Es ist Pflaumenzeit und da muss man einfach Omas Klassiker backen. Saftiger Pflaumenkuchen auf köstlichem Hefeboden mit knusprigen Butterstreuseln.

Ob nun Pflaumen oder Zwetschgen, das bleibt eurem Geschmack überlassen. Jetzt ist die Zeit und die pfiffigen Bäckerinnen unter euch frieren sich jetzt schon mal einen Vorrat ein.

Meine farbenfrohen Pflaumen kommen aus Deutschland, kuscheln genüsslich auf dem fluffigen Teig und flüstern den Butterstreuseln leise Komplimente zu. Sie verstehen sich prächtig und mit einem großzügigen Löffel frischer Schlagsahne oder Crème fraîche, verzaubern sie jeden Blechkuchen-Liebhaber. Das ist so sicher, wie die Pflaume reif vom Baum fällt.

Nichts macht mehr Spaß als ein Kuchen, der duftend aus dem Ofen kommt.

Pflaumen und Zwetschgen sind zwar verwandt, aber zum Backen oder Kochen unterschiedlich gut geeignet. Man sagt, sowohl für das Kochen als auch das Backen, kann die Zwetschge besser genutzt werden. Sie wird ja auch die „Königin der Blechkuchen“ genannt.

Wir beweisen allerdings heute, das die Pflaume sich so gar nicht hinter der Zwetschge verstecken muss, nur weil sie vielleicht etwas mehr Saft abgibt. Da bekommt ihr nämlich direkt einen Trick von Oma Lisbeth an die Hand. Nach der Gehphase auf dem Blech wird ein Päckchen Sahnesteif auf dem Teig verteilt. Da hat der Saft keine Chance den Hefeteig durchzuweichen.

Was sind denn so eure regionalen Klassiker, seid ihr eher süß oder herzhaft unterwegs? Es dauert ja nicht mehr lange und dann klopft der Kürbis schon wieder an die Tür. Ich freue mich sehr auf die saisonalen Rezepte und wünsche euch viel Freude beim Nachbacken.

Dann habt bitte alle einen einen sonnigen Sonntag und pünktlich zum Kaffee, ein ordentliches Stück Pflaumenkuchen auf dem Teller.

♡ Lisbeths

 

 

 

 

5 von 1 Bewertung
Pflaumenkuchen mit Hefeboden und Butterstreusel nach Omas Art
Autor: Karin
Zutaten
Für den Hefe-Teig
  • 42 g frische Hefe
  • 150 g lauwarme Milch
  • 2 TL Zucker
  • 100 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Ei
  • 400 g Mehl
  • 1 Prise Salz
Für den Belag
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1,5 kg Pflaumen
Für die Vollendung
  • 150 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 2-3 EL Zimt&Zucker
Anleitungen
Für den Hefe-Teig
  1. Den Backofen auf Ober/Unterhitze 180 Grad vorheizen.

    Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

    Die Milch nur lauwarm erwärmen.

    Hitze killt Hefe!

    Die Hefe mit dem Zucker und der Milch verrühren und für ca. 10 Minuten ruhen lassen.

    Butter, Zucker und Ei mit dem Handmixer und Rührhaken cremig aufschlagen.

    Mehl und Salz vermengen und zur Creme geben.

    Jetzt bitte auf Knethaken wechseln.

    Die Hefemilch hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

    Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und für ca. 45 Minuten ruhen lassen.

    Der Teig bleibt relativ weich und etwas klebrig.

    Kein Problem!

    Nach der Ruhephase wird der Teig nochmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche per Hand durchgeknetet, wird dabei sehr geschmeidig und lässt sich wunderbar ausrollen.

    Da wir ja ein Rechteck benötigen, den Teig immer von der Mitte zur jeweiligen Ecke ausrollen.

    So bekommt man ein schönes Rechteck hin, dass genau auf das Backblech passt.

    Den Teig auf das vorbereitet Backblech legen und in die Ecken drücken.

    Mit einem Geschirrtuch abdecken und für ca. 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Butterstreusel
  1. Butter, Zucker und Mehl mit den Knethaken zu Streuseln verarbeiten. Wenn sich keine Streusel bilden, etwas Mehl hinzufügen.

Für den Belag
  1. Die Pflaumen waschen, trocknen, halbieren, entkernen, in Viertel oder mundgerechte Spalten schneiden.

    Nach der Ruhephase den Teig mit einer Tüte Sahnesteif bestreuen.

    Die Pflaumen / Viertel/ Spalten auf dem Teig verteilen und leicht in den Teig drücken.

Für die Vollendung
  1. Die Butterstreusel mit den Fingern zerbröseln und über die Pflaumen verteilen.

    Den Pflaumenkuchen im vorgeheizten Backofen für 30 Minuten backen.

    Den Kuchen aus dem Ofen holen, sofort mit Zimt und Zucker bestreuen und abkühlen lassen.

    Wer möchte, schlägt sich etwas Sahne auf oder serviert den Kuchen mit einem Klecks Crème fraîche.

Rezept-Anmerkungen

Sobald der Hefeteig auf dem Blech seine Ruhephase hatte, bitte ein Päckchen Sahnesteif auf dem Teig verteilen.

So hat der Saft keine Chance den Teig aufzuweichen.

Zimt und Zucker immer erst nach dem Backen über den Kuchen streuen.

Milch immer nur lauwarm erhitzen.

Hitze killt Hefe, lieber etwas kalte Milch hinzufügen.