Hier kommt das wohl allerbeste Apfelkuchen-Rezept der Welt. Meine Meinung;). Dieser gedeckte Apfelkuchen mit Pinienkernen und Butter-Karamell ist so brutal köstlich, dass ich ihn gleich zweimal hintereinander gebacken habe.

Ich würde fast darauf wetten, dass dieser Apfelkuchen auch euer Liebling wird. Das Rezept ist aus dem Buch von Katharina Jaglewicz-Bühler. „Patisserie ist Leidenschaft” heißt dieses ganz wunderbar fotografierte Werk.

Kennt irgendjemand von euch das Künstler Café in Husum? Sobald mich mein Weg in diese Richtung führt, sitze ich im zauberhaften Café und vernasche einen köstlich hausgemachten Kuchen. Das ist so sicher wie dieser gedeckte Apfelkuchen mein Herz erobert hat.

Wer interessiert meine Texte liest, soll belohnt werden. Am 05. Dezember zeige ich euch ein Rezept auf dem Blog, dass ganz hervorragend zu Weihnachten passt. Mit ganz viel Glück gewinnst du dann vielleicht dein ganz persönliches „Patisserie ist Leidenschaft” Buch und backst auch deine Familie und Freunde ins Kuchenglück.

Alles Weitere und noch viel mehr dazu dann am nächsten Sonntag.

Der Mürbeteig ist unfassbar fein, die Apfelfüllung mit dem Butter-Karamell und den gerösteten Pinien-Kernen bringt dich um den Verstand, so, so gut schmeckt diese Kombination.

Dieses Rezept kannst du wunderbar vorbereiten und einfrieren. Er hält sich aber auch so locker ein paar Tage in einem kühlen Raum. Mir persönlich schmeckt er lauwarm am besten, aber das darf ja jeder für sich entscheiden.

Wer Apfelkuchen liebt, ist heute genau richtig hier. Absolute Rezept-Empfehlung mit Köstlichkeit-Garantie. Es ist Apfel und Wohl-Fühl-Zeit, macht euch bereit für die schöne Jahreszeit. Ich freue mich auf euch am nächsten Sonntag und bin gespannt, wer bis dahin diesen tollen Kuchen nachgebacken hat.

Lasst es euch schmecken und genießt euren ersten Advents-Sonntag.

♡ Lisbeths

 

 

 

4.5 von 2 Bewertungen
Gedeckter Apfelkuchen mit Pinienkernen und Butter-Karamell
Autor: Karin
Zutaten
Für den Mürbeteig
  • 250 g Weizenmehl
  • 125 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Eigelb
  • 3 EL Creme Fraiche
  • 1TL TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
Für die Füllung
  • 1 kg oder 4 große Äpfel
  • Saft 1 Bio Zitrone
  • 25 g Pinienkerne
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Honig
  • 30 g weiche Butter
Für dei Vollendung
  • 1-2 EL Puderzucker
Anleitungen
Für den Mürbeteig
  1. Eine Springform 24-28 cm mit Backpapier auslegen, den Rand buttern und mehlen.

    Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten.

    Die Hälfte vom Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Springform damit auslegen.

    Den Rand ca. 2 cm hochziehen.

    Die andere Hälfte flach drücken, in Klarsichtfolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

    Die Backform mit dem Teig ebenfalls kühlen.

Für die Füllung
  1. Den Backofen auf Ober/Unterhitze 180 Grad vorheizen.

    Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten.

    Die Äpfel schälen, halbieren und entkernen und sofort mit dem Saft der Zitrone vermengen.

    Zucker und 1 EL Wasser in einem kleinen Topf karamellisieren und danach etwas abkühlen lassen.

    Butter, Honig und Pinienkerne zu der flüssigen Butter geben und bei kleiner Hitze so lange verrühren bis sich alles cremig miteinander verbunden hat.

    Die Mischung sofort auf dem Teigboden verteilen.

    Die halbierten Äpfel mit der Wölbung nach oben auf dem Teig verteilen.

    Restlichen Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und über die Äpfel legen.

    Am Rand bitte leicht andrücken.

    Den Apfelkuchen im vorgeheizten Backofen für 55 Minuten backen.

    Den Kuchen aus dem Ofen holen und in der Form abkühlen lassen.

    Die Form lösen und den Kuchen auf eine passende Tortenplatte oder einen Teller legen.

Für die Vollendung
  1. Den abgekühlten Kuchen ordentlich mit Puderzucker bestäuben.