Sahnequark
  • 1/2 Päckchen Backpulver
Für die Füllung
  • 3-4 Äpfel Ich habe Wellant Äpfel verwendet
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
  • 60 g gehackte Mandeln
Für die Vollendung
  • 20 g Butter
  • 1-2 EL Zimt und Zucker
Anleitungen
  1. Milch, Zucker und Hefe in einem Topf erwärmen.

    Vorsicht: Hitze killt Hefe. 

    Mehl, Quark, Öl und Backpulver in einer Rührschüssel zur Hefemischung geben und alles gut verkneten.

    Die Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und für ca. 60 Minuten ruhen lassen.


Für die Füllung
  1. Den Backofen auf 180 Grad O/U vorheizen.

    Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

    Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden.

    Sofort mit Zitronensaft beträufeln, mit dem Vanillezucker und den Mandeln vermischen.

    Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen.

    Die Apfelfüllung auf dem Teig verteilen und von der oberen Seite zu einer Rolle formen.

    Mit einem Messer 12 gleich große Scheiben abschneiden und mit der Schnittfläche nach oben auf das vorbereitete Backblech legen.

    Für ca. 20-25 Minuten im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.

Für die Vollendung
  1. Die Butter in einem Topf schmelzen und die fertigen noch heißen Apfelschnecken bestreichen.

    Mit Zucker und Zimt betreuen und lauwarm genießen.