Winterhochzeit

Es gibt sie noch die Paare, die aus purer Liebe heiraten. Vielleicht ein bisschen auch aus steuerlichen Gründen, aber das wäre wirklich nebensächlich;). Eine Winterhochzeit hatte ich noch nie, um so schöner, dass ich erst vor Kurzem ein ganz entzückendes verliebtes Paar kennenlernen durfte.

Während wir mit unseren Hunden, die ebenfalls sehr ineinander verliebt sind, durch den frostigen Wald spazierten, plumpste ihr der Satz: „Wir heiraten an Nikolaus“ einfach so raus. Da schossen mir natürlich unzählige Fragen durch meine kleine Puderzucker- Seele. Wer macht das Törtchen, wo kaufst du deine Blumen, hast du schon ein Kleid, wer sind die Trauzeugen, wo wird gefeiert bis hinzu, wo habt ihr denn die Ringe gekauft? Das sprudelte alles innerhalb von Sekunden aus mir heraus. Die Braut blieb ganz cool und lächelte. Wir brauchen das alles nicht!

Mit so einer Antwort muss man dann auch erstmal klarkommen.

Die Liebe ist das, was wichtig ist.

Ob nun irgendwann zu einem späteren Zeitpunkt groß gefeiert wird, steht in den Sternen, aber eins ist klar, die Zwei haben und genügen sich! Das Aufgebot in letzter Sekunde bestellt, den Eltern und engsten Freunden dann doch noch flott Bescheid gegeben und natürlich dürfen Omi & Opi nicht fehlen. Aufgeregt sind die Beiden gar nicht. Wahrscheinlich verteilt sich diese, auf den Rest der Familie.

Winterhochzeit

Und mal ehrlich, was gibt es Schöneres, als aus Liebe eine Entscheidung zu treffen. Ich bin da voll beim Brautpaar. Bis auf das Törtchen, das erträgt mein Bäckerherz nicht. Da musste ich mich einfach einmischen. Tja, und so landete meine kleine Überraschungstorte dann bei dieser Winterhochzeit.

Ein guter Freund der Beiden, zufällig Franzose und zufällig gerade von seiner Einkaufstour aus Frankreich zurück, hatte natürlich köstlichen Champagner im Gepäck. Omi & Opi suchten die Location für den Mittagstisch aus, die Braut stellte ihre Blumen selbst zusammen und schlüpfte in ihr schönstes Kleid.

Es ist ihr Tag und glücklich soll sie sein!

Da wir beim Spazierengehen immer sehr viel zu bereden haben, wusste ich natürlich auch, wo es nach der Trauung hingehen soll. Quasi um die Ecke bei mir und es war nur ein Anruf nötig, um mich mit der Restaurantleitung abzusprechen, wo ich die Wintertorte abgeben darf.

So schnell kann es manchmal gehen. Zack bist du verheiratet und lebst gemeinsam mit deiner großen Liebe ein neues und aufregendes Leben. Ich wünsche den Beiden eine gesunde, spannende und glückliche Partnerschaft. Gut habt ihr das gemacht. Jeder darf für sich entscheiden, welchen Weg er gehen möchte. Ihr habt euren gewählt und seit vermählt. Das wird ein großer Spaß und ab jetzt seid ihr ein Wir.

Winterhochzeit

Mit diesem köstlichen Törtchen verabschiede ich mich in die Winterruhe und wünsche euch allen ein ganz bezauberndes Weihnachtsfest. Kommt mir gesund und munter ins neue Jahr, freut euch auf eure ganz persönliche Familienzeit, das Knistern vom Kaminfeuer, den kuscheligen Boller-Ofen, leckeres Essen und ganz viel Champagner. Habt es einfach schön und genießt wie immer das wunderbare Leben. Ich bedanke mich für alle lieben Wünsche, kleinen Geschenke, Emails, Postkarten und eure warmherzigen Worte. Schön, dass es euch gibt!

Und jetzt lassen wir das frisch vermählte Brautpaar mal ordentlich hochleben. Ein dreifaches Hip hip Hooray!!!

Glücklich allein ist die Seele, die liebt.

Einen zauberhaften Sonntag und ein wunderschönes, verheiratetes erstes Weihnachtsfest.

♡ Lisbeths

Winterhochzeit

 

 

5 von 1 Bewertung
Winterhochzeit
Winterhochzeit & Überraschungstorte
Autor: Karin
Zutaten
Für den Biskuit
  • 9 Eier
  • 250 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 150 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 Prise Meersalz
Für die Füllung
  • 250 g Mascarpone
  • 500 g Quark
  • 2-3 EL Honig
  • 6 Blatt Gelatine
  • 350 g TK Himbeeren
Für die Vollendung
  • 350 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 4 Eiweiß
  • 1 Holzstäbchenspitze Lebensmittelfarbe-Pfirsich
Anleitungen
Für den Biskuit
  1. Den Backofen auf Umluft 175 Grad vorheizen.

    Drei Springformen a 24 cm mit Backpapier auslegen.

    Eier trennen und das Eiweiß anschlagen.

    Langsam den Zucker hinzufügen und steif schlagen.

    Eigelbe dazugeben und vorsichtig vermengen.

    Mehl, Speisestärke, Vanillepuddingpulver, Meersalz und Backpulver vermischen und über die Eicreme sieben.

    Vorsichtig unterheben.

    Die Creme auf die Backformen verteilen oder nacheinander backen.

    Im vorgeheizten Backofen für ca. 20-25 Minuten backen.

    Kurz abkühlen lassen, die Form öffnen und das Backpapier vom Biskuit ziehen.

    Auf einem Teller oder Gitter auskühlen lassen.

    Wenn die Biskuits komplett ausgekühlt sind, bis zur Weiterverarbeitung in Klarsichtfolie einwickeln.

    Die Böden je nach Dicke halbieren.

Für die Füllung
  1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

    Quark und Mascarpone glattrühren.

    Die Gelatine auf kleiner Stufe ganz leicht erwärmen und auflösen.

    Zwei Esslöffel der Mascarponecreme zu der Gelatine geben und gut verrühren.

    Alles zurück zur restlichen Creme geben und verrühren.

    Himbeeren in einem Sieb antauen lassen, mit der Creme verrühren und den Biskuit damit füllen.

    Boden für Boden mit der Himbeercreme bedecken und verstreichen.

    Den letzten Boden auflegen und die Torte für ca. 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Vollendung
  1. Eine hitzebeständige Rührschüssel über ein Wasserbad setzen.

    Eiweiß und Zucker in die Schüssel geben und gut verrühren.

    Man kann zwischendurch das Eiweiß zwischen den Fingern reiben.

    Spürt man noch Zuckerkristalle, muss weitergerührt werden.

    Bitte ständig rühren.

    Wer eine Küchenmaschine besitzt, lässt diese ab jetzt für sich arbeiten.

    Die Eiweißmasse in die Rührschüssel der Küchenmaschine umfüllen. [Schneebesen-Aufsatz]

    Für ca. 3-4 Minuten auf mittlerer Stufe schlagen, dann für weitere 10 Minuten auf höchster Stufe weiter schlagen, bis das Eiweiß schön steif ist.

    Schneebesen gegen Flach-Rührer austauschen.

    Nun fügt man in mehreren Schritten die weiche Butter hinzu.

    Der Eischnee wird zusammensacken.

    Keine Panik, lasst eure Küchenmaschine schön auf mittlerer Stufe weiter rühren.

    Sie fügt alles wieder zusammen und es wird eine schöne, fluffige und weiße Buttercreme entstehen.

    Die gekühlte Torte mit der Buttercreme dünn einstreichen.

    Für weitere 30-40 Minuten in die Kühlung stellen.

    Dann erneut mit der Creme etwas satter einstreichen.

    Ihr dürft gerne mit einem Teig-Spatel Muster in die Creme ziehen.

Das Finale
  1. Wer mag, verziert das Törtchen mit Blumen, Baisers oder Kerzen.