[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Bei diesem Rezept erinnert man sich doch sofort an Omis Apfelkuchen-Klassiker, oder? Nur, dass diese Kuchen heutzutage ganz besonders hübsch daherkommen und jedes Herz höher schlagen lassen.

Zarte Apfelrosen zieren diesen göttlichen Käsekuchen. Die Füllung ist verfeinert mit Vivani Schokolade. Ein knuspriger, buttriger Mürbeteig vollendet dann diese Tarte. Mehr Genuss geht fast gar nicht.

Immer wieder berauschend wie flexibel Schokolade doch ist. In diesem Fall nennt sie sich Kuvertüre, wird aber bei uns, falls nicht gut genug versteckt, in Sekundenschnelle verputzt, so lecker ist die!

Dass ich neben meiner Ehe seit vielen Jahren eine offene Liebesbeziehung zur Vivani Schokolade auslebe, ist ja mittlerweile allen bekannt. Meinen Ehemann besteche ich mit der feinen weißen Kuvertüre. Seine Gedanken über diesen kulinarischen Betrug verschmelzen mindestens genauso schnell wie die Schokolade auf der Zunge.

Wir leben quasi in einer Dreiecksbeziehung;). Kann denn Sünde köstlicher sein?

Zurück zum Kuchenstück. Ist es nicht wunderhübsch? Ich habe das erste Mal eine minimale Zurückhaltung in der Kuchengabel gespürt. Sie wollte nicht wirklich durch die Apfelrosen gleiten. Mit etwas Druck aufs Handgelenk ging es dann aber doch relativ flott und die Tarte war schneller verputzt als der Tee eingeschenkt.

Sehr besonders und verführerisch diese Tarte. Viel gelobt und mehrfach nachgebacken. Damit ist klar, dieses Rezept muss unbedingt auf die Liste der leckersten Kuchen.

Die Schokoladen-Stückchen in der Füllung machen euch fertig! Das ist ein extra Leckerchen für alle Vivani-Liebhaber und die es noch werden. Denn nach dieser Apfelrosentarte stellst du dir nur noch eine einzige Frage, wo bekomme ich diese feine Schokolade her?

Da hätte ich eine Lösung für euch. Und bestellt bitte gleich mehrere Tafeln, denn diese weiße Kuvertüre landet ganz sicher nicht nur im Kuchen!

Wer nun noch etwas mehr Schokoladen-Inspiration sucht, der findet sein Glück vielleicht mit diesem Rezept.

Ich wünsche euch mit dieser Apfelrosentarte einen schokoladigen, fruchtigen, cremigen und sonnigen Sonntag.

Habt es fein und gönnt euch dieses Kuchen-Glück.

♡ Lisbeths

 

Dieser Beitrag ist mit meinem schokoladigen Partner Vivani entstanden. Herzlichen Dank für diese überaus schöne und freundschaftliche Zusammenarbeit.

 

 

 

4 von 1 Bewertung
Apfelrosentarte mit Käsekuchenfüllung und Vivani Schokolade
Autor: Karin
Zutaten
Für den Mürbeteig
  • 250 g Dinkelmehl
  • 125 g Zucker
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
Für die Apfelrosen
  • 4-6 rote feste Äpfel / Wellant/Braeburn o.ä.
  • Saft 1 Zitrone
  • 100 g Zucker
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 200 ml Wasser
Für die Käsekuchenfüllung
  • 125 g Speisequark
  • 150 g Frischkäse
  • 100 ml Schlagsahne
  • 2 Eier
  • 70 g Zucker
  • 20 g Mehl
  • 1 TL Vanille-Aroma
  • 150 g weiße Vivani-Schokoladen-Kuvertüre
Anleitungen
Für den Mürbeteig
  1. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten, in Klarsichtfolie einwickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank oder für 15 Minuten in den Gefrierschrank legen.

    Eine passende Tarteform (ich verlinke sie euch unten in den Rezeptanmerkungen) buttern und mehlen.

    Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche verkneten und rund ausrollen.

    Den Teig über die Tarteform legen und am Boden und den Rändern andrücken, mehrfach mit einer Gabel einstechen und in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung
  1. Die Schokolade in kleine Stücke schneiden.

    Alle Zutaten miteinander verrühren und die Schokolade unterheben.

    Die Füllung in den Kühlschrank stellen.

Für die Apfelrosen / Es benötigt etwas Zeit
  1. Jetzt den Backofen auf Ober/Unterhitze 160 Grad vorheizen.

    Die Äpfel waschen, halbieren und entkernen.

    Das klappt super mit einem Teelöffel.

    Strunk entfernen und die Hälften in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln.

    Sofort mit dem Zitronensaft beträufeln.

    Eine große Pfanne mit Wasser, Zimt und Zucker zum köcheln bringen.

    Die Apfelscheiben ins Zuckerwasser legen und für ca. 2-4 Minuten ziehen lassen.

    Sie sollten weich aber nicht zerkocht sein.

    Die Apfelscheiben aus dem Zuckerwasser nehmen und auf einem Teller ablegen.

    Diesen Schritt sooft wiederholen, bis ihr genug Apfelrosen formen könnt.

    Je nach Größe eurer Backform/Äpfel benötigt man 4-6 Stück.

    Die Apfelscheiben aneinander legen und zu einer Rose aufrollen.

    Hier verlinke ich euch ein Video unten in den Rezeptanmerkungen.

    Man kann zur Stabilität die fertigen Rosen mit einem Holz-Stäbchen stabilisieren und sie auf einem Teller abstellen.

    Bitte unbedingt die Stäbchen vor dem Einsetzen in die Tarte, entfernen.

    Je nach Größe benötigt man ca. 30 Apfelrosen.

    Für die Lücken nur eine Scheibe aufrollen und zwischen die Rosen setzen.

Für die Vollendung
  1. Die Füllung auf den Teigboden geben und mit den Apfelrosen belegen.

    Die Tarte für ca. 45-50 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

    Den Backofen ausstellen und die Tarte bei geöffneter Ofentür abkühlen lassen.

    Die Form aus dem Ofen holen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.

    Die Tarte vorsichtig aus der Form lösen und auf eine passende Tortenplatte oder einen Teller geben.

Rezept-Anmerkungen

Vivani weiße Kuvertüre

Tarteform mit Hebeboden *

Video Apfelrosen *

 

Die mit einem * gekennzeichneten Produkte sind Beispiele und Amazon-Partnerlinks. Wenn ihr darüber einkauft, zahlt Amazon mir eine kleine Provision. Für euch entsteht keinerlei Mehrkostenaufwand. Ihr unterstützt mich dadurch bei meiner Arbeit an diesem Blog, dafür bedanke ich mich!