„Happy Birthday Zentis“ Kekstorte mit Erdbeere-Rosenblüten

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Was über Generationen entsteht, wächst über sich hinaus. So auch das Familienunternehmen Zentis. Ich muss da ja immer sofort an „Aachener Pflümli“ denken. Kennt doch irgendwie jeder, oder? Vor 125 Jahren am 20. Juni 1893 eröffnete der 29-jährige Kaufmann Franz Hubert Joseph Zentis zusammen mit seiner Mutter Pauline einen Kolonialwarenladen in Aachen. Und bis heute gibt es diese köstlichen Fruchtaufstriche in jedem Lebensmittelgeschäft zu kaufen. Wer sich für Pioniergeist, Leidenschaft und Zeitreise interessiert, der sollte sich unbedingt ein paar Minuten Zeit nehmen und die Firmengeschichte lesen. Und natürlich gibt es auch eine Jubiläums Edition mit dem klangvollen Namen „Erdbeere mit Rosenblüten!“ Da treffen zwei Königinnen aufeinander, die köstliche rote Erdbeere und die zart duftende Rose. Das passt zu mir und meiner Lisbeths. Was ich daraus gezaubert habe, ist ein ganz besonderes Geburtstags-Törtchen für Zentis.

weiterlesen »

Alaska-Erdbeer-Eisbombe

Alaska Eisbombe

Sieben Erwachsene und vier Kinder haben diese Eisbombe probiert und stehen seitdem regelmäßig vor meiner Tür und verlangen Nachschub. Das kann natürlich sehr lästig werden und ich trickse sie dann aus mit großen Schildern wie Warnung vor dem Hunde. Leider klappt diese Idee nicht wirklich. Kennen und lieben sie unseren Labrador doch alle sehr und wissen, das Herznase niemandem etwas zu Leide tun könnte. Tja, das hat man nun davon, wenn man immer so großzügig Törtchen & Eis verteilt. Die Geister die man rief. Mittlerweile sind sie alle so konditioniert, das, wenn sie an der Haustür klingeln, ihre Teller schon dabei haben;). Das muss man ja auch mal loben und anerkennen. So laufe ich jedenfalls nicht immer hinter meinem Geschirr her. Nein, im ernst, meine Gang aus der Krachmacherstraße ist ganz fantastisch und ich bin sehr froh, dass ich nicht immer alles allein aufessen muss. Wie würde es denn aussehen, wenn ich wie eine große Hefekugel durch die Straße rollen würde.  weiterlesen »

Himbeer Torteletts

Himbeer Torteletts

Kündigt sich spontaner Kaffeebesuch an, na dann sind diese kleinen Himbeer-Küchlein perfekt um seine Gäste zu verwöhnen. Es gibt ja nix schöneres, als Biskuit zu backen. Meine Meinung… Ich liebe es und könnte jeden Tag diesen wunderbaren Kuchen backen. Wie der so leise vor sich hin knistert, wenn er aus dem Ofen kommt. Ein Gedicht! Für wenig Zeit habe ich durchaus Verständnis, jedoch nicht für diese Fertigprodukte, die diverse Läden anbieten. Der Weg zum Einkauf dauert meist länger, als ein paar köstliche Zutaten zu verrühren und sie in den Ofen zu schieben. Selbst gebacken und frisch schmecken sie einfach göttlich! weiterlesen »

Frühlings-Mamor-Gugelhupf mit Butterblümchen

Na gibts denn sowas! Habe ich doch tatsächlich noch keinen Mamorkuchen auf dem Blog. Das ändern wir mal flott und hübschen ihn direkt mal ein bisschen auf. So ein Klassiker darf natürlich auf dem Blog nicht fehlen und einfacher geht irgendwie auch nicht. Ok, die Butterblümchen benötigen etwas Zeit und Geduld, aber das muss man ja nicht unbedingt machen. Eine ordentliche Puderzuckerschicht reicht auch völlig aus um diesen leckeren Kuchen zu genießen. Die Form ist ja eh ein wunderschöner Hingucker und sie verhilft dem Mamorkuchen zu einem noch edleren Auftritt. Kuchen wollen gefeiert werden. Das ist wie eine kleine Modenschau in Paris, die Kleider wollen getragen und der Kuchen möchte gegessen werden. Vielleicht ein Grund, warum die Kleider irgendwann nicht mehr so gut passen. weiterlesen »

Baiser Tuffs

Baiser Tuffs

Baisers, meine große Naschliebe! Sie sind so wunderschön und man kann sie in allen Farben und Formen zaubern. Bei mir zieren sie Törtchen, Cupcakes und meine gefühlten fünfhundert Glas Bonbonnieren. Sie sind ein so entzückendes Geschenk und schmecken zum Kaffee, Tee oder einem Gläschen Champagner einfach herrlich. Selbst mein Zahnarzt hat zu Ostern ein Tütchen bekommen und sich sehr darüber gefreut. Er kann sich dann ja auch super selber helfen, sollte die süße Sünde seinem Zahnschmelz zu nahe kommen. Bei mir sind die Tuffs innen immer noch etwas chewy und genau das liebe ich so sehr. weiterlesen »

Sandkuchen

Sandkuchen

Backe backe Kuchen, die Bäckerin hat gerufen. Heute möchte ich mal ein paar Sandkasten Erinnerungen aufleben lassen. Die hat ja so ziemlich jeder von uns gemacht, oder? Wer traut sich und gibt zu, dass er damals den leckeren Sand-Gugelhupf der besten Freundin probiert hat? Knirschen einem gleich die Zähne oder? Wir waren doch damals irgendwie alle schon kleine Vollzeit Bäckerinnen und haben die schönsten Törtchen aus Sand gebacken. Bei mir ist da wohl etwas hängengeblieben und hat sich über die Jahre zur Leidenschaft entwickelt. Ein so feines Gebäck dieser Sandkuchen. Göttlich zu einem Tässchen Tee am Nachmittag. Zerfällt und zergeht gleichermaßen auf der Zunge. „So muss das!“ hat Oma Lisbeth früher schon immer gesagt. Sie war eine Meisterin im Backen. Überhaupt konnte sie grandios kochen. Sie wäre heute wahrscheinlich eine berühmte Konditorin und hätte ein kleines Café irgendwo an einem romantischen Seeufer. Sie würde keine Schürze tragen, sondern sich wie gewohnt ein Leinen Geschirrhandtuch rechts und links in den Hosen- oder Rockbund stecken. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie sie immer gelächelt hat, wenn sie am Herd stand und ihr perfektes Roastbeef mit leichtem Fingerdruck prüfte, göttliche Soßen rührte oder ihre berühmte Schokoladentorte stolz auf der Kaffeetafel präsentierte. Sie war schon ein sehr besonderer und liebenswerter Mensch. Ich hoffe ich vertrete sie hier würdig und kann euch ein Stück Tradition überliefern. weiterlesen »

Rum Rosinen Hefeknoten

Nix geht über eine dicke Scheibe lauwarmen Hefestuten mit ordentlich Butter und etwas Lieblingsmarmelade bestrichen, oder? Allein dieser Duft ist unbezahlbar. Dieser Hefeknoten war richtig groß und schwer. Die Betonung liegt auf war, denn alt wurde er nicht. Es war der 22. März 2018 als dieses Hefeglück goldbraun aus dem Ofen kam und mein hungriges Gesicht erblickte. Die Lebensdauer von ca. 30 Minuten geht wohl in die Geschichte der am flottesten aufgefutterten Rezepte ein. weiterlesen »

Frankfurter Kranz und fröhliche Ostern

Frankfurter Kranz

Der Frankfurter Kranz gilt als Reminiszenz an Frankfurts als Krönungsstadt der deutschen Kaiser. Seine runde Form und die Hülle aus Krokant sollen eine goldene Krone darstellen, die Belegkirschen an Rubine erinnern. Aus diesem Grunde nennen ihn zum Beispiel die Briten liebevoll Frankfurt Crown Cake. Was ich allerdings so gar nicht verstehen kann, sind diese klebrigen künstlichen Kirschen. Tja, auch ich habe mich verleiten lassen und dieses Relikt aus vergangenen Zeiten gekauft. Passiert mir ganz sicher nie wieder! Man kann sie wunderbar durch Preiselbeeren oder gefrorene Früchte ersetzen. Warum ich da nicht vorher drauf gekommen bin? Das liegt wahrscheinlich an meiner Puderzucker verklebten Festplatte;). Für euch ist dieses Törtchen mein krönender Abschluss zum Osterfest. Man darf diesen Kranz übrigens nur Frankfurter Kranz nennen, wenn er tatsächlich echte Buttercreme enthält. Und ihr könnt sicher sein, dass im Hause Lisbeths von und zu Oldenburg nur gute Butter verwendet wird! Buttriges rosafarbenes Ehrenwort. Alle Hasen sind heute meine Zeugen.

weiterlesen »

Schokoladen-Karotten-Törtchen

Schokoladen Karotten Törtchen

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Moin zusammen. In drei Tagen kommt der Osterhase angehoppelt und macht Kinder und Erwachsene froh. Die Lütten werden mit kunterbunten Eiern, die überall in den Gärten versteckt sein werden, überrascht, während die Großen sich mit einem ausgiebigen Oster-Frühstück belohnen. Selbstverständlich knallt die Sonne erbarmungslos auf uns nieder. So stelle ich mir das jedenfalls vor;). Sonne, Frühlingsblumen und gut gelaunte Kinder die durch unsere schöne Straße kichern. Wahrscheinlicher ist es, dass sie im Wechsel um die Wette brüllen, weil der Eine ein größeres Ei als der Andere gefunden hat. Auf jeden Fall wird hier richtig was los sein. Bei mindestens zehn Rabauken wird der Herr Mümmelmann ordentlich zu tun haben. Irgendwie auch ziemlich entspannend, wenn das eigene Kind schon erwachsen ist und nicht mehr so wirklich an den Osterhasen glaubt. Wäre auch mühselig, all die Schokoladeneier hoch in die Sträucher zu legen, weil der Hund sie sich sonst alle einverleiben würde. Ein Labrador mag so ziemlich alles, was essbar ist;).  weiterlesen »

Regenbogen Joghurt Törtchen

Regenbogen Jogurt Törtchen

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Ein kunterbuntes Oster-Törtchen aus feinstem Mascarpone Joghurt von der Molkerei Weihenstephan. Jeder Regenbogenstreifen hat seinen eigenen Geschmack und verführt euch mit Kirsche, Mango-Orange, Pfirsich-Aprikose, Himbeere und Erdbeere. Und weil es nicht cremig genug sein kann, darf Schlagsahne dieses Osterglück noch verfeinern. Ein feiner fluffiger Biskuitboden stützt den pastellfarbenen Regenbogen und diese Kombination schmeckt einfach nur himmlisch. Leicht in der Zubereitung und wunderbar zum Vorbereiten. Man kann sich auch nur eine Geschmacksrichtung aussuchen und zaubert sich einen köstlichen Mascarpone Joghurt Kuchen über Nacht. Denn dein Freund der Kühlschrank übernimmt die größte Arbeit;). weiterlesen »

Carrot Cake

Ein Klassiker zu Ostern muss einfach sein. So ein saftiger Karottenkuchen ist schon etwas sehr Feines und kann super vorbereitet werden. Der schmeckt auch nach zwei Ostertagen noch mega lecker. Jedes Jahr steht er auf der Kaffeetafel und beglückt immer wieder aufs Neue, junge sowie alte Langohren. Dieses Mal mit einer Mischung aus gelben und orangefarbenen Karotten, einer Prise Muskatnuss und selbstverständlich darf die Zimtnote nicht fehlen. Und weil ja ganz bald Ostern ist, dekoriert man das Törtchen mit knackigen frischen Karöttchen. Da bremst der Mümmelmann ganz sicher vor eurem Haus ab und lädt sich ein auf ein köstliches Stück Kuchen. weiterlesen »

Biskuit Ostertorte

Der Osterhase bringt an Ostern die buntbemalten Eier. Im 16. Jahrhundert wurden auch schon Eier gesucht, jedoch brachte die nicht der Osterhase. Je nach Region standen viele Tiere an Ostern im Mittelpunkt. Fuchs und Hahn zum Beispiel durften in Bayern den Hasen geben;). Der Storch beglückte die Schweizer, während in Tirol die Osterhenne die Eier legen durfte. In Thüringen soll sogar der Kuckuck ein Profi im Eier verstecken gewesen sein. Na dat sind ja hanebüchene Geschichten. Bei mir kommt hundertprozentig der Osterhase in den Garten und hinterlässt pastellfarbene Eier zwischen Schneeglöckchen und Mandelblüte. Da bin ich ziemlich sicher. Wer sonst sollte denn wissen, dass ich rosa Eier am liebsten mag. weiterlesen »