[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Eine klassische und doch so besondere Hochzeitstorte für ein zauberhaftes Brautpaar.

Mich hatte Anfang des Jahres der Vater vom Bräutigam angerufen und mich gefragt, ob ich die Hochzeitstorte für seinen Sohn machen würde. Das allein ist ja schon mal sehr besonders. Einige Zeit später saßen die beiden Verliebten gemeinsam mit uns zur Besprechung am Frühstückstisch. Genau wie ihr Schwiegervater, ist die Schwiegertochter begeisterte Leserin meines Blogs. Sie hat sich aus meinen Rezepten ihr ganz individuelles Kuchenbuffet zusammengestellt.

Damals war mir noch nicht klar, dass auch ich nur zwei Hände, einen Knatter-Ofen und einen Kühlschrank in ganz normaler Größe besitze;).

Ach, und auch in Oldenburg hat der Tag nur zwölf Stunden. Dat is ja was. So lernt man aber die Zeit zu schätzen und nutzt sie viel strategischer. Am Anfang habe ich mir alles ganz genau aufgeschrieben. Die Einkäufe, die verwendete Zeit – bis ich dann gemerkt habe, dass mich das nur aufhält hält und ich meine kostbare Zeit sinnvoller nutzen kann. Nämlich mit Backen! Denn aufhören kann ich ja eh erst, wenn alles fertig ist.

Rhabarberkuchen

Die Zeit, mein Freund.

Okay, die eine oder andere Nachtschicht habe ich dann doch noch eingelegt. Es muss und soll ja alles frisch auf den Tisch. Ich fragte mich also, „Was kann ich vorbereiten? Was hält sich gut im Kühlschrank und was muss unbedingt am Hochzeitstag frisch zubereitet werden?”- Alles Fragen, die mich über Tage begleiteten. Da möchte man die kleine Eingebung anderthalb Wochen vorher zur Location zu fahren, doch küssen. Denn vor Ort gab es kein Kühlhaus oder ähnliches. Mein Kuchenherz pumpte kurzweilig etwas viel Zuckerguss durch meine Venen, beruhigte sich aber relativ schnell wieder. Wenn ich eines kann, dann ist es Organisieren. Der Cateringservice hatte für ein Törtchen Platz übrig, jedoch wollte ich meine Kuchen auch nicht neben Lachschnittchen übernachten lassen.

Also, wurde der Weltbeste Ehemann gebeten sich dieser Herausforderung anzunehmen.

Eine Spritztour von knapp 250 Kilometern bescherte mir den aller tollsten Kühlschrank. Alle meine Torten, Kuchen und Cupcakes hatten Platz in dem wunderbaren Helfer. Die Hochzeitstorte thronte wie eine Königin mittendrin und überwachte ihre Untertanen. Tja, so war im Hause Lisbeths die Kühlung gewährleistet. Der Übergang von meinem Haus zur Location mit ca. 20 Kilometern musste ja auch noch bewältigt werden. Auch da ist Logistik wieder einmal alles.

Meine liebe Freundin Angela.

Sie fährt einen perfekten Torten-Transport-Wagen und ist die beste Fahrerin für solche besonderen Fälle. Zeitgleich haben mein Mann, meine Freundin und ich den Wagen vollgepackt mit Glasglocken, Etageren, Kuchen- und Tortenplatten. Die Spitzendeckchen, Vintage Tortenheber so wie Cake Topper und Gäste Give Away Cookies durften auf der hinteren Sitzbank Platz nehmen. Alle Kuchen und Torten raus aus dem Kühlschrank und rein ins Auto. Der noch lauwarme Rhabarberkuchen machte es sich im Kofferraum neben der Lemon-Tarte bequem. Als alles gut verpackt war, habe ich die Hochzeitstorte aus dem Kühlschrank geholt und auf den Boden im Innenraum gestellt. Da war gerade noch Platz für mich kleene Tortenfee. Zwischenzeitig hat mein Mann den Kühlschrank auf den Anhänger geladen und ist zur Location gefahren.

Schokoladen Gugl

Der Transport der Hochzeitstorte.

Und natürlich: Die Autobahn war voll mit Baustellen, es war Wochenende und alle fuhren an die Küste. Also, haben wir uns für die Landstraße entschieden und vielleicht ein kleines bisschen die Kopfsteinpflaster Straßen vergessen;). Aber Angela und ich haben schon einmal eine Hochzeitstorte über neunzig Kilometer bei Unwetter transportiert und eines sage ich euch: Wir, haben Nerven wie Drahtseile!”

Das Timing war perfekt.

Der Kühlschrank stand schon da, als wir das Ziel erreichten. So liebe ich das! Alle Köstlichkeiten aus dem Auto raus und rein in den immer noch kalten Kühlschrank. Ab da waren die Nerven sehr entspannt und der eigentlich schönste Teil konnte beginnen. Das Dekorieren der Hochzeitstorte. Zwei Tage habe ich meine letzte aufgeblühte englische Lisbeths Rose im Garten angefleht, doch bitte frisch zu bleiben. Sie hat mir diesen Gefallen getan und durfte somit den Ehrenplatz auf der Torte einnehmen. Das gefiel ihr sehr und sie strahlte voller Stolz von ihrer Loge runter auf das Kuchenbuffet.

Das die Location einen so fantastischen alten Vintage Kinderwagen zum präsentieren der Hochzeitstorte hatte, war mehr als Glück.

Es passte alles so perfekt zusammen und allein darüber, haben sich die Gäste sehr gefreut. Mein Törtchen bekam natürlich diesen wunderschönen Platz und wartete voller Ungeduld auf das frisch vermählte Brautpaar.

Hochzeits-teewagen

Das Kuchenbuffet.

Es gab einen fruchtigen Erdbeerkuchen. Jede einzelne Erdbeere habe ich mit selbst eingekochter Erdbeermarmelade bestrichen. Das ist nicht nur geschmacklich eine Bombe, sondern ein kleiner Tipp für euch, so halten sich die Früchte einfach besser. Mein Lebensmittelhändler des Vertrauens hat mich nach vorheriger Absprache ganz früh morgens um 5:30 schon in sein Lädchen gelassen und ich durfte mir die schönsten Erdbeeren aussuchen. Das liebe ich ja so sehr an unserem Stadtteil. Man kennt sich, man schätzt sich und hat immer ein paar Minuten für ein Pläuschchen übrig. Die hübsche Lemontarte mit Baiser lässt sich auch super vorbereiten. So ein dankbarer Kuchen. Perfekt für die warmen Tage und so erfrischend.

Für den Schwiegerpapa sollte es den Rhabarberkuchen nach Dangaster Art geben. Wobei er sich letztendlich an dem saftigen Zitronengugl mit Rosmarin festgebissen hatte;). Genauso wie die Omi. Das mag wohl in der Familie liegen. Ziemlich flott vergriffen waren die Macarons. Diese kleine Diven sind ja für jeden Bäcker die Königs-Diziplin. Auch hier ein Tipp, sie lassen sich wunderbar vorbereiten und einfrieren. Fünf Stunden vor dem Verzehr aus dem Froster holen und im Kühlschrank auftauen lassen. Klappt super.

Schokoladen Guglhupf
Der Klassiker.

Man weiß es eigentlich schon vorher. Schokolade geht immer. Männer lieben Schokolade. Dieses Mal in Form eines Guglhupf. Dieser hat eine herrliche Käsekuchenfüllung die mit selbst gemachtem Pflaumenmus durchzogen ist. Um sich dann auch noch auf die Schokoladenwolke zu katapultieren, tja da überzieht man den Kuchen noch mit feinster Vivani-Vollmilchschokolade. Ein ganz besonders leckerer Kuchen und toll zum vorbereiten. Dann hat sich die Braut noch Mini Donuts und Rosen Cupcakes gewünscht. Kein Problem, dass kann ich und mache ich sehr gerne.

Hach, und die köstlichen Butter-Cookies die ich unbedingt noch verbloggen muss, so wie die zuckersüßen Cupcakes mit Marshmallow Fluff. Fürs Auge durften natürlich auch die Baisers am Stiel und die Rosen Meringue nicht fehlen. Und weil sie jeder total gerne mag, gab es noch  Mini Gugl mit feinster Bourbon Vanille Schokolade überzogen. Die sind aber auch schwups im Mund verschwunden (und wie immer will es keiner gewesen sein). Die Schokoladen Cupcakes mit einer feinen Buttercreme Rose habe ich nach diesem Rezept abgewandelt und ich glaube, das war es jetzt auch mit Kuchen & Co.

Die Überraschung.

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, für jeden Gast einen individuellen Cookie zu backen. Die habe ich mit einem personalisierten Aufkleber hübsch verpackt und auf die wunderschön eingedeckten Tische platziert. Das „Ja” des Cake-Toppers fand sich dann auf den weißen Hochzeitskeksen mit Namen und Hochzeitsdatum wieder. Die kann man ebenfalls toll vorbereiten und es ist eine so schöne Erinnerung an diesen besonderen Tag. Nachdem ich alles nachgelegt hatte, was noch im Kühlschrank als Reserve stand, habe ich mich still und leise davongeschlichen. Die Hochzeitsgesellschaft wurde nach dem Kuchenbuffet im Garten neben einer wunderschönen Orangerie zum Dinner gebeten und mein Part war erfüllt.

An dieser Stelle muss ich sagen, wie großartig es ist, direkt ein Feedback zu bekommen.

Kuchen macht glücklich. Das hat dieser Tag mal wieder bewiesen. Ein glücklich strahlendes Brautpaar, bestes Wetter, die Traum-Location, wunderbare Musik und Kuchen satt. Was will man mehr! Ich habe so weit es möglich war, Backstage alles zusammengepackt und bin mit meinem Mann erstmal etwas Herzhaftes essen gegangen;).

Der Anschnitt.

Wann hat man schon mal die Chance tatsächlich den Anschnitt seiner Torte zu sehen? Es war für mich so toll, das Erleben und fotografieren zu dürfen. Himbeere-Mascarpone mit Pistazienbiskuit hatten sich die beiden gewünscht. Was in der unteren Torte versteckt war, erzähle ich euch im Rezept. Ich habe selten eine so entspannte Hochzeitsgesellschaft erleben dürfen. Ganz toll. Es war alles sehr harmonisch. Vielleicht lag es am Rosè-Champagner. Dieser verträgt sich nämlich ganz wunderbar mit meinen Kuchen. Und mit mir;).

Die Braut.

Schöner kann eine Frau doch gar nicht Strahlen, oder? Die überglückliche Braut in einem traumhaften Spitzenkleid freut sich über ihr Törtchen. Nun muss ich euch an dieser Stelle verraten, dass als die Torte fertig war, mir einfiel, dass wir irgendwie etwas ganz anderes geplant und besprochen hatten. Die Geschmacksrichtungen habe ich alle eingehalten, jedoch hatte ich bei der Besprechung gemerkt, als ich ihr eine zweistöckige Torte ausgeredet habe, das ihre Gesichtszüge leicht traurig wirkten. Schlussendlich sollte es ein Naked Cake mit ganz vielen frischen Früchten werden. Weil aber ja nun die Erdbeerzeit fast rum war und es sich als schwierig erwies bei dem warmen Wetter mit frischen Früchten zu arbeiten, habe ich mich entschieden eine Torte zu zaubern, bei der ich das Gefühl hatte, so wird sie der Braut gefallen.

Hochzeitstorten-Glück.

Und genau das war die richtige Entscheidung. Sie haben mir später erzählt, dass diese Hochzeitstorte genau ihrem Traum einer Torte entsprochen hat. Meine Puderzuckerseele war wieder im Gleichgewicht. So ist das mit uns Kreativen. Es kommt einfach aus einem heraus und genau diese Freiheit brauche ich, um Bräute und mich glücklich zu machen.

Die Braut

Nun habe ich noch eine kleine Anekdote für euch: Als mein Mann und ich uns im Restaurant gerade gesetzt hatten, kam eine Frau auf uns zu und erzählte: „Ich bin hinter ihnen gelaufen und habe ihre hübsche Bluse bewundert, da ist mir aufgefallen, dass sie hinten im Plissee alles voller Sahne haben.” Sie zog direkt ein Feucht-Tuch aus der Handtasche mit der Erklärung, wenn man einen Hund hat, hat man so etwas immer dabei. Tja, da bin ich wohl mit flottem Hüftschwung einmal so richtig an der Hochzeitstorte vorbeigelaufen und habe Gottseidank nicht sie in Falten, sondern meine Bluse in Buttercreme gelegt. So etwas passiert. Das sind die Geschichten, die das Leben schreibt.

Brautpaar

Das entzückende Brautpaar.

„Ohne Worte”

Dankbarkeit.

Und genau jetzt in diesem Moment, klingelt es an meiner Haustür. Da stehen sie, das Brautpaar, die Brautmama samt Tante aus São Paulo. Alle erzählen glücklich, wie wunderschön der Tag doch war. Eines sage ich euch, die Brasilianer haben es im Blut. Dieses Temperament spürt man in jeder Bewegung, in jeder Geste und in jedem Lachen. Eine ganz tolle Gesellschaft, mit großartigen Freunden, Trauzeugen und den besten Eltern der Welt! Ach übrigens liebe blonde Freundin im blau-weißen Kleid. Meine ausgeliehene Schere habe ich wohlbehalten zurückbekommen;). Und ich möchte den witzigsten Kuchenfreund „Onkel Holger” grüßen. Der war komplett hin und weg von meinen süßen Sachen. Die brasilianische Familie könnte ich allesamt adoptieren und der Papa/Schwiegerpapa hat eh ein Stein im Brett bei mir!

Danke für euer Vertrauen!

Liebes Brautpaar. Willkommen im Club der verheirateten, glücklichen Menschen. Ich freue mich riesig für euch und gratuliere von Herzen. Am allermeisten freue ich mich auf unser Wiedersehen. Da müssen wir unbedingt jedes Sekunde eurer Hochzeit schildern- bei einem Gläschen Rosè-Champagner vielleicht? Oder zwei, oder drei…

Geht allezeit im gleichen Schritt, dann gehen Glück und Liebe mit!  [Antoine de Saint-Exupéry]

Eine wunderschöne gemeinsame Zeit.

♡ Lisbeths [individuelle Törtchenfee]

 

 

Hochzeitstorte
Autor: Karin
Zutaten
Für die untere Torte
  • 300 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 TL Vanilla-Aroma
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 EL Holunderblütensirup
  • 100 ml Holunderblütensirup Für die Böden
Für den Biskuit der oberen Torte
  • 200 g Zucker
  • 6 Eier
  • 100 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 24 g Vanille-Pudding-Pulver
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g gehackte Pistazien
Für die Himbeere-Mascarpone-Füllung obere Torte
  • 500 g Mascarpone
  • 300 g Quark
  • 6 Blatt Gelatine
  • 3 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 300 g TK-Himbeeren
Für die Holunderfüllung der unteren Torte
  • 500 g Frischkäse
  • 5 Blatt Gelatine
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 2 TL Vanille-Aroma
  • Saft + Zesten 1 Bio-Zitrone
  • 30 ml Holunderblütensirup
Für die Vollendung
  • 2 kg Buttercreme von Fun Cakes
  • 1 Lochtülle
  • 1 Sterntülle
  • 2-4 Spritzbeutel
  • 4-6 frische Rosen
  • 1 Cake Topper
Anleitungen
  1. Für den Teig:

    Für zwei 22 er Springformen.

    Diese Teig habe ich 2x zubereitet und vier Böden gebacken.

    Einen behalte ich als Ersatz, falls mal etwas zerbricht.

    Den kann man dann einfrieren oder später nutzen.

    Den Backofen auf Umluft 180 Grad vorheizen.

    Den Boden der Springformen mit Backpapier auslegen und den Rand buttern und etwas mehlen.

    Butter, Zucker und Vanille Aroma für ca. 2 Minuten aufschlagen.

    Jedes Ei langsam unter die Buttermischung geben und verrühren.

    Mehl, Salz und Backpulver mischen und unter die Creme mischen.

    Holunderblütensirup hinzufügen und verrühren.

    Den Teig auf die Formen verteilen und auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen für ca. 40 - 50 Minuten backen,

    Je nach Ofen kann die Backzeit variieren.

    Bitte eine Stäbchenprobe machen.

    Selbstverständlich kann der Teig aufgeteilt und nacheinander gebacken werden.

    Hier würde ich allerdings den Teig abwiegen, sodass jeder Boden gleich groß wird.

    Die Böden aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

    Das Backpapier abziehen und die Böden mit der glatten Seite nach oben auf ein Gitter legen.

    Die noch warmen Böden mit einer Gabel mehrfach einstechen und mit dem Holunderblütensirup einstreichen.

    Die Böden sollten gut getränkt sein.

    Nun komplett auskühlen lassen.

    Die Böden bis zum nächsten Schritt mehrfach in Klarsichtfolie einwickeln, damit sie nicht austrocknen.

    Bei Zimmertemperatur können die Böden nun über Nacht ruhen.

Für den Biskuit obere Torte
  1. Für drei-vier  16 er Springformen.

    Die Eier trennen.

    Eiweiß steif schlagen.

    Zucker nach und nach einrieseln lassen und zu einer glänzenden Masse rühren.

    Eigelbe untermengen.

    Mehl, Speisestärke, Vanille Puddingpulver, Backpulver mischen und drüber sieben. 

    Pistazien hinzufügen.

    Alles vorsichtig unterheben.

    Für dieses Törtchen habe ich den Teig aufgeteilt und drei Böden gebacken.

    Die Biskuit Creme in eine mit Backpapier ausgelegte 16 er Form geben und glatt streichen.

    Stäbchenprobe machen.

    Im vorgeheizten Backofen bei Umluft 175 Grad ca. 15- 18 Minuten backen.

    Gut auskühlen lassen.

    Die Böden vorsichtig aus der Springform lösen.

Für die Himbeere-Mascarpone-Füllung obere Torte
  1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

    Quark und Mascarpone glattrühren.

    Die Gelatine auf kleiner Stufe ganz leicht erwärmen und auflösen.

    Zwei Esslöffel der Mascarponecreme zu der Gelatine geben und gut verrühren.

    Alle zurück zur restlichen Creme geben und verrühren.

    Himbeeren in einem Sieb antauen lassen.

    Eiweiß und Zucker über einem Wasserbad erhitzen.

    Dabei ständig rühren.

    Der Zucker sollten zwischen zwei Fingern nicht mehr spürbar sein.

    Dann die Masse in die Rührschüssel einer Küchenmaschine geben und für mindestens 8 Minuten aufschlagen.

    Die Meringuemasse unter die Mascarponecreme ziehen.

    Die Himbeeren unterrühren.

    Evtl. kurz im Kühlschrank anziehen lassen.

    Jeden Biskuit damit füllen und stapeln

    Die Torte komplett mit der Creme ein - und glatt streichen.

    Die Torte für ca. 2 Stunden durch kühlen lassen.

Für die Holunderfüllung der unteren Torte
  1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

    Frischkäse mit dem Zitronensaft, Zesten, Zucker, Meersalz und Vanille-Aroma verrühren.

    Nicht überschlagen!

    Die Gelatine gut ausdrücken und mit etwas Mascarponecreme erwärmen und unter die restliche Creme geben und gut verrühren.

    Sofort in den Kühlschrank stellen.

    Nun die Böden aus der Folie befreien und den ersten Boden mit der glatten Seite nach oben auf eine passende Tortenplatte legen.

    Den Boden satt mit der Mascarponecreme bestreichen.

    Den nächsten Boden mit der glatten Seite nach oben schichten und mit der Creme bestreichen.

    Das wiederholt sich dann noch mit dem letzten Boden.

    Dieser wird aufgelegt und leicht angedrückt.

    Hier kommt keine Mascarponecreme mehr drauf!

    Den Kuchen sofort für ca, 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.


Für die Vollendung
  1. Jetzt wird die Buttercreme vorbereitet.

    Diese kann in jede Geschmacksrichtung mit Holunder, Zitrone, Orange, Vanille etc. verfeinert werden.

    Ich stelle die Creme immer fertig angerührt für längere Zeit in den Kühlschrank, damit sie schön fest wird.

    Die Ränder der Torte mit etwas Buttercreme einstreichen und mit einem Messer oder Spatel den Überschuss vorsichtig abziehen.

    Die Buttercreme in einen großen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Rosen aufspritzen.

    Obendrauf warte ich bis die Torte komplett zusammengesetzt ist und verziere dort zum Schluß.

    Jetzt werden mittig 4-6 dicke Strohhalme in die Torte gesetzt zur Stabilisierung.

    Eine passende Platte auf die Strohhalme legen und leicht andrücken.

    Die Torte zurück in den Kühlschrank stellen.

    Nun wird die durch gekühlte obere Torte verziert.

    Buttercreme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen.

    Man nennt es Petal-Technik.

    Die verzierte Torte wieder in den Kühlschrank stellen.

    Am Folgetag kommt etwas Buttercreme auf die untere Torte, damit die obere Torte einen festen Halt bekommt.

    Nun verziere ich mit kleinen Röschen die übrig gebliebenen freien Stellen.

    Die Torte bis zum Transport/verzehr in den Kühlschrank stellen.

    Vor Ort stecke ich erst die frischen Rosen und den Cake-Topper in die Torte.

    Auch mit einer Swiss Meringue Buttercreme mega lecker.


Hier bekommst du all die schönen Dinge
  1. Cake Topper Ja

    Cake Topper mit Namen

    Individuelle Namens Aufkleber für die Gäste Goodies

    Verpackung für die Cookies

    Individuelle Fondant Stempel

    Fondantstempel Initialen

    Springformen*

    Sterntülle*

    Lochtülle*

    Spritzbeutel*

    Buttercreme von Fun Cakes*

    Weiße Zuckerperlen*

    Tortenplatte*

    Vintage Tortenplatte*

    Mini Tortenplatte*

    Vintage Tortenplatte*

    Bonboniere*

    Vintage Tortenheber & Messer*

    Vintage Kuchenplatte*


    Alle mit einem * gekennzeichneten Produkte, sind  Beispiele und Affiliate -Partner Links

    Wenn ihr darüber einkauft, zahlt Amazon mir eine kleine Provision. Für euch entsteht keinerlei Mehrkostenaufwand. Ihr unterstützt mich dadurch bei meiner Arbeit an diesem Blog, dafür bedanke ich mich!