Quarkbrötchen

Sonntags ist meine Oma immer zeitig aufgestanden, um ihren Enkelkindern diese köstlichen Quarkbrötchen zu backen. Zwei meiner Cousinen sind im Nachbarhaus aufgewachsen und kamen somit regelmäßig in diesen Genuss. Die Beiden backen ihre Brötchen heute übrigens schon selber;) natürlich genauso wie Oma sie gemacht hat. Am Besten schmecken sie lauwarm aus dem Ofen und sind mit wenigen Zutaten einfach zu machen. Bestrichen mit guter Butter, belegt mit einer dicken Scheibe Käse und obendrauf ein Klecks Zwetschgen Rotwein Kompott wäre nur ein kulinarischer Vorschlag diese kleinen Quarkbrötchen zu genießen.

Rotwein Zwetschgenkompott

Oma hatte in ihrer Speisekammer immer die leckersten Marmeladen, Gurken und Kompott vorrätig. Bei jedem Besuch bekam man mit einem Augenzwinkern etwas in die Hand gedrückt, als ob dieses kleine Glas Erdbeermarmelade aus purem Gold bestehen würde. Und so war es auch. Es schmeckte einfach großartig und so absolut nach Oma. Sie hat auch den besten Tee gekocht. Meine Tante ist ganz nah dran. Meiner Cousine gelingt er ab und zu auch;) Oma hatte jede Teestunde zelebriert. Selbst wenn man es exakt genauso wie sie gemacht hat, der Tee schmeckte einfach anders und nicht so grandios wie bei ihr. Sie meinte immer, es liegt am Wasser. In der Stadt ist das Wasser anders. Da mag sie recht gehabt haben. Vielleicht liegt es auch einfach daran, das man den Tee in Blümchen Tassen serviert bekommen und Omas Gesellschaft einfach geliebt hat.

Quarkbrötchen

Wahrscheinlich hat mich das bis heute geprägt. Ich trinke nämlich immer noch keinen Kaffee. Gerne mal einen Espresso aber vorzugsweise Tee. Liegt vielleicht auch daran, dass ich keine Milch mag. Im Sommer wenn es richtig heiß ist, da trinke ich sehr gerne einen Café con hielo. Man nimmt zwei Espresso, zuckert diesen und gießt diesen mit flottem Schwung in ein Glas mit Eiswürfeln. Die deluxe Variante wäre dann alles in einen Cocktail Shaker zu geben und ordentlich zu schütteln. Dadurch bekommt der Kaffee einen leckeren Schaum. Hier wird der Kaffee dann in ein kaltes Glas ohne Eiswürfel geseiht. Eine ganz wunderbare Erfrischung. Nun aber zurück zu diesen knusprigen Brötchen mit leicht beschwipstem Zwetschgen Kompott. Schmeckt übrigens nicht nur toll zu diesen Frühstücks Bällchen, ne ne, ganz besonders lecker ist das Kompott zu Pfannkuchen, Crèpes, Griesbrei, Porridge, Milchreis und als Kick off am morgen feini feini im Müsli;)

Rotwein-Zwetschgenkompott

Aus diesem Rotwein Zwetschgen Kompott lässt sich übrigens ein unwiderstehliches Parfait herstellen. Diese Rotweinsünde ist als Mitbringsel zu einer Einladung ein willkommenes Geschenk und steht zum selber naschen natürlich an vorderster Front. Man muss ja schließlich seine eigenen Leckereien immer wieder testen und für gut befinden, nech. Ich bin ziemlich glücklich zur Zeit mit all diesen wunderbaren Früchten, Farben und der Vielfalt all der Möglichkeiten die sich einem bieten. Greift zu, probiert aus und genießt das Leben.

♡ Lisbeths

Quarkbrötchen

 

 

Omas Quarkbrötchen mit Rotwein - Zwetschgen - Kompott
 
Autor: 
Kategorie: Backen, Brot, Dessert
Zutaten
  • Für die Quarkbrötchen:
  • 500g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • ¼ Liter Milch
  • 40 g frische Hefe
  • 40 g Butter
  • 250 g Magerquark
  • Etwas frische Milch.
  • Für das Rotwein Zwetschgen Kompott:
  • 1 Kg Zwetschgen
  • 40 g Zucker
  • 40 g Muscovado Zucker
  • 40 g Butter
  • 1 El Vanilla Extrakt
  • 1 Zimtstange
  • 3-4 Kardamom Kapseln
  • ¼ Liter Rotwein
Zubereitung
  1. Die Butter schmelzen lassen.
  2. Die Milch lauwarm erhitzen.
  3. Mehl in eine Rührschüssel sieben und mittig eine Mulde formen.
  4. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und in die Mulde gießen.
  5. Salz, flüssige Butter und Magerquark hinzufügen und zu einem Teig kneten.
  6. An einem warmen Ort abgedeckt für 30 Minuten gehen lassen.
  7. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  8. Aus dem Teig gleich große Kugeln abstechen und zu kleinen Brötchen formen.
  9. Die Teiglinge auf das vorbereitete Backblech legen.
  10. Abgedeckt weitere 30 Minuten ruhen lassen.
  11. Rechtzeitig den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  12. Die Brötchen 2 x mit Milch bestreichen.
  13. Für ca. 15 - 20 Minuten backen.
  14. Für das Kompott:
  15. Die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen.
  16. Die Butter mit dem Muscovado Zucker in einem Topf schmelzen und karamellisieren lassen.
  17. Die Zwetschgen hinzufügen und köcheln lassen.
  18. Vanilla, Kardamom und die Zimtstange hinzufügen und einige Minuten einkochen lassen.
  19. Die Gewürze aus dem Kompott entfernen.
  20. Die Zwetschgen in passende Gläser füllen.
  21. Das Kompott hält sich im Kühlschrank für ein paar Wochen.